Vertrauen einer Katze?

Hallo , ich habe mir vor ca, einem Monat meinen größten Wunsch erfüllt eine Katze . Das Problem sie ist aus dem Internet sie ist ca. 34 Wochen alt . Die kleine Maus hat totale angst vor mir und meinem Freund nur ich weiß nicht warum sie faucht mich an lässt sich ab und zu mal sehen aber verschwindet ganz schnell wieder das heißt so bald man aufsteht läuft sie weg . Ich weiß auch nicht was man mit ihr in den Welpen tagen gemacht hat das was ich weiß ist dass sie wo sie noch klein war ausgesetzt wurde und von einer Katzenmutter ( nicht die eigene) mit angebracht wurde und sie richtig abgemagert war. ich beschäftige mich jeden tag mit ihr versuch mit ihr zu spielen und gebe ihr Leckerlis . Für Dankbarkeit bin ich bei ihr an der falschen stelle außer das sie mich 2 mal gekratzt hat . meine Frage wie schaffe ich das , dass ich sie mal streicheln kann ohne das sie mich anfaucht und mich kratzt ???? bitte helft mir !

10 Antworten

Du darfst die keinesfalls zu etwas zwingen. Bei so einer Katze braucht es einfach viel viel Zeit und sehr wahrscheinlich wird sie immer scheu und zurückhaltend bleiben, jedenfalls Fremden gegenüber.

Ich habe auch mal eine kleine Katze aufgenommen. Nach jedem Nickerchen musste ich ihr Vertrauen neu erarbeiten! Aber trotzdem, es ging voran. In welchen Situationen hat sie dich gekratzt? Hast du sie da bedrängt? Das solltest du unbedingt vermeiden.

Setz dich z.B. auf den Boden, eventuell eine Decke über die Beine. Lock die Katze mit einem Spielzeug vorsichtig zu dir hin, lass sie über die Beine springen. Wenn sie das macht, beweg das Spielzeug so, dass sie auf deinen Beinen landet. Arbeite viel mit Leckerlies und null mit Zwang, damit würdest du jeden Erfolg sofort wieder zerstören. Sie soll ja Vertrauen gewinnen.

Streichel sie nicht, wenn sie das nicht möchte. Fütter sie aus der Hand, halt ihr die Hand hin. Beobachte ihr Verhalten genau, damit du merkst, wann sie in Stress gerät.

Mit so einer Katze ist es eben etwas schwieriger und langwieriger als mit einer Katze, die von klein auf gut sozialisiert wurde.

das ist wohl wahr das es schwieriger ist aber ich meine das so eine kleine Katze es verdient hat ich denke immer die kleinen katzen die noch sehr jung sind haben es ja gut und werden bestimmt einen menschen finden der sie gerne hat ich mein ich habe sie auch gern aber zum beispiel katzen aus dem tierheimen haben es noch viel mehr verdient eine familie zu bekommen

Ich finde es absolut toll, dass du diese Katze genommen hast! Meine Katze war ja auch so... Und ich hätte sie niemals eingetauscht :) Aber wie gesagt, sie blieb immer sehr sehr ängstlich, auf dem Schoß gelegen hat sie nur bei mir. Und hochgenommen werden, dass haben wir später separat "geübt", damit sie es sich gefallen lässt. Gemocht hat sie es nie...

Viel Erfolg bei deiner Zähmung! (Denn sowas ähnliches ist es eigentlich...)

Eine sehr gute, hilfreiche Antwort.!!!

Die Katze braucht wahrscheinlich noch viel mehr Zeit, als jede andere Katze, bis sie Vertrauen zu Euch hat, denn wer weiss, was die Arme in ihrem jungen Leben schon alles für Erfahrungen machen musste.

Füttert sie vorläufig gut und regelmässig, redet viel und leise mit der Katze, auch wenn sie sich vor Euch versteckt hält. Nennt sie beim Namen, damit sie sich an den gewöhnt, aber lasst dem Tierchen einfach Zeit. Verzichte vorläufig einfach mal drauf, sie streicheln zu wollen, sondern warte, bis die Katze selbst zu Dir kommt. Wenn Du mit ihr spielen kannst und sie mitmacht, ist das gut, wenn sie nicht mehr will, lass sie einfach. Zwinge sie zu nichts, was sie nicht möchte, denn nur so kannst Du ihr Vertrauen gewinnen. Wenn sie dann mal um Deine Beine streicht, denke ich, dass Du sie dann auch mal sachte streicheln kannst. Solange solltest Du allerdings wirklich Geduld mit dem Tierchen haben und je mehr Geduld und Liebe Du für die Katze aufbringst, desto besser wird es werden.

Meine Mamikatze habe ich halb verhungert im Nachbargarten gefunden und ich habe erst mal fast 4 Monate gebraucht, bis sie mal zu mir ins Haus zum Fressen kam und das tat sie dann nur bei offener Haustüre und ging dann gleich wieder. Bis ich dann endlich mal rausgefunden habe, dass die Katze ne reine Strassenkatze ohne "Besitzer" ist, war sie auch schon trächtig und heute lebt sie zusammen mit ihren 4 Babies bei mir und alle haben vollstes Vertrauen in mich. Sie schlafen auf dem Rücken, lassen sich den Bauch kraulen, lassen sich durch die Gegend schleppen, kurz ich kann alles mit den Katzen machen, aber von Fremden lässt sich keine einzige anfassen und wenn, dann nur durch den schützenden Zaun und nur wenn ich in der Nähe bin. Du siehst, dass man mit viel Geduld bei ner Katze eigentlich alles erreichen kann.

Du mußt gaaanz viel Geduld haben, zwinge sie zu nichts, laß sie langsam Vertrauen zu dir fassen, rede mit ihr und gib ihr was sie braucht, sie wird das bald begreifen, daß ihr nicht böse seid und ihr wohlgesonnen seid. Sobald du merkst, daß sie zurückweicht, laß sie, versuch sie zu locken, aber zwinge sie niemals zur Nähe, das kommt irgendwann von ihr und dann ist das Eis gebrochen. Das kann Monate dauern, denn deiner Katze fehlt die Prägung auf den Menschen in den ersten Wochen. Deine katze wird dadurch vermutlich nie eine schmusige Katze werden, die es lieben wird von jedem gestreichelt zu werden. Du bzw. ihr werdet es aber schaffen, daß sie zu euch Vertrauen gewinnt und dann vermutlich nur zu euch verschmust und anhänglich wird. Fehlende Prägung ist leider nicht nachholbar, aber ihr schafft das schon mit Geduld.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"