Katze frisst viel und hat Durchfall nach Kastration?

Hallo,

vor ca zwei Monaten habe ich meine KAtze kastrieren lassen. Dannach entwickelte sie einenecht gesunden Appetitt und hat jeden Tag echte Mengen verspeißt, was nicht üblich für sie war. Vor kurzen hat sie auch noch durchfall bekommen. Immer wieder. Habe versucht das Essen zu wechseln...ihr nur noch trockenfutter zu geben....alles hat nichts gebracht. Mit trocken futter ist ihr kot zwar dicker aber ich kann sie ja nicht immer nur auf trocken futter halten.

Habt ihr eine erste idee oder erfahrungen?! Was ich noch probieren kann bevor ich denn Arzt zu rate ziehe....

6 Antworten

Also es ist oft so, dass Katzen nach der Kastration (vor allem wenn sie älter werden und nicht so viel Bewegung haben) zunehmen ... deshalb sollte man das Gewicht besonders von kastrierten Katzen immer etwas im Auge haben! Aber es ist schon gut, wenn sie einen guten Appetit entwickelt hat.Durchfall ist natürlich auf Dauer gar nicht gut ... du musst herausfinden, woher er kommt. Sie darf auf keinen Fall Milch bekommen, denn davon bekommen viele Katzen Durchfall. Außerdem könnte es sein, dass sie sonst ein Futter nicht verträgt. Sämtliches Supermarktfutter ist leider ziemlich ungesund!Trockenfutter ist am schlimmsten! Lass das bitte sofort weg! Denn es enthält viel zu wenig Flüssigkeit und gerade bei Durchfall ist die Gefahr von Austrocknung sehr groß! Katzen trinken meistens viel zu wenig ... Trockenfutter also bitte keines mehr geben!Bei Durchfall wäre gut selber zu kochen für ein paar Tage: Gedünstetes Hühner- oder Putenfleisch eventuell mit etwas Hüttenkäse ... das ist leicht und mag eigentlich fast jede Katze und Durchfall müsste weggehen!Dann musst du schauen, dass du deiner Katze wirklich hochwertiges Futter gibst, also mindestens 60 % Fleischanteil, kein (wenig) Getreide und kein Zucker soll es enthalten! Schau mal auf www.sandras-tieroase.de da gibt's gute Qualität zu bestellen.Wenn der Durchfall noch immer nicht besser wird ... bitte zum Tierarzt gehen! Mit Entwurmen wäre ich vorsichtig ... man sollte schon hin und wieder entwurmen, ich jedoch entwurme nur selten ... bzw. am besten wäre vorher eine Koteuntersuchung auch auf Würmer machen zu lassen ... denn meine Katze bekommt zum Beispiel extremen Durchfall von der Wurmkur! Wurmkuren sind nicht so harmlos!Viel Glück!

Es ist immer wieder interessant, wenn bei - unbestritten guten - Antworten dann gleich wieder Werbung in eigener Sache gemacht wird. Nur so nebenbei - Futter, und dabei spreche ich von gutem und bezahlbarem Katzenfutter, muss ich nicht unbedingt im Internet bestellen. Mal beim TA oder im Fachhandel kundig machen und dann selbst entscheiden, denn jeder schwört auf was anderes..und noch was - weiter unten wurde gefragt wegen Entwurmen - normalerweise sollen die Samtpfoten - genau wie Hunde - eigentlich im Vierteljahresrhythmus entwurmt werden und nicht nur einmal. Ich persönlich ziehe es auch immer ein paar Wochen länger bei unserem Rotfuchs, weil der nur noch drinnen ist seit der Kastration. Bei unserem Blacky halte ich den Rhythmus ein, weil der auch draußen stromert und Mäuse und anderes Getier fängt, da ist es sehr sinnvoll regelmäßig zu entwurmen.Ach ja, noch ein Wort zu dem Mitschreiber, der Trockenfutter verflucht - es soll Katzen geben, die nur von Trockenfutter leben und das sogar sehr gut. Unsere beiden Samtpfoten bekommen beides - Trocken und Naß - und sind weder geistesgestört noch überfüttert noch sonstwas. Es ist manchmal schlimm, was man hier für Horrorgeschichten zu lesen kriegt.Noch ein Wort zum Schluß - laßt unsere Katzen Katzen sein. Sie lieben uns so wie wir sie lieben und wenn ich denke, nein, anders, wenn ich sehe, dass es meinem Katerchen nicht gut geht, gehe ich zum TA ohne lange zu überlegen, lieber einmal zuviel als einmal zu spät.In diesem Sinne euch allen einen schönen Pfingstmontag und liebe Grüße aus dem - heute sonnigen und windigen - Dithmarschen von Kerstin samt zwei- und vierpfotigem Anhang

Lass sie entwurmen und gib ihr diesen Trockenfutter-Kram nicht! Kauf vernünftiges Futter ohne Getreideanteil und gib ihr weniger davon, sonst wird sie eine Tonne. Kastrierte Tiere brauchen ein Drittel weniger Futter. Der Stoffwechsel muss sich halt erst umstellen bei deiner Katze.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenkrankheiten und Symptome"