Neue Katze ärgert unseren alten Kater?

Hallo, ich habe folgendes Problem! Haben uns vor zwei Monaten nen Kitten zu unseren 2 jährigen Kater dazu geholt! Er lässt die kleine auch voll in Ruhe und sogar sehr viel Geduld mit ihr! Aber die kleine kann ihn einfach nicht lassen! Sie muss ihn ständig ärgern und in die Pfoten beißen!

Wenn sie hört dass er was trinkt oder isst, muss sie sofort hin und ihn ärgern! Mein Kater tut mir schon völlig Leid, weil er schon gar nicht mehr weiß wohin er soll! Sie ist so frech und hört auch nicht! Egal was man macht, sie macht nur Blödsinn! Geht an die Möbel,knurrt beim fressen! Sie treibt einen echt in den Wahnsinn! Ich hab eigentlich Ahnung und auch nie Probleme mit meinen alten Katzen, ich kenne auch so ein Verhalten nicht von Katzen!

Es kommt mir echt so vor, als würde sie regelrecht Streit suchen und es provozieren! Ich weiß echt nicht mehr weiter! Habt ihr vielleicht ein paar Tipps? Denn sonst werde ich bald auf geben und sie auf ein Bauernhof bringen...

10 Antworten

bei so einem krawall-bruder brauchst du eine blumenspritze. und wenn er was macht, was er nicht soll, sagst du seinen namen und "nein" und spritzt ihn nass. das mögen die katzen nicht und er kriegt ganz schnell spitz, was er darf und was nicht. bei meinem musste ich nachher nur noch mit der wasserflasche schütteln und der hat aufgehört. brauchst aber viel geduld.... und dein großer kater auch. ;o)

Das ist nach x-verschiedenen Katzenpsychologen, und solchen die sich so bezeichnen, der absolut falsche Weg. Es sollte niemals "Angst" beim Tier erzeugt werden.

Das arme Ding. Klingt so, als würdest du sie sowieso nur als "Störenfried" betrachten. Wenn die Katze noch so jung ist, hat sie halt ihren Spieltrieb. Das ist keinesfalls "Ärgern". Aber wenn du sie so nicht abkannst, dann gib ihr wenigstens ein gutes Zuhause. Wie du sagst, z.B. den Bauernhof oder eben zu Freunden. Aber bitte nicht ins Tierheim.

Hallo Tierfreund,

ich kann hier aus meinen eigenen Erfahrungen Rat bringen. Ich habe vor 3 Monaten zu meiner "alten" Kätzin (1 Jahr) meine kleine neue Mietze (damals 14 Wochen) geholt. Anfangs wurde wie überall auch viel geknurrt und gefaucht und sich auch mal gejagt. Nach wie vor ist es so dass, die kleine die Große ärgert. Beim Fressen wird die Große beseite geschoben, damit sie fressen kann. (Ja, und meine Große nimmt das so hin, das gutmütige Tier)

Um deine Frage zu klären:

Seit dem ich "noch mehr" Zeit mit Spielen (mit beiden Katzen) verbringe, ist die kleine ruhiger und lässt öfters die Große in Ruhe. Ich spiele täglich mit den beiden Katzen über den Tag verteilt gut 1 1/2 Stunden. (Ja, da geht echt Zeit drauf, aber das ist gut so :)

Wenn deine Katze raus kann, also Freigänger werden würde, würde sie zudem nochmals ruhiger werden, diese Erfahrung habe ich auch gemacht.

Im Übrigen ist es wichtig für deinen Kater einen Rückzuckraum zu finden, wo er nicht gestört wird. Auch Katzen wollen mal ihre Ruhe haben.

Und bitte gib sie nicht weg, gib nicht gleich auf. Diese Tiere brauchen verdammt viel Zuwendung und Liebe. Eine Katze sollte ein Begleiter sein und nicht ein "IchgebdirwaszuFressenundduGehorchst-Tier" sein. Immer auch die Wünsche des Tieres beachten.

So long,

lg möwe

Weitere Katzenfragen zu "Katzenzusammenführung"