Ménage-à-trois: Verstehen sich zwei Katzendamen mit einem Kater?

Ich habe zwei Katzendamen und wollte vielleicht einen Kater dazuholen. Sie sind alle kastriert usw. Aber ich weiß nicht, ob das so gut geht?

5 Antworten

es müsste eigendlich gut gehen,fraglich wäre wenn du zwei jungs hast und ein mädchen dazu kaufst dann könnte es streit geben aber wenn du zwei mädels hast und nen jungen dazu sollte alles klappen warscheinlich gibt es dir erste woche kleine zickereien aber das müsste sich sehr schnell geben.wenn sie sich aber auch so gut verstehen hast du glück gehabt :)

viel spaß :')

Nun, ich hatte in den letzten 35 Jahren des öfteren diese Konstellation, warum soll das nicht klappen :o) ?

Meine derzeitige Katzenbande besteht aus 2 Katern und 2 Katzen zwischen 3,7 Jahren und 7 Monaten. Alles bestens. Ein Kater und eine Katze sind die besten Kuschelkumpels. Ebenso die beiden Kater, und die beiden Katzen. Nur eine Katze kommt mit dem einen Kater nicht so ganz klar, aber nicht schwerwiegend. Im Grunde genommen ist es ein netter Haufen ;o) .

Nur zu, lass den Kater bei euch ein. Aber du weißt hoffentlich, auf was du dich da einläßt? Vergesellschaftungen gehen nicht von Montag bis Freitag, sondern können je nach Charakter der Katzen auch Monate dauern. Deine derzeitigen Katzen ändern ihr derzeitiges Verhältnis, wenn jemand neues dazu kommt, usw. Aber das ist ja nichts negatives.

3 Katzen sind immer besser wie zwei, denn irgendwann wird einer gehen müsen (hoffentlich erst in ganz weit entfernter Zeit). Und wenn dann einer alleine übrig bleibt, ist das für die Katzen ganz schlimm. Katzen können schrecklich trauern. Wenn aber zwei übrig sind, ist es tröstlich, und nach einer gewissen Trauerzeit kann wieder eine dritte im Bunde dazu geholt werden. Meiner Meinung nach ist drei die optimale Zahl.

Probier es einfach aus. Das gleiche müsstest du dich stellen wenn du noch eine "Katzendame" holen würdest.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenanschaffung und Zubehör"