rechtliches Vorgehen gegen Katzenmörder?!

Hallo, ich habe eine rechtliche Frage. In meinem Ort gibt es einen älteren Mann, der mir schon länger als Tierquäler bekannt ist, leider aber selbst einige Tiere hält. Gerade hatte ich eine Unterhaltung mit ihm, in der er mir stolz erzählte, vor einigen Tagen einen Wurf Katzenbabies erschlagen zu haben. Auf mein Entsetzen hin sagte er, dass er das schon des öfteren gemacht habe, wenn die Tiere stören oder krank scheinen. Auch weiss ich, dass er einige Wochen zuvor den Hund seiner Nichte erschossen hat. Meine Frage: Was kann man hier tun? Nützt eine Anzeige etwas, wenn ich keine Stichhaltigen Beweise außer seine eigenen Angaben habe? Oder sollte man das Veterinäramt einschalten? Ich kann nicht mehr ruhig schlafen, wenn ich weiss, dass so ein Mensch weiterhin Tiere halten darf. Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar!

6 Antworten

Das klingt wirklich schrecklich und ich kann Deine Gefühle sehr gut nachvollziehen! Rechtlich erstmal soviel: in Deutschland gibt es Tierschutzgesetz, das verbietet, Tiere ohne Not zu töten oder zu quälen. Leider gibt es dabei einen großen Ermessensspielraum. Früher war es in ländlichen Regionen durchaus üblich, unerwünschten Katzennachwuchs zu töten, aber diese Zeiten sind zum Glück vorbei, heute läßt man seine Katze sterilisieren! Wenn es nicht möglich ist, mit dem Mann darüber zu reden, ihm nahezulegen, die Katzher sterilisieren zu lassen, damit er keine Katzenbabys mehr umbringen muss, könnte man ihm durchaus sagen, dass es nach heutigem Recht nicht erlaubt ist, Tiere einfach umzubringen, das darf nur der Tierarzt! Vermutlich ist ihm, wenn er schon älter ist und veraltete Vorstellungen hat, einfach nicht bewußt, dass er das gar nicht darf. Wenn aber nicht mit ihm zu reden ist, gibt es die Möglichkeit, regionale Tierschutzverbände einzuschalten, ob die mal mit ihm reden; die haben zwar keine anderen rechtlichen Möglichkeiten als Du, aber sie können einfach schon anders auftreten als Du und ich. Als nächste Möglichkeit gibt es das zuständige Veterinäramt. Die müßten eigentlich hellhörig werden, wenn jemand Tiere ohne Not und Befugnis tötet, fällt das in ihre Zuständigkeitund sie müssen reagieren. Als allerletztes Mittel eine Strafanzeige, aber die macht man besser mit Tierschutzverein oder Veterinäramt gemeinsam. Bis ein Verbot der Tierhaltung ergeht, dauert es meist zimelich lange, aber es müßte möglich sein zu bewirken, dass dem Mann klargemacht wird, dass das Töten von Tieren verboten und strafbar ist. Ich hoffe, Du findest vor Ort geeignete Ansprechpartner! Laß nicht locker, ich wünsche Dir viel Glück!

Dem Mann scheint das Töten Freude zu machen, was aus seinen geschilderten Tatenund seinem "Stolz" hervorgeht. Wahrscheinlich ist er psychisch gestört. Natürlich muss man ihm das Handwerk legen.Menschen, die kein Mitgefühl empfinden könnendarüber hinaus auch für andere Menschen, vor allem Kinder gefährlich werden. Ich empfehle außer natürlich Meldung beim Tierschutzverein und bei der Polizei, auch wenn noch keine Beweise vorliegen, Zeugenaussagen zu sammeln, die Leiche des Hundes, falls auffindbar, könnte ein Beweis zumindest für diese Tat sein, da Kugel oder Schrot seiner Waffe darin sein müssen. Hilfreich wäre auch mit anderen Anwohnern zu sprechen, sich auszutauschen.Vielleicht empfinden viele ähnlich wie Sie.Der Mann muss erleben, dass sein Verhalten nicht geduldet und akzeptiert wird! Viel Glück!

Also geh sofort damit zur Polizei oder zum Tierschutzbund. Wenn dir aber die nötigen beweise fehlen dan nimm wen du mit diesen verrückten nochmal ins gespräch kommt einfach alles auf was er sagt! Aber vergess nicht dir den namen von ihm zu notieren und wo er Wohnt( Adresse,Telefonnummer usw.) Also dan bb

Weitere Katzenfragen zu "Tierrecht"