Kater ist traumatisiert: Was kann man tun?

Meine Tante hat vor kurzem versucht sich umzubringen. Sie wurde dann zu Hause vom Notarzt abgeholt, die Polizei war auch da. Der Kater war im Nebenzimmer (Türe war offen) und hat das total mitbekommen, dass mit seinem Frauchen was nicht stimmt. Meine Tante kam dann auf die Intensivstation und in die Psychiatrie, war aber insgesamt nach ein paar Tagen wieder zu Hause. Nur der Kater sieht sie seither nicht mehr an. Er mag sich nicht von ihr anfassen lassen und auch nicht mit ihr kuscheln, wie er es sonst immer macht. Er ist total traumatisiert von dem Erlebnis. Was kann meine Tante jetzt machen, damit sich der Kater wieder langsam an sie herannähert?

10 Antworten

Es ist nicht was der Kater erlebt hat, eher die Ausstrahlung die deine Tante jetzt hat, sie riecht sicher auch anders. Vor dem Suizidversuch hat deine Tante die Katze höchst wahrscheinlich ignoriert. Für den Kater war ihre Abwesenheit auch verwirrend. Eine unserer Katzen war immer sehr reserviert, wenn wir von den Ferien zurück kamen, oder ich sie zum Tierarzt gebracht habe.

Deine Tante sollte den Kater jetzt zu nichts zwingen, sondern ihn einfach normal verpflegen und dann warten, bis er von selbst wieder kommt. Ansonsten hoffe ich doch sehr, dass Deine Tante weiterhin in psychologischer Betreuung ist, denn wenn sie suizidgefährdet ist, könnte sowas wieder vorkommen.

Katzen reagieren oft abweisend, wenn Herrchen oder Frauchen nach etwas längerer Abwesenheit wieder nach Hause zurückkommen.

Egal ob es sich dabei um einen Urlaub oder um einen Krankenhausaufenthalt oder anderes gehandelt hat.

Das ist Katzenart!

Deine Tante braucht gar nichts zu tun ... sie soll sich nur so benehmen, wie der Kater dies von ihr gewohnt ...

In ein paar Tagen ist er wieder so wie er immer gewesen ...

Weitere Katzenfragen zu "Verhaltensweisen"