Unsere Katze hat sich verletzt und wurde von den Nachbarin aufgenommen und tierärztlich versorgt. Dabei sind 600 € Kosten entstanden. Wer muß die Kosten tragen?

11 Antworten

Ich persönlich finde es ja toll, wenn man Nachbarn hat, die sich kümmern. Diese sind sicherlich davon ausgegangen, dass ihr das Tier liebt und dass es in Eurem Sinne ist, dass dem verletzten Tier geholfen wird. Wahrscheinlich konnten sie Euch auch gar nicht vorab informieren, da ihr weg ward?

Wenn ihr Klasse habt, sollte es selbstverständlich sein, dass ihr Ihnen das Geld zurück erstattet, welches sie beim Tierarzt für die Behandlung Eurer Katze gelassen haben.

Rein rechtlich hat der Tierarzt ja bereits sein Geld erhalten und es dürfte schwierig werden, dass Geld nun zivilrechtlich bei Euch einzuklagen. Ihr dürftet aber damit in der Nachbarschaft (nicht nur bei den betroffenen Nachbarn) ziemlich unten durch sein, wenn es die Runde macht, dass ihr die Kosten nicht übernehmen wollt.

Bei 600 Euro gehe ich davon aus, dass die Katze schwer verletzt war und die Hilfe dringend notwendig und nicht warten konnte. Schämt Euch, wenn ihr jetzt nicht zahlen wollt. Normalerweise freut man sich über so eine tolle Nachbarschaftshilfe und soviel Aufmerksamkeit.

Klasse Antwort.

Diese Frage ist ja wohl vollkommen überflüssig, denn es ist ja Eure Katze und so habt Ihr für die Kosten aufzukommen.

Wenn einer meiner Katzen etwas passiert und ein Nachbar sie zum Tierarzt bringt, ist es für mich selbstverständlich, die Kosten zu übernehmen, sogar noch mit einem kleinen Geschenk als Dankeschön.

Du solltest froh sein, solche Nachbarn zu haben, die sich im Notfall auch um Deine Katze kümmern, denn das ist bei weitem nicht oft der Fall. So, wie ich das sehe, drückt Ihr Euch darum, für Eure Katze zu zahlen, aber es ist Eure Katze, für die Ihr die Verantwortung habt und darum würde ich den Nachbarn das auch bezahlen.

Also die Fragen die sich mir stellen:

Was hättest du denn getan, wenn du deine Katze so gesehen hättest?

Wärst du nicht auch mit ihr zum Tierarzt?

Hätte die Behandlung dann weniger gekostet?

Also wenn es meine Katze wäre und mein Nachbar hätte sich ihrer angenommen, würde er nicht nur SOFORT das Geld bekommen - sondern einen Blumenstrauß, eine RIESEN-Schachtel Pralinen und ein herzliches DANKE.

Solche Leute sollte es häufiger geben.....


Weitere Katzenfragen zu "Tierrecht"