Wie erzieh ich meine Katze?

Meine 3 j├Ąhrige bombay katze "Kimba" ist ziemlich ungezogen. ist zwar nicht so heftig wie im fernsehn das sie gleich einen anfaucht wenn man sie auch nur ansieht, aber sie l├Ąsst sich garnicht streicheln. Entweder sie ist vorher schon abgehauen oder sie beist und kratzt. Blutige kratzer sind es nicht aber es bleiben auch schon mal narben. Das es etwas in der vergangenheit war denke ich nicht, da sie im tierheim aus dem wir sie geholt haben, geboren wurde.

Hat jemand Tipps wie man aus einer frechen mini Raubkatze eine schmusekatze macht?

6 Antworten

Mit viel Liebe und Geduld. Katzen sind sehr eigensinnig und kommen nur kuscheln, wenn sie es auch selber m├Âchten. Vielleicht lockst du sie mit Leckerlis und streichelst sie sanft dabei, damit sie auch merkt, du willst ihr nix schlechtes, aber sie ist auch noch jung und daher einfach ein kleiner Wildfang. Hab sie trotzdem lieb!

Normal ist das eigentlich nicht dass sie von Geburt an so ist. Vielleicht hatte sie einfach zu wenig Menschenkontakt. Geb ihr einfach viel Zeit, dann wird das schon wieder. Hier noch Tipps:

Wenn man sich eine Katze zulegt, sollte man sich nicht wundern, wenn diese anf├Ąnglich ein scheues Verhalten an den Tag legt. Hierbei m├╝ssen sich die Besitzer in Geduld ├╝ben. Blo├č nichts erzwingen! Katzen m├╝ssen sich erstmal an ihre neue Umgebung gew├Âhnen. Das geht logischerweise nicht von jetzt auf gleich. Daher ist es vollkommen normal, dass sich das Samtpf├Âtchen erstmal zur├╝ckzieht. Wenn sie dem Tier mit Geduld und ein paar Leckerchen helfen, die Angst und Zur├╝ckhaltung zu ├╝berwinden, ist das Verhalten schnell in den Griff zu bekommen.

Dabei sollten die Spielregeln von der Katze bestimmt werden. Das hei├čt, zwingen sie sie nicht mit ihnen zu schmusen. Wird das Samtpf├Âtchen permanent mit kleinen Snacks zum Schmusen gelotst und gar ÔÇťgewaltsamÔÇŁ aus ihrem Versteck hervorgeholt, wird sich ihre Scheu nur noch verst├Ąrken. Vor allem Katzen, die in ihre Kindheit schlechte oder kaum Erfahrungen mit Menschen gemacht haben, brauchen f├╝r den Eingew├Âhnungsprozess nat├╝rlich l├Ąnger, bis dann gew├╝nschte Verhalten aufgebaut ist. Um schneller Fortschritte zu erzielen, ist es ratsam, dem Tier immer wieder Futter in kleinen Mengen mit der Hand anzubieten. Sind sie hingegen schon l├Ąnger im Besitz der Katze und entwickelt sie pl├Âtzlich eine Scheu, sollten ein Tierarzt aufgesucht werden. Denn nicht nur in der Natur neigen kranke Tiere dazu, sich zu verkr├╝meln.

wir haben sie schon seit sie 6 wochen alt ist. ich stell die frage aber erst jetzt weil ich zuerst dachte es w├╝rde sich mit der zeit legen

und da haben wirs schon! eine Katze darf erst mit 12 Wochen abgegeben werden!!!!!!

Versuchs mal ├╝ber das Essen ... gib ihr am Anfang immer nur etwas zu essen wenn du bei ihr bist und ihr dabei zuschauen kannst und sie auch wei├č, dass du das tust. Sobald sie sich daran gew├Âhnt hat gibst du ihr das Essen quasi aus der Hand, gib ihr immer nur ein bisschen, denn dadurch muss sie zu dir kommen wenn sie was will. Dadurch kannst du dann versuchen sie langsam zu streicheln. Sowas geht nat├╝rlich nicht von heut auf morgen, also gib ihr ein wenig Zeit mit der Essens-Umstellung klar zu kommen ;-)

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"