Wie kann ich meine Katzen gut abgeben?

Hallo, ich bin 20 Jahre alt und die Situation ist folgende: ich war den Winter über in einer psychosomatischen Klinik. als ich wieder mit meiner Schwester (19) telefoniert habe, hat sie mir erzählt, das sie nicht weiss wo sie ihre 2 Katzen hinbringen soll. Um ihr zu helfen habe ich ihr erlaubt die 2 vorrübergehend in meine Wohnung zu bringen, solange sie sich um die beiden kümmert. Als ich zurück kamen waren die beiden noch immer hier. Nachdem ich gesehen hab wie verstört die zwei sind wollte ich sie meiner Schwester nicht zurück geben (die 2 verstecken sich heute noch wenn meine Schwester kommt). Ich habe mich also entschieden die beiden zu behalten (Banana und Theodor, beides weibchen, Mutter und Tochter ca. 1 und 2 Jahre alt). Nach ein paar Tagen ist mir aufgefallen das Theo sehr dick ist und ihre Zitzen waren auch geschwollen. Ich bin mit ihr zum TA (das erste mal in ihrem Leben) und klar war sie schwanger. Banana wurde dauerrollig und ich habe sie kastrieren und tattoowieren lassen. Jetzt (die babys sind grad ein paar wochen weg) wäre auch Theo dran. Ich muss jetzt allerdings unteranderem eine Energiekostennachzahlung von 800 Euro leisten und kann mir einen TA besuch nicht leisten. Zu dem kommt ich habe jetzt eine Fernbeziehung und bin öfter auch mal weg und muss die verantwortung für die zwei auf andere übertragen. Ich denke nicht das ich sie, so wie es zurzeit ist, hier artgerecht halten kann. Die beiden sind mir unglaublich ans Herz gewachsen das macht es mir sehr schwer aber ich denke das es für die beiden das beste ist.

Meine Frage ist jetzt wie kann ich die zwei vermitteln und mir relativ sicher sein das sie ein gutes Zuhause finden?

-melodyjay-

8 Antworten

Was für eine traurige Geschichte, die beiden hätten jetzt wirklich Ruhe verdient. Schön, dass du dich darum bemühst.

Der Link von dea2010 scheint mir eine gute Sache zu sein, ich würde dir auch raten, auf jeden Fall die Hilfe von "Vermittlungs-Profis" zu suchen.

Kleinanzeigen im Internet halte ich nicht für den richtigen Weg der Tiervermittlung.

Frag doch mal beim Tierarzt nach, dort hat man oftmals auch Kontakte zu Katzennothilfen und Pflegestellen, die dir bei der Vermittlung behilflich sein könnten.

Ich denke, die beiden sollten auf jeden Fall NICHT zu Katzen-Neulingen kommen, sondern zu Menschen die wissen, wie man Katzen mit angeknackster Seele das Leben wieder schön machen kann.

Wenn du sie über einen Katzenhilfeverein, oder über ein gutes Tierheim vermitteln läßt, werden sie mit Sicherheit ein gutes neues Plätzchen finden. Gerade in Katzenhilfevereinen werden die Tiger auf privaten, liebevollen Pflegestellen untergebracht, wo die Tiere wirklich erst dann weitergegeben werden, wenn sie so weit sind, und wenn das neue Umfeld stimmt.

Schau dich hier um, da wirst du die entsprechende Anlaufstelle unter deiner Postleitzahl finden:

www.tierheimlinks.de

Und dass Tierheime eine Gebühr für aufgenommene Tiere verlangen, versteht sich von selbst. Sie leben ausschließlich von Spenden, die Mitarbeiter arbeiten ehrenamtlich. Sie müssen jedoch Futter für die Tiere kaufen, Tierärzte bezahlen (zumindestens die Medikamente). Da sind 50€ pro Katze wirklich nicht viel. Dafür werden sie ein gutes neues Zuhause für die Tiere suchen. Wenn du noch eine Weile Zeit hast, dann können die Katzen sogar bis zur Vermittlung bei dir bleiben, und das Tierheim/die Katzenhilfe helfen dir, neue Besitzer zu suchen.

Was du nicht machen solltest, ist, eine Anzeige in irgendwelchen Kleinanzeigen starten. Da melden sich gerne Leute, die vom Tierheim, aus berechtigten Gründen, keine Katzen bekommen. Zum Beispiel, weil deren Wohnung zu klein ist, sie in der Nähe der Hauptstrasse wohnen, sie schon wegen schlechter Tierhaltung aufgefallen sind..., etc. - Beim Tierheim wird auf so etwas geachtet, und die zukünftigen Besitzer werden kontrolliert.

Alles Gute für die beiden, dass sie ein wirklich gutes neues Herrchen oder Frauchen finden.

Bring sie ins Tierheim, erzähle dort das, was du hier schreibst. Ein Tierheim hat bessere Möglichkeiten der Vermittlung und Kontrolle als eine Privatperson.

Ich hatte schonmal bei tierheim angerufen die wollen auch 50 Euro pro abzugebendem Tier....

Das ist aber üblich, wenn du bedenkst, dass Tierheime ausschließlich von Spenden leben müssen. Dafür bekommen Sie dort auch zu fressen, werden tierärztlich untersucht und behandelt, die unkastrierte Katze kastriert, und sie werden vermittelt. Wenn du die Katzen noch ein/zwei Monate behältst, kostet es dich auch noch 100€, plus die mindestens 100€ der Kastration.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"