Wie kann ich eine Wildkatze sesshaft machen?

Bekomme jetzt endlich ne Katze. Ein Nachbar von unserem Schrebergarten hat Wildkatzen und die haben Junge bekommen. Die Katzenbabys selber sind zutraulich und können ohne Probleme auf dem Schoß gestreichelt werden.

Meine Angst ist nur, dass wenn ich sie mit nach Hause nehme, dass sie nicht sesshaft werden. Was kann ich also machen das sie sesshaft wird? Danke schonmal im Vorraus LG Funny05

4 Antworten

Wenn du dir am besten 2 ausgesucht hast, dann betreue sie jetzt schon mal bei dem Nachbarn und schmuse so oft es geht mit ihnen. Gib ihnen Futter und Wasser. Sie sollten erst mit 12 Wochen von der Mutter weg. Wenn du sie zu Hause hast, müssen sie geimpft werden. Tierarzt muss mal durchschauen. Mit 6 Monaten ungefähr kastrieren lassen. Und dann kannst du sie auch rauslassen. Sonst vermehren die sich auch wieder unkontrolliert.

Wenn sie Dort auf wächst wird sie sich an die Umgebung gewöhnen und auch nicht weg laufen, aber weill sie noch klein ist müsst ihr sie immer im Auge haben weil sie Neu bei euch ist und alles fremd ist, aber dann nach ein paar Monaten müsste sie sich dann eingelebt haben. Weil sie aber eine Wildkatze ist wird sie nie so sein wie eine Schmuze Katze, wie eine Hauskatze, deshalb
Wird sie nicht so oft schmuzen wollen und viel unterwegs sein wenn sie draußen rum laufen darf.

Also Wildkatzen ist eigentlich der falsche Begriff wie ich bei der anderen Antwort schon geschrieben habe. Sie lassen mit sich schmußen, aber sind halt "Wildkatzen" da sie einfach in der Stadt und auf dem Land herumlaufen. Sie sind halt keine Hauskatzen und gehörem niemanden.

http://www.wildkatze.info/index.php?id=19

Eine Wildkatze ist keine Verwilderte Hauskatze. Eine Wildkatze ist eine eigenständige Tierart, die sehr scheu in deutschen Wäldern lebt. Es kann sogar ein genetischer Unterschied festgestellt werden.

Sie steht unter Naturschutz und kann nicht domestiziert werden.

Beim Fragesteller wird es sich um Verwilderte Hauskatzen oder Freigänger-Hauskatzen halten.


dein nachbar hat wohl eher freilaufende katzen, wildkatzen könnte er gar nicht im haus halten u. die stehen auch unter artenschutz. wenn die kleinen von freigänger eltern kommen, kann es immer sein das sie das mitbekommen u. dann aktiver im haus sind als andere katzen, so wie stubentiger. ich finde es schon mal klasse das er eine freilaufende unkastrierte katze hat die sich unkontrolliert vermehrt u. nun sucht er leute die ihm die kleinen abnehmen. sowas ist echt unverantwortlich. eine freigänger katze sollte immer u. katzen im allgemeinen, so man nicht züchten möchte, kastriert werden. es ist kein problem eine katze zur freigängerin zu machen, katzen gewöhnen sich ans haus, hunde an den herrn. ich habe seit über 30 jahren katzen u. zum 1. mal eine deren eltern ebenfalls freigänger waren u. ich merke immer wieder wie stark der drang ausgeprägt ist, raus zu wollen. du solltest es dir überlegen ob du dir eine katze ( besser wären 2 ) von freigänger eltern holst oder vllt eine aus dem tierheim, deren eltern stubentiger waren. es ist urlaubszeit, die tierheime sind mal wieder voll von einfach entsorgten tieren, die in käfigen sitzen u. die welt nicht mehr verstehen. auch wenn die kleinen von deinem nachbarn süss sind, man sollte so ein verhalten nicht unterstützen in dem man ihm d. verantwortung abnimmt. ich mag gar nicht dran denken was er mit den kleinen macht die er nicht los wird, sorry, aber das sind erfahrungswerte u. denk dran; DU wirst von einer katze als mögl. dosenöffner ausgesucht, nicht umgekehrt. wenn du ein kitten leiden magst, die kleine aber nicht spielen will, dann ist das nicht deine. die die für dich bestimmt ist wird zu dir kommen, das ist anders als bei hunden. wenn die chemie nicht von anfang stimmt wird das ein anstrengendes zusammen leben werden. falls du arbeitest überleg dir nicht vllt doch 2 katzen anzuschaffen. die können sich miteinander beschäftigen u. du sprichst nun mal nicht ihre sprache... wie auch immer du dich entscheidest; bitte unterstütze die faulheit deines nachbarn nicht, guck dich im tierheim um, die kleine die du dir dort holen wirst wird es dir ewig danken. ausserdem sind die gechipt, geimpft u. so alt genug, auch kastriert. du weisst nicht ob die kleinen deines nachbarn auch gesund sind, auch wenn sie so aussehen. u. lass den kater od. die katze die du bekommst bitte kastrieren. für hauskattzen ist es quälerei ständig rollig zu werden, von deinem nervenkostüm mal ganz abgesehen u. kater finden jedes schlupfloch um zu entkommen, so eine rollige katze in d. nähe ist. wünsche dir viel glück mit deinem neuen stubentiger.... cap*

hey danke für deine antwort die Situation ist nur anders als du sie dir ausgemalt hast. sie ist viel besser die katzen sind früher in seinen garten gekommen. sie wurden dort geboren und die mutter hat sie allein gelassen. ins haus kommen die katzen nichteinmal rein und er lässt sie immer frei rumlaufen . er gibt ihnen nur in der früh und am abend essen den restlichen tag können sie machen was sie wollen

ja das ist möglich, ich kann ja nur aus dem was du schreibst etwas erahnenen, das muss aber nicht stimmen. ist eben online.. aber danke das du trotzdem so freundlich geblieben bist, ist ja hier leider nicht so gängig... nichtsdesdotrotz finde ich wenn man ein tier hält u. dem scheint ja so zu sein, hat man eine verantwortung u. die besteht eben darin, hauskatzen/kater zu kastrieren. jeder der tiere mag findet die kleinen im tierheim so niedlich u. sie tun ihm/ihr so leid u. gehen dann nach hause zu ihren unkastrierten freigängern. die TH katzen/kater/hunde verstehen die welt nicht mehr, viele hatten vorher eine familie, viele werden dort geboren, das ist doch kein leben... ältere haben kaum eine chance u. jedes TH hat nur begrenzten platz, so traurig es auch ist u. es wird uns kaum mitgeteilt was die traurige wahrheit ist, wenn kein platz mehr da, muss welcher geschaffen werden, auf kosten der leben der tiere... 

es gibt immer noch d. weg über hilfeseiten an kostenlose kastrationen zu kommen, man muss eben suchen u. ich lege dir ans herz, so du dich gut mit deinem nachbar verstehst, ihn zu drängen sein tier zu kastrieren. mal abgesehen von dem lärm den rollige katzen u. kämpfende kater veranstalten, ist das leben für freigänger weitaus angenehmer nach einer kastration... revierkämpfe unter kastraten kommen nicht so häufig vor u. sind nicht so heftig wie unter unkastrierten... aber gut, das bleibt am ende deine sache... ich hoffe am ende wird alles gut sein für alle beteiligten... lg. cap*

Weitere Katzenfragen zu "Katzenrassen"