Meine Katze ist zum ersten Mal schwanger. Was muss ich bei einer Katzengeburt alles wissen?

Meine Katze ist zum ersten mal Schwanger und ich weiß überhaupt nichts zu dem Thema Katzengeburt, kann mir das mal einer Erklären?

8 Antworten

Wenn man unbedingt Nachwuchs möchte, sollte man sich auch früh genug informieren, z.B. Google oder Bücher, und auf jeden Fall den Tierarzt fragen, was auf dich und die Katze zukommt.

Der Tierarzt wird sich bedanken, wenn er einen mehrstündigen Privatunterricht über Katzenträchtigkeit und -Geburt halten soll. Und selbst dann ist noch nicht alles gesagt und erst recht nicht verstanden und behalten.

Was soll das denn kosten?

Im Grunde musst du auch gar nichts dahingehend wissen.

Ist sie eine Freilaufkatze, dann lasst sie einfach machen - sie wird sich ein verstecktes Plätzchen suchen an dem sie die Kitten in Ruhe zur Welt bringen kann.

Ist es eine Wohnungskatze, richtet ihr einen solchen Ort ein (in einem Zimmer in dem wenig los ist). Wenn's soweit ist, lasst sie am besten weitestgehend in Ruhe (vermeidet Hektik).

Das merkt man, dass du dich mit Katzen nicht auskennst. Deine Miez hätte mit 6 Monaten kastriert gehört. Nun ist sie vermutlich viel zu jung, um trächtig zu sein, das kann gefährlich werden, da ihr Körper viel zu klein ist. Daher bitte schnellstens zum Tierarzt, die Anzahl der Kitten im Bauch bestimmen, und den Geburtstermin errechnen. Erkundige dich schon nach einer Katzenhilfeorganisation, falls die Kleine ihre Babies nicht annimmt. Das packst du nicht allein, das ist ein Fulltimejob. Die Kleinen müssen anfangs stündlich rund um die Uhr mit Aufzuchtmilch gefüttert und gewogen werden. 

Und dann ist Kastration angesagt, bevor das nochmal passiert. 6 Wochen nach der Geburt ist das möglich.

meine Katze ist zwei Jahre alt und wir haben mit Absicht auf Kastration verzichtet da wir Katzenbabys wollen

👍 ganz großes Kino. Dann hattest du eigentlich genug zeit dich zu informieren. Lass mich raten ihr wollt katzen Babys weil die soooo süß sind und ihr einmal dieses "wunder der Geburt" erleben wollt? Das ganze geht auf Kosten der Katze und des Tierschutzes. schau dich mal im Tierheim um wie viele tausende Kitten dort gerade auf ein neues Zuhause warten.

Soso, Holly, ihr wolltet Katzenbabies trotz Kastrationsgesetz (das kostet Bußgeld, wenn ihr in einer entsprechenden Gegend wohnt). Ihr nehmt den Tod oder die Behinderung der Babies in Kauf, weil ihr mit Sicherheit keinen Test gemacht habt, ob das Erbgut der Katzeneltern zusammenpasst (oder ist der Vater gar ein Streuner, der deiner Miez eine bleibende Krankheit hinterlassen hat?), sonst hättest du nicht geschrieben, du kennst dich nicht aus. Womöglich ist es Inzucht, na dann prosit. Kiefergaumenspalten und verkümmerte Gliedmaßen sind vorprogrammiert... . 

Wach doch mal auf. Wir leben im 21.Jahrhundert, da arbeitet man nicht mehr gegen den Tierschutz, der sich ´nen Wolf arbeitet, damit nicht Millionen von hungernden, streunenden Katzen auf der Welt leben müssen. 

Vernünftig ist nur, wenn du die Katze sofort 6 Wochen nach der Geburt kastrieren lässt. Eine Geburt und die Welpenaufzucht ist für eine Katze der pure Stress. Sie wird sehr abmagern in dieser Zeit und nachher froh sein, wenn die Kinder weg sind. Freude hast daran leider nur du, die Katze nicht.

Sei jetzt wenigstens so vernünftig und geh mit dem Muttertier zum Tierarzt, Welpenanzahl im Bauch bestimmen, Geburtstermin errechnen, Termin in 2-3 Monaten ausmachen zur Kastration, Welpenaufzuchtmilch mitnehmen, falls die Babies nicht angenommen werden, die sind sonst ruckzuck tot. Zuhause Wurfkiste vorbereiten und wenn die Kitten mal da sind, dann nicht abgeben, bevor sie 12 Wochen alt sind, und nur paarweise oder zu einer vorhandenen Katze. Impfen mit 8 und 12 Wochen, entwurmen... . 

Ich hoffe, es werden nicht so viele. Bei 8 möglichen Kitten bist du bis zu 1000€ los, bis die abgabebereit sind... . 

Kleine Kätzchen hättet ihr auch aus dem Tierschutz haben können. Die Tierheime platzen gerade jetzt wieder aus allen Nähten vor lauter Katzenkindern, die keiner will.... . 

Auf eine Kastration zu "verzichten" war leider gegen das Gesetz und egoistisch, sorry der harten Worte... . 

Weitere Katzenfragen zu "Rolligkeit und Geburt"