Mieter will Katze verbieten.?

hallo, Ich wohne in einer Mietwohnung und meine Vermieter wohnen unter mir. Es ist so das ich mit Erlaubnis mir vor ca. 1jahr eine Katze geholt habe. Eines abends kam ich nach Hause und habe wohl meine Katze vor der tür im Treppenhaus ausgesperrt. Sie ist in den Keller gegangen und hat aus not auf dem Teppich gemacht. Dies hab ich sauber gemacht und alles ist wieder in Ordnung. Dachte ich jedenfalls. Ich habe jetzt ein Brief bekommen wo drinne steht. Das sie schon im Vertrag den Hund verboten haben und weil die Katze sie stören würde möchten sie das ich das Katzenproblem verschwinden lassen soll.

Dürfen die Vermieter dies tun? Also ich frage dies da ich meine Katze natürlich nicht weg geben möchte. Ich finde es ziemlich unfair. Meine katze ist ein sehr freundliches Tier und im Umfeld kriege ich immer nur zu hören. Eigentlich mag man keine Katzen, aber ihre Katze mag ich.

9 Antworten

Hi,

Pauschal darf das nicht verboten werden und sofern die Katze sich nur in deiner Wohnung aufhält, kann sie nur in Ausnahmen verboten werden, zB bei Tierquälerischen Bedingungen die auch eine Belastung für die anderen Mieter ist. Wenn du vorher eine Genehmigung hattest ist das noch fragwürdiger. Wegen einen Unfall nun finde ich diese Reaktion echt überzogen.

Ich würde darauf erstmal ein Widerspruch schreiben das ihr euch als Mieter so ungerecht behandelt fühlt und nochmal an die Genehmigung (am besten Kopie mit schicken) erinnern die euch ja gegeben wurde. Weiterhin würde ich da nach einer sachlichen Begründung Fragen warum die Katze nun weg soll, das sie die stört ist zB keine sachliche Begründung und eher Willkür.

Du könntest noch mal mit dem Vermieter reden,und sagen dass du besser auf deine Mieze aufpassen wirst. Der Vermieter darf das leider,ist ja seine Wohnung,die du gegen einen Geldbetrag mietest...

Du kannst der Katze außerdem deutlich machen,dass sie dort nicht raus soll,wahrscheinlich hat sie es sich sowieso gemerkt :)

Das einzige das du machen kannst,wie gesagt,ist mit dem Vermieter zu reden und gute Argumente einwerfen :D

Der Vermieter darf das leider,

...aber nur, wenn er das Verbot plausibel begründet.

Das einzige das du machen kannst,wie gesagt,ist mit dem Vermieter zu reden und gute Argumente einwerfen

Rechtlich gesehen ist es Sache des Vermieters, Argumente einzuwerfen. Da er die Haltung erlaubt hat, dürfe ein Verbot jetzt schwer zu begründen sein. Ein "ich will das nicht" reicht nicht aus.

Wenn du die Erlaubnis hattest dir eine Katze zu holen, und diese bisher ohne Probleme geduldet wurde, kann dir dein Vermieter nicht einfach die Erlaubnis entziehen. Wenn die Katze schon ein Jahr da ist, kann der Vermieter gar nichts. Du musst natürlich darauf achten das die Katze keine Schäden verursacht. Aber ich nehme an das es nur dieses eine kleine Malheur gab. Also kein Grund die Haltung nun zu verbieten.

Weitere Katzenfragen zu "Tierrecht"