Würde sich unser Kater mit einer neuen Katze verstehen?

Bekannte von uns haben Katzenbabys bekommen und wir würden gerne eins davon nehmen. Allerdings bin ich mir nicht so sicher ob mein Kater sich mit einer neuen Katze verstehen würde. Er ist kastriert und ziemlich verwöhnt. Was denkt ihr?

5 Antworten

Grundsätzlich ist Einzelhaltung von Katzen nicht artgerecht, daher ist es schon wichtig, dass dein Kater einen Fellkumpel bekommt. Ob es jetzt so ein junger sein muss, ist ein anderes Problem.

Als erstes stellt sich die Frage, ob dein Kater überhaupt Katzen kennt, oder ob er von klein auf sozial isoliert in Einzelhaltung in Wohnungshaltung lebt. Dann kann es schon sein, dass er am Anfang längere Zeit Schwierigkeiten mit so einem Fellding mit 4 Pfoten hat.

Ein 4jähriger Kater wäre besser mit einer sozialen, erwachsenen Katze vergesellschaftet. Aber sein Alter ist hart an der Grenze, dass es auch noch mit einem Katzenkind klappt. Ältere Katzen sind von Katzenkindern schnell genervt, 4 Jahre könnte (je nach Charakter) gerade noch gehen. Das Problem ist hier eben, dass eine genervte Altkatze für ein Katzenkind nicht eben schön ist. Das ist frisch von der Mama weg, hat Angst und braucht ein Vorbild, von dem es lernen kann. Daher überlege gut, ob du eines der Zwerge aufnehmen willst, oder dich nicht mal im Tierheim nach einem erwachsenen Katerfreund umschaust.

Auch, wenn der Kater vorher keine Katzen kannte, kann es dennoch klappen, wenn DU Geduld hast. So eine Vergesellschaftung dauert unter Umständen Monate. Aber es lohnt sich ja, deswegen ist Durchhaltevermögen angesagt. - Bloß nicht gleich aufgeben, weil eine der Katzen (oder beide) faucht und brummelt. Das ist normal, denn die Tiger haben einfach Angst. Und es braucht viel Zeit, die leider viele den Katzen nicht geben, und eine Katze wieder abgeben. Das ist normal nicht nötig.

Grundsätzlich bekommst du ein JA für die zweite Katze. Wenn es unbedingt eines der Katzenkinder sein muss, würde ich eher ein ruhigeres aussuchen, dass den erwachsenen Kater vielleicht nicht ganz so sehr stresst. Wichtig ist dabei auch: Bei einem Katzenkind muss die erste Zeit jemand zuhause sein. Das braucht noch locker 6 Mahlzeiten am Tag und Kontakt zu seinem Besitzer oder jemandem, der sich kümmert. Es ist immerhin ein Baby! Zum Glück sind die Zwerge schon 12 Wochen alt, denn eine vorherige Abgabe wäre nicht im Sinne der Sozialisierung.

Wenn die Kleinen noch nicht geimpft sind, lass das gleich als Erstes machen. Und bitte sage der Katzenmamabesitzerin, dass die Mamakatze sofort kastriert werden muss. Es widerspricht jedem Tierschutzgedanken, Katzen zu vermehren, da die Tierheime aus allen Nähten platzen. Und nachdem die Kleinen schon 12 Wochen alt sind, ist der nächste Wurf nicht weit... . 

Ansonsten wünsche ich viel Spaß mit dem Fellvolk (Zwei ist das Minimum für ein glückliches Katzenleben. Wir haben vier ;o) ...).

Danke für die Antwort!! ich wusste ehrlich gesagt gar nicht das es nicht artgerecht ist eine Katze alleine zu halten😯, mein Kater kennt schon andere Katzen da wir auf dem Dorf wohnen. Er ist die meiste Zeit draußen im Garten, oder liegt in seinem Körbchen 😃

Dann klappt das auf jeden Fall. Nur, wenn du dich für das Kleine entscheidest, das darf noch nicht raus. Freigang erst frühestens nach der Kastration, besser nicht vor 9-12 Monaten. Katzenkinder sind Beute für Füchse, Marder und Co. - Und wenn du eine erwachsene Katze aussuchst, dann frühestens nach 6-8 Wochen raus lassen. Sonst findet die nicht wieder zurück (und will das auch gar nicht).

Und was die Einzelhaltung anbelangt, da bewegst du dich in der "Grauzone". Dein Kater darf raus, da ist das akzeptabel. In Wohnungshaltung ist das schlicht grausam:

http://www.katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php

Vieleicht wird er eifersüchtig und rauft mit der Katze. Wie alt ist der Kater denn? Wenn er jung ist würde er sich warscheinlich gut mit ihr verstehen. Aber wenn er etwas älter ist dann wird es warscheinlich schwierig. . .

Das hat mit dem was wir denken nichts zu tun, sondern ausschliesslich was dein Kater über das Katzenbaby denkt. 

Ob er es mag oder ob er es sogar zum Fressen gern hat. 

Das muss man einfach ausprobieren. Anders geht das nichts und da nutzen halt auch Meinungen nichts.

Mal klappt sowas, mal klappt es nicht. 

Weitere Katzenfragen zu "Katzenzusammenführung"