Was kann der Nachbar gegen unseren streunenden Kater unternehmen?

Hallo !! Unser 10 Monate alter Kater streunert wohl bei unserem Nachbarn im Garten rum und "greift" angeblich seine Meerschweine an! Er kam heute und klingelte wohl bei meiner Nachbarin und hatte sich lauthals darüber beschwert! Seine Aussage: das müsse aufhören, sonst suchen sie andere Mittel und Wege. Ich bin leider noch nicht persönlich auf ihn gestoßen. Meine Nachbarin hatte mir nur darüber Bescheid gegeben. Wer hat damit Erfahrungen und wie gehe ich am Besten vor ?? Liebe Grüße

5 Antworten

Wer hat damit Erfahrungen und wie gehe ich am Besten vor ??

Kommt darauf an, wie gern Du die Katze hast.

Zwar gibt es kein Gesetz, dass Dich zwingt, den Garten katzensicher zu machen und damit am "streunen" zu hindern, aber dulden muss man die Streuner nicht, sofern man "angemessen" reagiert.

Umgekehrt muss der Nachbar keine Vorsorge gegen das Eindringen von Katzen treffen, um seine eigenen Kleintiere zu schützen.

Fällt dem Nachbarn der Hammer aus der Hand, weil er seine Tiere verteidigen will, dürfte im Streifall lediglich der "Sachwert" der Katze zur Sprache kommen.

Ein sehr schwieriges Thema, schwierig vor allem deshalb, wie man den Nachweis führen kann, dass dieser sich in seinem Eigentum gestört fühlende Nachbar etwas mit dem plötzlichen Verschwinden einer streunenden Katze zu tun haben könnte!?!

Sie haben Ihre Katze doch sicherlich lebendig lieb?


Bin kein Anwalt, aber, wenn Ihre Katze die Meerscheine tötet (Sachbeschädigung), dann sind Sie schadensersatzpflichtig.

Wenn der Nachbar seine Viecher nicht gegen "Beschädigung und Verlust" sichert, ist er selber schuld.

Wenn er die Tiere draussen so hält, das die Katze dran kommt, käme auch ein Habicht dran, oder ein Wiesel. Wer ist dann schadensersatztpflichtig?

Gehört der Habicht irgendjemanden? Jura-Student? Ich nämlich nicht. :-)

Weitere Katzenfragen zu "Tierrecht"