Wie zähmen wir die Katze?

Hallo. Mein Vater hat zwei Katzen bei sich zu Hause (Kara (männlich/kastriert/etwa 10 Jahre alt/hat nur drei Beine) und Jazz (weiblich/steralisiert/6 Jahre alt)).

Normaler Weise scheucht Kara alle Katzen von unserem Grundstück,da es ja sein Revier ist,doch vor etwas einem halben Jahr hat Jazz eine kleine Katze mitgebracht.Und da sie ja damals klein war und öffters zu uns kam,weil wir immer einen Napf mit Futter draußen stehn' hatten,darf sie heute immer noch auf unser Grundstück. Nur ist Kaddy sehr scheu und rennt sofort weg,wenn man ihr näher als 2 Meter kommt. Das der kleine Kater Kaddy heißt wissen wir von seinem Besitzer.Die einzige Person,die Kaddy anfassen darf. Jedoch ist Kaddy's Besitzer vor einigen Wochen einfach weggezogen und hat Kaddy einfach zurück gelassen (was ich schon mal echt daneben fand).

Seit dem kommt Kaddy noch öffters zu uns. Und wir wollen ihn unbedingt auf nehmen,da er ja nun kein Besitzer mehr hat.Doch wir können ihn ja nicht anfassen.

Mein Vater hat schon überlegt,ob Kaddy zutraulicher wird,wenn wir ihn kastrieren lassen.Dazu müsste er aber erst gefangen werden.Und er MUSS kastriert werden,bevor er irgentwelche Katzen in der Nachbarschaft schwängert und wir den Ärger dafür bekommen,weil er ja bei uns "lebt".

Also was sollen wir am besten machen? Danke!

6 Antworten

der muss erstmal Vertrauen zu euch fassen und das scheint er ja noch nicht zu haben.Schließlich hat er eine Enttäuschung von seinem Herrchen erfahren.

Anfüttern ist ne gute Sache, dann die Türen auflassen, wo er zu euch rein kann.Wenn er sich mal schlafen legt, dann auch schlafen lassen und sich nicht darauf stürzen wie die Wilden.In Ruhe lassen, denn Katzen kommen von selber.

Eine Katze zähmt man übrigens nicht,sondern sie zähmt den Menschen.Und das nur mit viel Liebe und Geduld.


Eine Katze muss erstmal Vertrauen aufbauen. Wie du sagst ist es eine kleine Katze. Vielleicht ist sie allgemein etwas scheu und hat Angst vor Menschen, man weis ja nicht was hinter den Türen des Nachbars passiert ist. (Soll nicht heißen er habe sie gequält). Aber wenn der Besitzer ohne sie gegangen ist, macht es sie natürlich auch traurig (ja auch Tiere haben Gefühle) und dann verliert sie erstmal das Vertrauen zu Menschen. Also lieb mit ihr reden, ab und zu mal mit leckerlis anlocken und dann anfangen sie zu streicheln, auf den Arm zu nehmen und dann klappt das schon

Das kann eine Zeit dauern, bis eine Katze vertrauen aufbaut. Halt ihr öfter mal deine Hand hin und lass sie daran schnuppern. Dann aber nicht anfassen, sondern einfach still halten, So gewöhnt sich die Katze langsam dran.  

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"