Wie lässt sich das Risiko von Diabetes bei Katzen verringern?

Liegt das am industriell hergestellten Futter, oder wieso bekommen Katzen so häufig Diabetes?

6 Antworten

Katzen bekommen seit 50 - 60 Jahren Industriefutter.

Es wäre also seltsam, wenn sie erst in den letzten Jahren häufiger Diabetes kriegen würden.

Manches ist auch einfach eine optische Täuschung.

Katzen werden besser gepflegt als früher. Die Bereitschaft sie zum Tierarzt zu bringen und behandeln zu lassen und dafür Geld auszugeben, ist größer geworden.
Katzen werden deshalb auch immer älter und deshalb sieht man auch häufiger Alterskrankheiten. Aus dem gleichen Grund entsteht der Eindruck, Krebs nähme zu.

Man kann das Risiko senken indem man seine katzen artgerecht ernährt. Sprich kein Zucker, Getreide und ein hoher Fleischanteil. Wichtig: kein Trockenfutter.

Ich kenne nur ein großes Risiko wie beim Menschen: Übergewicht. Aber ich hatte schon mal eine normal-gewichtige die Diabetes hatte. Sie hatte es wohl schon im Tierheim gehabt aber die haben das nicht gemerkt.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenkrankheiten und Symptome"