Mutter überreden KEINEN Hund zu kaufen, weil unsere Katze Angst vor Hunden hat?

Meine Mutter steigert sich gerade immer mehr in ihre Schnapsidee, einen kleinen Hund zu kaufen rein. Sie hat sogar schon den Züchter kontaktiert. Das Problem ist, dass wir bereits eine Katze haben, die große Angst vor Hunden hat. Immer wenn der Hund meiner Freundin da ist, versteckt sie sich Stunden auf dem Dachboden oder läuft aus dem Haus. Ich hab Angst, dass sie sich ein neues Zuhause sucht, wenn ein Hund hier jetzt wohnt! Sie hat Hunde immer gehasst, sie wird doch bestimmt nie wieder so wie vorher. Wie kann ich meine Mutter überreden keinen Hund zu kaufen??

12 Antworten

Es ist ein Unterschied ob deine Freundin ab und an mit ihrem Hund vorbeikommt oder ob nun dauerhaft ein neuer Hund bei euch einzieht.

Gebt eurer Katze Zeit - die beiden werden sich mit der Zeit aneinander gewöhnen. Gerade Welpen sind (bei guter Aufzucht) sehr verträglich mit anderen Tieren und der Kleine wird eurer Katze ihr Revier so nicht streitig machen.

Wir haben selbst einen dominanten Kater Zuhause der bisher niemanden neben sich geduldet hat. Als unser Hund dazukam hat es nur ein paar Tage gedauert und die beiden hatten sich miteinander arrangiert (Chef bleibt natürlich die Katze ;-)).

Wichtig ist eure Katze nicht künstlich dem Stress auszusetzen - damit meine ich dass ihr sie nicht packen und dem Welpen vor die Nase setzen sollt sondern lasst die beiden sich in Ruhe und ohne eure Einmischung miteinander vertraut machen dann wird das schon!

endlich mal ne  vernünftige   kompetente antwort --danke  !!

Hallo!

Argumente gegen einen Hund:

Gassi gehen bei Wind und Wetter - auch wenn man krank ist

Kind möcht diese Aufgabe nicht ab. Sie steht dann mit dem Tier alleine da.

Tierarztkosten,

Futterkosten,

Tierheimkosten, wenn sie mal im Krankenhaus liegt

Keine spontanen Ausflüge ohen Planung weil:

Nicht überall Hunde rein dürfen

Ein Hund nicht im heißen oder kalten Auto alleine gelassen werden kann

Haftpflichtversicherungskosten

die arme, verängstigte Katze, die ev wegläuft. (Ist im übrigen nicht ganz ungbegründet, deine Angst)

Probleme, wenn jemand allergisch ist

Unterkommen in Hotels und Co oft nicht möglich

Katzen sind Gewohnheitstiere, dem entsprechend wird sie euch erstmal für bekloppt erklären wenn ein Hund einzieht und das auch deutlich mitteilen.

Wenn dieser Hund dann aber bleibt und einfach immer da ist wird es immer mehr zur Normalität, besonders wenn die Katze merkt das ihr sie noch immer ganz besonders lieb habt

In einem Haushalt mit Hund und Katz (hab ich auch) ist meistens die Katze der Boss, sie schlägt oft gnadenlos zu wenn der Hund nervt oder zu dreist wird und der Hund hat dem nichts entgegenzusetzen - auch nicht meine 34kg Schäfine gegen den 5 1/2 kg Kater.
Das sie ihn quer fressen könnte weiß sie nämlich nicht, ist schließlich ein Mitbewohner und denen tut man nichts. Auch nicht wenn sie doof sind, das ganze Bett beanspruchen und den Hundenapf plündern^^
Wobei die beiden nach einiger Zeit wie ein altes Ehepaar wurden: sie ignorieren sich scheinbar, zicken sich manchmal an, kuscheln wieder und wenn einer geht weint der andere hinterher. Draußen wacht die Hündin diskret über den Kater seit er im Frühjahr das erstemal Freigang bekam ;)

Weitere Katzenfragen zu "Katze und Hund"