Wohnungskatze mit Freigang soll jetzt auf einen Bauernhof, geht das?

Die Katze einer Bekannten (hat ein Kind bekommen, dass eine schwere Katzenallergie entwickelt hat) wurde aus Tierheim geholt, zwei Jahre nur in Wohnung gehalten worden, dann über Balkon Parterre seit einem Vierteljahr auch Freigang und das mit Begeisterung. Kommt kaum noch rein, schläft gerne auch nachts draußen auf dem Balkon. Versteht sich gut mit anderen Katzen und hat auch mit Hunden kein Problem.

Nun soll sie auf einen Bauernhof. Dort darf sie nicht in die Wohnung, hat aber einen kleinen Raum, in dem Kartoffeln und ähnliches gelagert werden, wo sie rein kann, von dort aus in die Scheune mit allem üblichen also Tenne und Stroh. Bisher Nass- und Trockenfutter. Dort dann Trockenfutter und Essensreste wie auf einem Hof üblich wie auch Milch mit Brot... Geht das gut??

3 Antworten

Das sollte kein großes Problem werden solange sie einen warmen Platz zum schlafen hat und auch weiterhin Fressen bekommt. Sie wird sich zwar dran gewöhnen müßen erst mal, aber das wird schon.

Das wird gutgehen. Katzen sind sehr zäh und können sich anderen Lebensbedingungen gut anpassen.

Ja klar,Katzen können sich schnell umgewöhnen!

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"