Was kann ich bei diesem Verdacht unternehmen?

Hallo,

Ich und meine Schwester nehmen unten im Keller ein Katzenjaulen fest. (Nur ein leichtes) Wir sind uns nicht 100 prozentig sicher, ob dort eine Katze unten ist, allerdings wissen wir auch nicht wem dieser Kellerraum gehört. Wir leben in Nürnberg und wollten wissen was man unternehmen kann.

10 Antworten

Es ist lieb, daß Ihr Euch kümmert. Allerdings bezweifle ich, daß Polizei oder Feuerwehr herauskommen. Einen Feuerwehreinsatz muß man unter Umständen selbst bezahlen, aber das ist von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich.

Auch wenn es eine wenig hilfreiche Aussage ist: Ihr müßt erst einmal herausfinden, wem der Keller gehört. Kein Polizist fragt sich in einem Haus durch nur auf den bloßen Verdacht hin. Die Tierschützer in Nürnberg sind sehr nett, aber auch hier haben sie, wie so oft keine Handhabe. Wenn es mein Keller wäre oder ich den Verdacht hätte, es wäre ein Tier eingesperrt, wäre plötzlich die Kellertür auf, wie auch immer.

Dann kommt noch der Blick auf die Uhr: Weshalb fällt Euch zu dieser Zeit erst etwas auf und nicht eher? All dies würde Euch die Polizei auch fragen. So einfach können die auch nichts unternehmen.

Versucht doch mal, einen Katzenschutzverein anzurufen, die sind meistens noch findiger, als "normale" Tierschützer. Ich hoffe, Ihr habt Euch nur verhört und es ist kein Tier in Not. Sonst versuche es wirklich mal mit dem Futter, das Ihr auf einem Blatt Papier unter der Tür durchschiebt, wenn es geht. Ratten-und Katzenspuren kann man sehr gut auseinander halten. Wenn Ihr heute nichts mehr erreicht, dann morgen dranbleiebn, aber das Tier hätte wenigstens ein bißchen Futter gehabt. Einen Versuch ist es wert. Viel Glück, und vielleichst sagst Du mal, ob Du etwas erreichen konntest und alles ok ist.

Wenn da wirklich eine Katze im Keller ist, weiß man nicht, wie lange sie da schon ist. Es könnte also kurz vor Toresschluß sein.
Ruft beim Tierschutzverein an. Unter der normalen Rufnummer kommt eigentlich bei allen Tierschutzvereinen eine Notrufnummer für nachts und feiertags. Da ruft ihr an. Die haben meist beste Kontakte zur Polizei und sonstigen Institutionen, die was machen können.

Der Tierschutzverein selbst darf genauso wenig einen Keller öffnen, wie jeder normale Bürger. Das wäre Hausfriedensbruch. (obwohl, wenn ich sicher wäre, daß da eine in Not ist ...)

In der Zwischenzeit, wie schon andere schrieben, alle Hausbewohner fragen.
Selbst wenn keiner eine Katze vermißt, es kann auch eine Streunerin von draußen rein gehuscht sein.

Schön, daß ihr euch kümmert.

Kannst du eine Weile im Keller verbringen? Vielleicht stellst du dich auch nicht direkt vor die Tür, sondern etwas weiter abseits, damit sich die Katze nicht aus Angstgründen extra ruhig verhält.

Ansonsten wirklich mal bei den Nachbarn klingeln oder du machst einen sehr auffälligen Zettel an die Pinnwand in eurem Haus. Ansonsten hilft wirklich nur noch die Polizei. 

Weitere Katzenfragen zu "Mensch und Katze"