Soll ich meine Perserkatzen, die bisher reine Wohnungskatzen waren, jetzt nach draußen lassen?

Huhu zusammen,

wir sind umgezogen aufs Land vor 2 Wochen, auch wegen unserem Hund. Wir wohnen jetzt im Parterre und haben eine große Terrasse hinten raus. Rund ums Haus ist ein großer Garten. Meine zwei Mietzen, die seit 9 und 11 Jahren reine Wohnungskatzen sind (Perser und Halbperser), sitzen jetzt immer vor der Terassentür mit dem Fliegennetz und plärren den Garten an ;-)

Heute bin ich mit meinen zwei Katzen auf die Terrasse und die gingen etwas geduckt, aber furchtbar neugierig umher. Ich dachte die haben zuviel Angst und bleiben nah da. Aber denkste, die gingen gleich stiften und die eine war dann in der Garage irgendwo.

Das Blöde ist, meine Katzen haben irgendwie null Orientierungssinn. Auch in der früheren Wohnung im dritten Stock haben die nicht mehr vor unsere Haustüre gefunden, wenn sie mal ins Treppenhaus abgehauen sind.

Dadurch das sie heute zum erstenmal draußen waren, ist jetzt das Geschrei vor der Türe doppelt so groß.

Was soll ich machen? Ich würde nicht damit leben können, wenn eine verschwindet und nicht mehr wieder kommt. Die haben ja keine Ahnung von draußen und selbst Gras ist was ganz Neues ;-) Soll ich es einfach dabei belassen und ihre restlichen Jahre genauso behütet in der Wohnung (die jetzt doppelt so groß ist) verbringen lassen?

Grüße Sandra

19 Antworten

Wieso setzt Du Dich nicht einfach mal bei offenen Türen auf Deine Terrasse, denn ich denke, dass die Katzen dann auch zu Dir kommen werden. Katzen, die neu an einem Ort sind, bleiben anfangs meist in der Nähe ihres Zuhauses und erweitern ihr Revier erst nach und nach.

Ich persönlich würde allerdings die Katzen noch mindestens 2 Wochen nicht rauslassen, denn sie sollten sich erst mal mit den Geräuschen in und ums Haus herum vertraut machen, denn Katzen orientieren sich nach der Melodie der Umgebung und nicht so sehr nach Geruch oder ihren Augen.

Wohnungstiger sollte man nicht raus lassen, wegen dem von dir erwähnten nur schwach ausgeprägten Orientierungssinn. Kann eben gut sein, dass wenn so eine Katze mal nach 9 Jahren rausdarf, sich so freut und auch noch nie auf ihre Umgebung achten musste, dass sie sich glatt verläuft...

Du könntest dir z.B. überlegen, die Terasse und einen teil des Gartens so einzuzäunen, dass die Katzen sich nur in dem bereich aufhalten könenn und nicht ganz stiften gehen. Falles da Möglichkeiten gibt.

ich würde sie immer rauslassen, wenn sie wollen. sie werden schon nicht verschwinden, sie kommen immer wieder zurück. des kenn ich von meiner katze und die kommt auch jedes mal wieder zurück. im winter ist sie aber auch nicht so lange draußen wie im sommer. im sommer kanns sein, dass sie vielleicht auch mal einen tag oder so lang weg sind aber da musst du dir keine sorgen mache. die kommen immer wieder zurück. und wenn du sie jetzt nicht mehr rauslassen tust, wird des geschrei vor der tür immer lauter..

Achja und wenn du sie rauslässt ( was besser für die katzen ist ) würde ich sie noch impfen und so zeugs gegen würmer, zecken, flöhe und so holen. du musst einfach mal beim tierarzt nachfragen, weil bei perser katzen ist des halt echt nötig..

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"