Wie regelt ihr das mit dem Freigang eurer Katze/n, wenn keine Katzenklappe vorhanden ist?

8 Antworten

Es gibt auch so Fußmatten oder Bewegungsmelder mit Klingel, speziell für Katzen (oder man baut es sich mit einem normalen Bewegungsmelder selbst) so merkt man wann die Katze vor der Tür / dem Fenster sitzt, und muss nicht bei jedem kleinsten Geräusch zur Tür.

Ich kenne es von vielen, das die Freigänger morgens raus durften, aber abends wenn sie reinkommen werden sie über Nacht drin behalten.

Zuerst wohnten wir ebenerdig, da machten wir das Schlafzimmerfenster auf und unsere Katze konnte raus. Wenn sie aussen auf der Fensterbank sass, konnte sie wieder rein.

Später zogen wir in den ersten Stock und es war Beinarbeit gefragt. Runter und Tür auf. Wenn wir aus dem Küchenfenster sahen und sie auf unserem Auto sass, holten wir sie rein.

Hat sich prima eingespielt.

Morgens konnte sie in der Woche raus, wenn mein Mann zur Arbeit ging. Ich holte sie dann nochmal rein und wenn ich zur Arbeit musste, konnte sie entweder wieder raus oder blieb drinnen, bis wir Heim kamen. Ich war mittags immer kurz Zuhause und auch dann konnte sie entscheiden, was sie wollte.

Hat 17 J. gut funktioniert. Um 18/19 Uhr hatte sie dann Ausgangssperre.

Mein Dicker hat die Möglichkeit rauszugehen wann er will. Das Badfenster ist permanent geöffnet welches zum Garten zeigt. Im Winter ist es nur geschlossen wenn es wirklich sehr kalt ist, dann wird aber öfter mal geguckt ob der Mietzekater im Fenster sitzt und wartet:-)

Weitere Katzenfragen zu "Katzenanschaffung und Zubehör"