Warum mögen fast alle Katzen kein Wasser, gibt es Ausnahmen?

Die meisten Katzen hassen ja Wasser, woran liegt das?

Und warum gibt es Katzen, die Wasser mögen? (sind ja nun wirklich selten?)

Meine Katze hasst Wasser über alles, aber die ältere Mietze, die leider vor einem Jahr gestorben ist, hat Wasser geliebt und ist sogar mal in einen Fluss gesprungen. Die Leute haben da große Augen gemacht, weil das nun wirklich selten ist.

15 Antworten

Zuerstmal - die Frage kann ich nicht aufklären. Weiß ich nämlich nicht. Das weiß übrigens niemand so genau. Ich kann aber mit einigen empirischen Beobachtungen und dem, was so gewusst wird, zur Aufklärung der Frage beitragen.

Also, Katzen sind sehr gute Schwimmer. Würdest du eine Katze in die Badewanne werfen, würde sie bei genügend hohem Wasserstand relativ schnell wieder herauskommen - bitte nicht ausprobieren!

Die meisten Katzen mögen tatsächlich kein Wasser. Es wird viel gemutmaßt. Eine Theorie ist, dass unter dem Fell der Katze ein Schutzfilm gegen Viechzeug besteht, was sich bei zuviel Wasserkontakt auflöst. Das halte ich persönlich für Schwachsinn, sonst würden alle “Outdoor-Katzen” nach einem Wolkenbruch Flöhe haben. Da sich Katzen ohne Wasser, nur mit Hilfe des eigenen Speichels, “waschen”, kann die Scheu vor dem Wasser auch ein mehr oder weniger ausgeprägter natürlicher Reflex sein, der bei Hauskatzen weniger schnell überwunden wird als bei freilaufenden Exemplaren.

Katzen mögen es nicht, im Wasser zu schwimmen, aber auch wasserscheue Katzen lieben es, mit dem Wasser zu spielen! Gerade junge Katzen kann man stundenlang beschäftigen, setzt man sie vor einen tropfenden Wasserhahn oder - zum Leidwesen vieler Katzenhalter - ihre Trinkschüssel.

Katzen sind eigentlich Wüstentiere, sie sind es nicht gewohnt, mit größeren Wasservorkommen umzugehen, nehmen aber gern ein paar Schlückchen aus kleinen Wasserlachen, auch mal abgestanden. Normalerweise nehmen sie ihr Wasser über die Nahrung mit auf, z. B. über erjagte Tiere. Bei uns tun sie das mit Feuchtfutter. Katzen schwitzen nicht über die Haut, deshalb ist ihr Wasserbedarf nicht sehr hoch, selbst wenn es sehr heiß ist. Es gibt ein paar Katzenrassen, die weniger wasserscheu sind, z. B. die Türkisch Van, deren Wasserliebe entstanden ist, weil sie eigentlich aus der nahrungsarmen Umgebung des Vansees kommt und deshalb auf Fischzüge angewiesen war. Ähnliche Wasserliebe sagt man gelegentlich den Norwegischen Waldkatzen nach, vermutlich hat das die gleiche Ursache und diese Katzenrasse ging oder geht einfach gerne fischen. Und dann gibts natürlich auch bei Katzen Individuen, die einfach einen ganz anderen Geschmack haben als die meisten anderen ihrer Art... Gruß, q.

Mmmmh...da die meisten Katzen sehr penibel sind, würde ich davon ausgehen, dass es ihnen einfach unangenehm ist, wenn ihr Fell von Wasser trieft^^ Dann müssten sie sich richtig richtig gründlich wieder trocken putzen. Katzen trocknen nicht so gerne an der Luft, die machen das mit der Zunge.

Weitere Katzenfragen zu "Wissensfragen"