Wie verkrafte ich den Tod meiner Babykatze?

Hallo Community, wie kann ich den Tod meiner Babykatze besser verkraften?

Bitte helft mir ich muss jedesmal wenn ich irgendwo hingehe heulen und daran denken, wie es war als ich mit ihr dort hingegangen bin. Sie war erst einen Monat alt und ich heule grade schon wieder ;(

14 Antworten

Bitte schau dir das hier an: http://www.youtube.com/watch?v=1wGwSXZwxL0 . Da mußt du zwar wieder weinen, aber es zeigt dir, dass du dein Herz nach einer geraumen Zeit wieder öffnen kannst für ein anderes felines Wesen. Denn es ist da draußen irgendwo wieder eine Katze, die genau zu dir möchte. Was du für dein kleines Kätzchen noch tun kannst, ist ein Bild aufstellen, und eine Kerze für sie anzünden. Jeden Tag, bis dein Schmerz nachläßt. - Und glaub mir, ein weiteres Kätzchen hilft dir sehr, über deinen Schmerz hinweg zu kommen. Vergessen kann man nie, aber der Schmerz wandelt sich mit der Zeit in positive Erinnerungen. Der Schmerz heilt alle Wunden, heißt ja ein altes Sprichwort. So wird es auch bei dir sein, und nur das Schöne bleibt zurück.

Ich habe schon einige Katzen gehen lassen müssen, in den 35 Jahren, die ich Katzen halte. Und jedesmal ist der Schmerz wieder tief. Aber jedesmal wird es wieder gut, und man kann mit Freude an das verstorbene Tier zurückdenken.

Alles Gute für dich, und viel Kraft.

Es ist immer schlimm, wenn ein geliebtes Haustier von uns geht, aber in dem Video schreibst Du, dass Deine Katze noch zwei andere Babies bekommen hat und Du solltest Dich jetzt einfach sehr intensiv mit Deiner Mamikatze und den anderen Babies beschäftigen, denn ich denke, dass auch sie ihr Geschwisterchen schmerzlich vermissen.

Schenke den anderen Katzen alle Liebe, die Du hast und behalte das Gestorbene in Deinem Herzen. Denk an die zwar kurze, aber hoffentlich schöne Zeit, die ihr miteiander hattet und ich denke, dass es Dir dann bald wieder besser geht.

Sorge gut für die übrigen Katzen und ich denke, dass das auch im Sinne Deines gestorbenen Kätzchens wäre.

Das ist sehr traurig ich Kenne das.

Ich bin mit unserem ersten Kater praktisch aufgewachsen, meine eltern haben sie als kleines Kätzchen zu uns geholt als ich 2 Jahre alt war. Der Kater war also IMMER da. Irgendwann wurde er aber krank und hatte schmerzen aufgrund einer Blasengeschichte. Als es immer schlimmer wurde und die Medikamente nicht halfen (Er wurde immer Dünner und hatte schon Blut im Urin) haben wir beschlossen ihn einzuschläfern damit er sich nicht weiter quälen muss... bin dann mit zum Tierarzt gefahren, ich habe ihn also ein letztes mal in den Arm genommen und mich verabschiedet und dann wurde er halt eingeschläfert. Er hat echt nicht dabei gelitten.

Mir ging es einige Wochen richtig schlecht, ich habe ihn dann im Garten beerdigt und einen Kleinen Stein beschriftet. Der Schmerz vergeht mit der Zeit und ich weiss das er es gut gehabt hat, das ist die Hauptsache. Der Tod gehört leider zum Leben dazu.

Weitere Katzenfragen zu "Abschied und Bestattung"