Wurmkur auch bei Stubenkatzen?

hallo, ich habe eine 10 Monate junge Karthäuserdame, die noch Stubenkatze ist. Ich möchte sie erst nach der Kastration raus lassen , weil ich möchte das sie sich vermehrt. Nun sagte mir ein Bekannter, das er seine Stubenkatzen nie entwurmt weil sie ja nicht raus kommt . Er meinte, das wäre nur für Freiläufer notwendig. Hat er recht?

12 Antworten

Nein. Denn auch du kannst die Erreger, oder was auch immer, mit reinschleppen (Schuhe usw.)
Die Gefahr ist zwar nicht so groß, ne Wurmkur gehört aber für mich zu jeder Katze.
Vielleicht hat sie ja auch schon welche, wenn sie nie entwurmt wurde.

genau das ist der springende punkt!

trotzdem sollte man nur entwurmen, wenn auch würmer da sind, denn prophylaktisch nutzt das zeugs rein gar nix, sondern gefährdet auch noch die gesundheit der katze und belastet den geldbeutel unnötig.

Jein. Fest steht, daß Wurmeier sehr widerstandsfähig sind und auch über Schuhwerk in die Wohnung gelangen können. Die Wahrscheinlichkeit ist aber sehr gering. Wurmkuren belasten den Organismus, deshalb vielleicht 1 mal im Jahr eine Wurmkur bei Stubentigern durchführen.

nicht einmal im jahr, sondern dann, wenn würmer vorhanden sind, alles andere kann/sollte man sich und der katze ersparen.

wurmkur sollte man immer machen. egal ob stubenkatze oder nicht. selbst flohmittel sollte man auch bei stubenkatzen anwenden. kann immer was reingeracht werden, auch als mensch

trotzdem sollte man nur entwurmen, wenn auch würmer da sind, denn prophylaktisch nutzt das zeugs rein gar nix, sondern gefährdet auch noch die gesundheit der katze und belastet den geldbeutel unnötig.

Weitere Katzenfragen zu "Entwurmung und Impfung"