Katzenzusammenfuehrung! Benötige Rat und Tipps!

HI Leute, Wir haben uns vor 1 1/2 Jahren ein Geschwisterpärchen Kater geholt(9 Wochen) Beide super eingelebt und Kasimir wusste er gehört zu mir,Winston wusste er gehört zu meinem Freund.Leider ist meinem Kasimir vor kurzem ein schrecklicher Unfall passiert.Nach einer Woche kämpfen musste mein Kater eingeschläfert werden weil die Verletztungen schlimmer waren als gedacht. Winston traute sich nicht zu ihm,nur einmal,hat aber sofort gefaucht und ist wieder weg.Nachdem Kasimir eingeschläfert wurde, hat Winston seinen Bruder gesucht, und war vorsichtig beim herumaufen.Er war bestimmt auch traurig weil er jetzt gemerkt hat er kommt nicht wieder.seit dem liegt er nur noch rum frisst und trinkt zwar aber er ist schon sehr ruhig. Wenn ich mit ihm spiele was ich jetzt besonders viel mache, damit er sich nicht alleine fuhlt bluehte eig richtig gut auf.Doch danach lag er wieder nur rum hat nicht mal rumgeschaut. Er muss das natuerlich auch erst verarbeiten, aber es tut schon weh zu wissen Kasimir ist nicht mehr da:( und jetzt geht es ihm schlecht. Ich habe mich im Netz auf mehreren Seiten erkundigt wie ich jetzt weiter vorgehe denn alleine bleiben kann er nicht.Habe dort gelesen dass er auf jeden Fall einen neuen Kameraden brauch, weil er auch noch so jung ist 1 1/2 jahre. Und nicht sein ganzes Leben alleine sein kann. und dazu noch ein Stubentiger ist. Naja jetzt haben wir nach drei Wochen später einen juengeren dazu geholt, 9 Wochen jung(stand auch so ueberall dass man lieber einen juengeren holen sollte). Eigentlich wollte ich das noch garnicht weil ich selbst noch damit zu kämpfen habe dass Kasimir Weg ist. Aber Wir haben jetzt erst mal an Winston gedacht weil er echt einsam aussah und wir dachten er brauch doch jemmanden. Meine Frage. Der neue ist jetzt seit gestern da und wir haben die Wohnung erst mal in 2Bereiche getrennt einen fuer Winston und einen fuer den kleinen, damit der kleine erst mal seine neue Umgebung erforschen kann und Winston auch erst mal damit klarkommen.Habe die Kiste in der der kleine gekommen ist mit zu Winston gestellt damit er schnuppern kann.Wir haben zwischen Kueche und Flur in den Tuerahmen eine Glasscheibe zwischen gesetzt damit die beiden sich begegnen können.Das war dann auch schon der Fall und Winston hat den kleinen total angefaucht und wollte ihn auch angreifen. Die beiden hatten mittlerweile 3 Begegnungen und Winston faucht immer. Sogar wenn der kleine miaut und winston es nur hört miaut er auch , und faucht. Mein Freund wollte ihn streicheln und Winston hat ihn dann auch angefaucht, hat er noch nie gemacht Naja jetzt haben wir das so gemacht dass Mein Freund sich noch mehr um seinen Winston kuemmern soll damit er nicht eifersuechtig wird. Ja ich wollte halt jetzt fragen ob jemmand Erfahrungen mithat,Tips geben kann. Hab ich den kleinen zu frueh geholt? Ist deraltersunterscheid zu groß? Legt sich das fauchen noch? Ich hoffe einer von euch können mir hilfreiche Tipps geben Ich wäre euch sehr dankbar. Danke

6 Antworten

Erst mal mein Mitgefühl zu eurem Verlust.

Das kleine ist noch viel zu jung. Kitten sollten mindestens 12 - besser noch 14 Wochen bei ihrer Mama bleiben um den Umgang mit Artgenossen und Menschen zu lernen (Sozialisierungszeit).

Naja...lässt sich jetzt nicht ändern.

Winston "riecht" eigentlich nur einen "Eindringling" und will ihn vertreiben.

Ich würde ihm erst mal etwas pflanzliches gegen seine Trauer geben (das können auch Menschen bei Kummer nehmen): Globuli "IGNATIA in Potenz C 30" bekommst du in Apotheken rezeptfrei für ca. 7- 9 Euro.

Löse 2x tägl. 5 Kügelchen in etwas Wasser auf und gib sie ins Futter. Als Mensch: 1 x tägl. 5-10 Kügelchen unter der Zunge zergehen lassen.

Für die beiden zur Entspannung der Situation würde ich es mit Pheromonen versuchen (www.fressnapf.de/shop/petbalance-catitude-starterset (bitte anklicken) und Bachblüten -Tropfen ins Trinkwasser geben.

Auch in Apotheken zu bekommen: Rescue Remedy Bachblütenmischung - OHNE Alkohol für Haustiere.

Es reichen 10 Tropfen in täglich frischem Trinkwasser.

Dann würde ich mit deinem Freund zusammen (bitte keinen der beiden bevorzugen - Katzen empfinden keine Eifersucht) ein getragenes T-shirt nehmen und die beiden abwechselnd gegenseitig damit abreiben, damit sie sich besser "riechen" lernen können. Denn Katzen orientieren sich am Geruch des Gegners/potenziellen Mitbewohners.

Außerdem sollten sie beide alle Räume nutzen können - also Trennwände weg und Türen auf......

Sie werden sich treffen und streiten. Klar. Aber der Unterlegene kann jederzeit flüchten und in die Defensive gehen.

Solange kein Blut fließt ist alles ok. Die Rangordnung muss irgendwann geklärt werden....die beiden müssen sich "zusammenraufen", da kommt ihr nicht drumherum.

Was das Futter betrifft: bitte hochwertig füttern und jedem einen eigenen Napf in ausreichend Abstand hin stellen.

Hier was zum Futter:

feline-senses.de/industrielle-hunde--und-katzennahrung.html (Link kopieren und einfügen)

und

dr-vet-ziegler.com/index.php/ernaehrung.html (bitte auch kopieren - weil eigentlich nur eine Verlinkung erlaubt ist)

Viel Erfolg

LG DaRi

bingo, denk ich auch

Gebt den beiden etwas Zeit. Jetzt muss erst mal die Rangordnung neu geklärt werden und dazu gehört auch das Fauchen und Klopperei. Wie könnt ihr es auch wagen so einen kleenen Pups ins Haus zu holen? Niedlichkeitskonkurrenz! ^^ Habt Geduld und lasst die beiden ruhig zusammenkommen...beobachtet das ganze und lasst auch zu das der Große den Kleinen mal "angreift"! Das kann der Kleine ab, aber wenns ganz arg wird könnt ihr ja mit einem kleinen Wasserstrahl dazwischengehen um sie zu trennen. Wenn der Kleine mal bei euch liegt und schläft, lockt den großen mal mit einem besonderen Leckerli an und zeigt ihm das er immer noch der allerbeste der Welt für euch bleibt. ^^ Zwerg muss jetzt lernen sich erstmal unterzuordnen, deswegen auch die ganze Maulerei von Winston. Er ist grad der Chef und das schmiert er dem Kurzen aufs Butterbrot . Das wird schon...wie gesagt, Geduld...es kann ein paar Tage dauern bis sie beiden sich aneinander zu gewöhnen. Meine beiden sind 1 Jahr auseinander und der Kleine kam auch als Baby zu uns. Sie lieben sich innig aber manchmal lassen sie doch die Fellfetzen fliegen.^^ Ich lass die beiden sich kloppen, es ist noch nie was schlimmes passiert ausser verletztem Ehrgefühl und zerzaustem Pelz. Die Drohgebärden und Ankeiferei sehen und hören sich schlimmer an als es ist. Ist eben denen ihre Art der Kommunikation. So schlimm das Blut kam wars bei uns noch nie. Die sind jetzt 7 und 8 Jahre alt und ein gutes Team.

Ich habe schon 2 Zusammenführungen hinter mir. Also, ersteinmal, du tust mir leid. Ich kenne das Gefühl eine Katze zu früh zu verlieren zu gut. Meine Katze Bonnie ist vor 4 Jahren gestorben, als wir im Urlaub waren und meine Oma auf sie aufgepasst hat. (Hat mir leider den Tag verdorben und ich habe schlechte Errinnerungen an den "Jaderpark" Mitgenommen.) Wir konnten uns nicht vorstellen, nach Hause zu kommen ohne von einer Katze begrüßt zu werden, also haben wir einen Babykater mit gebracht. Nun, dem war immer langweilig und brauchte dringend einen Kumpel (und ich meine Ruhe, weil er mich immer in die Füße gebissen hat), und wir haben Oskar (inzwischen 3 Jahre alt) geholt. Es hat 2 Wochen gedauert, bis sie sich verstanden haben. Leider ist Theo dann vor 1 Jahr verstorben (er wurde nur 3 1/2 Jahre alt schnief) und Oskar hat sich immer mehr verkrochen, war nur in einer Ecke, kam nicht mal mehr zu mir kuscheln, hat auch nicht mehr gegessen und war föllig verunsichert. Nach 3 Tagen haben wir dann beschlossen, dass es nicht mehr so weiter geht und haben einen neuen Kater geholt (als wir ihn holten war er ein halbes Jahr alt) und es hat 3 Tage gedauert, bis sie schon miteinander gekuschelt haben. Also vondaher, nein, du hast ihn nicht zu früh geholt. Der Altersunterschiet ist auch nicht zu groß, der ist ja kleiner als bei meinen beiden Schätzen. Aber du hast ihn etwas zu früh von seiner Mutter getrennt. Was aber nicht so gravierent ist. Aber nun zu meinem absolutem Hassthema: OMG!!!; WARUM MACHEN ALLE DEN GLEICHEN FEHLER!!!??? Nichts gegen dich, aber alle trennen die Katzen am Anfang von einander. Das solltest du NIE; NIE; NIE; NIE; NIEMALS machen!!! Ich habe schon einige Fragen damit beantwortet. Die Katzen müssen sich gleich "live" beschnuppern können. Nur so können sie sich aneinandner gewöhnen, das ist die Regel. Sie müssen sich live sehen, ohne Trennwand. Sonst denkt der alte eventuel: "Och, man, warum komm ich hier nicht raus, war doch früher auch anders. Ok, ist wohl so, dann wohne ich wohl jetzt hier." Und glücklich wird er wahrscheinlich auch nicht. Kämpfe kann, und sollte man auch nicht vermeiden. Du solltest darauf achten, dass du keinen beforzugst, auch Katzen werden eifersüchtig. Achte darauf, dass du genug Schlafplätze und Verstecke hast und genug Platz, dass die beiden sich aus dem Weg gehen können.

Eine weitere Geschichte von mir: Von der 3. Zusammenführung habe ich oben nichts erwähnt. Der Neue hat immer gefaucht als Oskar und Paul sich nähern wollten. Und als er sich endlich nähern wollte hatten die anderen ihn schon für absolut unsympatisch abgestempelt. Desshalb hat das leider nicht geklappt...

Also, achte darauf, dass sie sich beschnuppern lassen. Zur Not, halte einen fest und halte ihn vor den anderen, dass der hintere schoneinmal schnuppern kann. Du kannst auch in der Zoohandlung Catnip kaufen, das wirkt beruhigend auf katzen (vorsicht, für uns Menschen kann es ganz schön stinken). Träufel es beispielsweise auf ein altes Handtuch und reib beide damit ein. Ob das Fauchen sich legt, das hängt ganz von den beiden ab, aber dein Winston ist ja den Umgang mit anderen Katzen gewöhnt. Wenn sie dann Rangkämpfe machen, geh AUF KEINEN FALL dazwischen!!! Das müssen sie dann ganz unter sich aus machen. Schau auch, dass du sie nebeneinander fütterst, und mit ihnen zusammen spielst. Das vereint auch. Schau auch, dass sie beide nach dir und deinem Freund riechen. Dann können sie sich auch besser aneinnander gewöhnen. Zu kleiner Zeitabstand zwischen Verlust und Neuankömmling ist wie gesagt nicht der fall. Dein Winston ist ja jünger als mein Oskar, und bei Oskar und Paul hat es auch geklappt. Winston ist wahrscheinlich nur einwenig irritiert, und Trauert seinem Bruder nach, aber wenn du nun alle beziehungsweise fast alle Ratschläge befolgst, dir aller größte Mühe machst und den beiden die Zeit gibst, die sie brauchen (kann manchmal Monate dauern, bis sich manche vertragen, was bei mir glücklicherweise nicht der Fall war) dann sollte es eigentlich funktionieren. Ich wünsche dir und deinem Freund noch viel Freude an den beiden und du hast es wirklich richtig gemacht, schon einen neuen zu holen. Paul hat mich immer von meinem Kummer abgelenkt, und mit der Zeit ist Oskar auch aufgeblüht. Ich wünsche viel Glück, dass es wirklich klappt und ich hoffe, ich konnte helfen. Katzen sind tolle Tiere und ich finde so gut wie jeden sympatisch, der mit mir diese meinung teilt. Und wer dazu auch noch Pferde liebt ist ein sehr sympatischer Typ. Aber, wie gesagt, ich hoffe, ich konnte helfen, wünsche viel Spaß mit den vielen Rackern, viel Freude, viel Glück, dass es klappt mit der Zusammenführung und sage dir hiermit liebe Grüße.

LG; Katha

Weitere Katzenfragen zu "Katzenzusammenführung"