Katze will Nachwuchs aber wir nicht was tun?

Hallo,

unsere Hauskatze ist seit Tagen sehr unruhig und will sich paaren. wir aber wollen zurzeit oder demnächst keine Katzenbabys aufziehen. wir sehen die Lösung nicht bei einer Kastrierung weil wir eventuell zu einem späteren Zeitpunkt wie in etwa 2 Jahren Katzenbabys wollen. Unsere Katze ist jetzt 1 Jahr alt wisst ihr was mann tun kann um sie zu beruhigen ?

12 Antworten

na sag mal was ist denn das für eine FRage? Du siehst das die Katze leidet, und das tut sie auch wenn sie nicht kastriert ist und sich nicht paaren kann. Dann tu doch was dagegen und kastriere sie. Du kannst doch nicht wie es dir beliebt über die Natur bestimmen. Und komme bitte nicht auf die vollkommen falsche Idee, die Pille zu geben, das macht schlimme Gebährmutterschäden.

Wenn du keine Kitten willst ist Kastration die einzige Möglichkeit ud die solltest du schleunigst erledigen . Kitten von einer Hauskatze haben zu wollen ist eh nicht ok, weil davon die Heime voll sind. Kitten solltest du nur auf die Welt bringen wenn du eine Rassekatze hast und eingetragener Züchter mit allem drumm und dran bist.

viel Glück für die arme Katze

Silberstreif

Denkt einfach mal nicht nur an Euch sondern an das Leid, dass sich in den Tierheimen häuft, weil die Leute ihr Geld lieber für ein neues Handy, Zigaretten, einen neuen Flachfernseher oder H&M-Fummel ausgeben als für eine Kastration ihrer doch angeblich so geliebten Katze.

Medikamentöse Zyklusunterdrückung

Bei dieser Methode werden der Katze Hormone gespritzt oder als Tablette verabreicht. Je nach Art des eingesetzten Präparats erfolgt die Gabe in unterschiedlichen Zeitabständen. Grundsätzlich wird durch die Hormongabe der Sexualzyklus der Katze wirksam unterdrückt. Bei der Verwendung der "Pille" muss allerdings genauestens darauf geachtet werden, dass die Einnahme auch wirklich erfolgt. Hier sind Katzen sehr erfinderisch! Es kann sehr leicht passieren, dass zunächst nur geglaubt wird, die Katze habe die Tablette geschluckt. Achtet man nicht mehr auf das Tier, so wird die Tablette nach kurzer Zeit wieder ausgespuckt oder in manchen Fällen auch erbrochen. Das Risiko ist klar - die Katze kann tragend werden.

Der Einsatz von Medikamenten zur Zyklusunterdrückung verlangt dem Tierbesitzer ein Höchstmaß an Sorgfalt ab, da ein termingerechter Einsatz unerlässlich ist. Neben diesem Aspekt müssen auch die möglichen, schwerwiegenden Nebenwirkungen des Langzeiteinsatzes von Hormonen berücksichtigt werden. Es ist bekannt, dass das Risiko von Gesäugetumoren, Stoffwechselerkrankungen (z. B. Diabetes mellitus und Übergewicht) sowie von Gebärmutterentzündungen steigt! Sinnvoll ist der Einsatz von Hormonen zur Zykluskontrolle nur bei Zuchtkatzen, die zwischenzeitlich nicht rollig werden sollen. Für eine dauerhafte Fortpflanzungskontrolle ist eine Kastration die gesündere, sicherere und auf lange Sicht auch preiswertere Alternative!

http://www.royal-canin.de/gesundheit-ernaehrung/katze/kastration-der-katze/moeglichkeiten-zur-fortpflanzungskontrolle/

Also ich hatte so ein ausrangiertes Tier von einer Züchterin die " die Pille " bekommen hat . Ich hatte schon den Kastrationstermin .. Das Tier war voller Tumore und metastasen !!!! Sie war erst 4... Ich hoffe bald kommt die Kastrationspflicht !

Weitere Katzenfragen zu "Rolligkeit und Geburt"