Meine Katze blutet aus dem Mund - was hat sie?

Meine Katze (Freiläufer, 12 Jahre alt) war drei Tage lang verschwunden (Ich hatte mir schon totale Sorgen gemacht und sie überall gesucht, allerdings ohne Erfolg) und kam vor ein paar Stunden dann endlich wieder zurück. Allerdings stimmt irgendwas mit ihr nicht. Erst hat sie mich schon angefaucht, als ich in ihre Nähe gekommen bin und hat die ganze Zeit geschrien, vor sich hingefaucht und miaut, später hatte sie sich dann aber wieder etwas beruhigt und ließ sich streicheln. Sie scheint allerdings extreme Schmerzen zu haben, wenn sie sich hinlegt oder setzt. Sie fängt dann immer an leise zu knurren und macht es immer nur ganz langsam. Auch wenn man sie am unteren Rücken berührt fängt sie an zu schreien. Die Treppe kann sie anscheinend auch nicht mehr alleine hochgehen, zumindest lag sie vorhin davor und hat einfach nur hoch geschaut (Sie geht sonst jeden Abend nach oben und schläft dort). Erst dachte ich, sie hätte sich einfach nur den Schwanz sehr weit oben gebrochen, da dieser merkwürdig runter hängt. Vorhin habe ich aber auch noch kleine, etwas wässrige Blutflecken auf dem Handtuch gefunden, auf dem sie gelegen hat. Da wo ungefähr ihr Kopf lag, also kamen sie wohl aus dem Mund. (Offene Wunden hat sie zumindest nicht) Außerdem atmet sie die ganze Zeit sehr schwer. Ich werde morgen auf jeden Fall zum Tierarzt gehen, heute war es leider schon zu spät. Mich würde aber interessieren, ob jemand weiß, was vielleicht mit meiner Katze los sein könnte und ob es sehr schlimm ist. Sie einschläfern zu müssen wäre für mich das schlimmste.

10 Antworten

Ich habe selbst bis  vor Kurzem auf dem Land gewohnt. Auch dort gab es einen tierärztlichen Notdienst. Ich würde, obwohl sie sich beruhigt hat, in keinem Fall bis morgen warten, denn da kann es schon zu spät sein. Mit meinen Tieren bin ich schon um Mitternacht zum TA gefahren. Alles Gute für die Mieze!

Ich will ja nichts falsches erzählen... Aber das klingt schon ziemlich so, als hätte sie irgendein Gift gefressen. Vielleicht Rattengift-Köder oder Mäusegift-Köder. Eventuell auch eine/mehrere Maus/Mäuse, die kurz zuvor die Giftköder gefressen haben. Normalerweise dürfen die nur in den unterirdischen Gängen ausgelegt werden, damit die armen Mäuschen da unten qualvoll sterben und nicht nochmal an die Oberfläche gehen, wo sie von anderen Tieren gefressen werden können, aber wer weiß, vielleicht hat ja ein überforderter Landwirt die Dinger einfach so überall aufs Feld gelegt. Die Mäuse sind im Moment so zahlreich, dass die Landwirte nicht mehr Herr ihrer Felder sind. Es tut mir sehr leid, das deine Katze solche Schmerzen hat. Hoffentlich wird sie wieder! Aber vielleicht solltest du doch nochmal in den Gelben Seiten nach einem Tierarzt mit Notdienst suchen! Wer weiß, vielleicht ist es morgen früh schon zu spät.... Aber wir wollen mal nicht das schlimmste hoffen.

Tierarzt ist ratsam; wer weiß, was sie durchgemacht hat (Kämpfe, Stürze, Schläge, Unfälle, Vergiftungen).

Weitere Katzenfragen zu "Katzenkrankheiten und Symptome"