Soll man alle Katzen kastrieren?

Es ist nur ein Gedanke, ich hatte mal eine Katze.

Ich lese oft, dass man alle Katzen kastrieren soll. Zwar vermehren sich Katzen schnell, aber auch im Freien ist die Sterblichkeit von Kitten moderat. Nur stirbt eine Spezies nicht aus, wenn die Zahl der Tiere, die kastriert sind, hoch ist und die sich vermehren können wenig sind.

Gibt es dann nicht bei den Wenigen eine Inzucht? Ist nur ein Gedanke....

6 Antworten

es gibt die normale hauskatze tatsächlich als rasse. die europäisch kurzhaar. ironischerweise ist es eine der seltensten rassen überhaupt, reinrassige ekh's mit papieren und allem sind extrem selten.

würden wir jemals in einen bereich kommen, dass die normale hauskatze extrem selten wird, würde die zucht der rasse ekh zunehmen. im moment gibts da aus einem einfach grund wenig züchter: zucht ist teuer. eine ordentlich und sorgfältig gezogene ekh kostet den preis, den eine rassekatze eben hat: um die 500 euro. das zahlt keiner, wenns eine vergleichbare katze ohne papiere im nächsten tierheim gibt, für ein fünftel des preises. und auf bauernhöfen sogar umsonst.

das hätte einen unschlagbaren vorteil: züchter züchten sorgfältig, jedenfalls wenn sie was taugen. beispeilsweise achten sie auf fiv, was die katzenvariante von aids ist. achten auf das mindestalter der mama. auf wurfabstände. darauf, dass die mutter nicht zu alt wird. impfen sorgfältig, geben nicht zu früh ab, behandeln ihre katzen gut. sind auch bereit, mal tausend euro in nen kaiserschnitt zu investieren, wenn nötig. wissen woran sie komplikationen bei der geburt erkennen. begleiten jede trächtigkeit tierärztlich. das alles hat seinen preis..

die wahrscheinlichkeit, dass wir jemals in diesen bereich kommen, ist leider gering. es gibt zu viele, die ihre katzen nicht kastrieren. eine einzelne katze bringt im jahr im schnitt 10 kinder zur welt, manchmal sogar mehr. es werden einfach sehr schnell sehr viele

außerdem gibt es buchstäblich millionen wilde katzen. die sieht nie jemand, aber sie bekommen natürlich nachkommen. dadurch wird es bei den wilden katzen immer nachwuchs geben. junge katzen sind oft leichter zu fangen und meist recht leicht an den menschen zu gewöhnen.

die tierheime quellen über. würden wir nicht kastrieren, würden wir recht schnell amerikanische zustände erreichen: die tierheime müssten töten. aktuell wird in deutschland kein tier aufgrund von überbelegung getötet, das ist absolut nicht selbstverständlich.

also nein, das, was wir als hauskatze kennen, wird niemals verschwinden.

Natürlich soll man Katzen kastrieren! Denn es giebt genug Katzen! Denn dieses Elend muss ein Ende haben!

Ja, soll man, vor allem wenn sie Freigänger sind.

So moderat ist die Sterblichkeit bei Babies von Strassenkatzen auch wieder nicht. Aussterben werden unsere Hauskatzen auch nicht, denn es wird immer wieder Menschen geben, die ihre Katzen sich einfach vermehren lassen, nur weil Katzenbabies ja so niedlich sind.

Kein Mensch denkt aber daran, dass eine Katze zwischen 1 und 7 Babies haben kann und so werden meist die überzähligen Babies, oder solche, die man nicht los wird, in den Tierheimen landen. Ist nun mal leider so.

Auch wenn es viele Katzen gibt, wird es immer wieder Inzucht geben, denn einem Kater ist es ziemlich egal, ob er Mutter, Grossmutter oder Schwester besteigt.

Hier in unserer Siedlung lassen wir 2 x pro Jahr so viele Katzen wie wir erwischen, kastrieren und trotzdem haben wir jedes Jahr so 20-30 Katzen rumlaufen, weil es leider auch immer Leute gibt, die ihre Katze hierher mit in die Ferien bringen und dann hier vergessen. Keine dieser Katzen ist kastriert.

Die Strassenkatzen werden hier von Menschen gefüttert, die selbst kaum genug zum Leben haben und so bekommen viele Katzen etwas zu fressen, das nicht in ne Katze gehört, z.B. altes Brot in Milch eingeweicht, oder Essensreste, egal was.

So sind halt viele dieser Katzen auch nicht gesund und leider auch viel zu scheu, um sie zu nem Tierarzt bringen zu können.

Ich alleine gebe hier pro Monat umgerechnet mehr als 1000 Euronen nur für Katzenfutter aus, nicht nur für meine 8 eigenen Katzen, sondern ich sponsere auch noch Futter für die Strassenkatzen und spende auch reichlich Geld für die Kastrationsaktionen, die von deutschen Tierschutzvereinen gemacht werden.

 

Gibt es weniger Katzen, werden es schneller mehr, da keine Nahrungsknappheit herrscht. Die Kitten der Unkastrierten hätten ein statistisch längeres Leben vor sich. Auch würden so schnell nicht so viele Katzen getötet oder einem Unfall zum Opfer fallen.

Du könntest rechthaben, dass es am Ende keinen Unterschied macht. Nimmt man seine Katze aus den Kreislauf, tritt schnell eine andere an ihre Stelle.

Wobei Hunger hat die kastrierte Katze natürlich trotzdem weiterhin...

Gute Frage!

Weitere Katzenfragen zu "Sterilisation und Kastration"