Muttter zu einer Maine Coon Katze überreden trotz der Kosten?

Hallo,

es geht jetzt nicht um die Katze selbst, meine Mutter möchte selbst mal eine Katze haben, ist ja sozusagen das normalste Haustier der Welt, das man in ziemlich vielen Familien findet (: da mein Bruder allergisch ist, konnten wir nie eine anschaffe. Er ist seit längerer zeit ausgezogen und jetzt kann eine Katze her.

Und zwar möchte ich gerne eine Maine Coon. Ich habe schon eine sehr liebe Züchterin kennen gelernt, war auch schon bei ihr zuhause. Sie hat mir alles erklärt und sie ist echt super. Sie verlangt halt 600 Euro pro Tier. Ich verdiene 700 Euro im Monat. Meine Mum meint halt das ist totale Geldverschwendung, was ich aber gar nicht finde...

Also bitte nicht solche Antworten "wenn deine Mutter keine Katze will, dann ist das so", weil es geht ja mehr um die Kosten...

12 Antworten

Ähnliche Rassen gibt es im Tierheim. Das ist weitaus günstiger. Bedenke, das nach dem Kauf der Katze auch noch Unterhaltskosten dazu kommen. ( Futter, Kratzbaum und nicht vergessen Tierarzt ( kann sehr teuer werden ) )

Schon mal daran gedacht, eine Katze aus dem Tierheim zu holen? Das ist günstiger und du gibst einem Tier ein neues Zuhause.

klar aber ich möchte eine mainecoon, die zweitkatze hol isch schon vom tierheim

Nun, es kommt auch darauf an ob man in der Wohnung Katze(n) halten darf und auch darauf wieviel Platz überhaupt vorhanden ist.

Katzen, auch (oder grade Rassekatzen) kosten ja nicht nur bei der Anschaffung und bei den üblichen Erstimpfungen. Da wäre noch das Katzenfutter (bei Maine Coon sollte man doch drauf schauen das es hochwertiger ist, bei Fressnapf gibts beispielsweise Gutes) - dann noch die Regel das man immer 1 Katzenklo mehr haben sollte als Katzen bei einem leben (1 Katze - 2 Klos, 2 Katzen - 3 Klos). Natürlich muss man täglich die Katzentoiletten ausmisten, Maine Coon legen keine Minihäufchen wie normale Hauskatzen.

Die Fellpflege nimmt auch sehr viel Zeit und Geduld in Anspruch, die Unterwolle verzottelt und verfilzt sehr schnell wenn man nicht aufpasst oder die Katze zu faul ist (oder der Kragen im Weg ist, so das die Katze mit ihrer Zunge kaum vorbei kommt).

Kastration ist auch nicht billig (sollte man aber machen).

Noch etwas allgemein zur Katzenhaltung:

  • Geh in dich, frag dich selbst *"Bin ich bereit dazu für den Rest des Lebens der Katze für sie da zu sein, ihr ein Zuhause mit Fürsorge und Pflege zu bieten - egal wie sie sich charakterlich entwickelt ?" *
  • Frag dich selbst *"Bin ich bereit dazu meine Urlaube so zu planen das immer jemand für die Katze da ist um sie zu versorgen in meiner Abwesenheit?" *
  • Frag dich selbst "Bin ich in der Lage dazu zu meiner Katze zu stehen und ihr beizustehen, egal wie sie sich entwickelt oder egal wie schwierig grade manche Phasen sind?"

Ansonsten: 1 Katze hat viel Blödsinn im Kopf, 2 Katzen zusammen machen auch gerne Blödsinn (dann nur eben gemeinsam). Bei 2 Katzen gibts oft auch das Problem das sie immer mal wieder untereinander die Rangfolge klären müssen. Entsprechend fliegen dann die Fetzen. Beispielsweise stoße ich morgens ab und an mal auf dicke Fellbüschel die auf dem Boden liegen, und eine Katzenklopperei ist nicht grade leise.

Eigentlich gehören noch viele weitere Überlegungen dazu.

Dazu möchte ich dir etwas von einer unserer Maine Coon erzählen (wir haben 2, Geschwister aus einem Wurf, von klein auf). Unser Weibchen ist, seit sie im Erwachsenenalter ist, sehr wählerisch wenn es darum geht von wem sie sich streicheln lässt. Das darf nicht jeder und schon garnicht jederzeit. Nur bei unserem Kind macht sie eine Ausnahme. Wir akzeptieren ihren Wunsch, sie wird nicht bedrängt und auch nicht zum streicheln gezwungen.

Unsere Katze muss sich fast wöchentlich in Kämpfen gegen ihren Bruder behaupten - um die Vorherrschaft zu behalten (ja, SIE hat die Hosen an).

Größere Veränderungen (neue Möbel, Umstellen der Möbel, Stress, ihr Bruder nach einem Tierarztbesuch, Silvester...) lösen ihn ihr enorm Stress aus. Weißt du wie sie oft reagierte? Mit Protestpinkeln (aber nie auf dem Kuschelplatz unseres Kindes). Das Problem haben wir mittlerweile im Griff, seitdem ist es nur noch 1 Mal passiert als wir im Urlaub waren. Eines meiner Geschwister sagte mal dazu "Mensch, ich hätt die Katz schon längst ins Tierheim gegeben.... das geht doch nicht!". Tja, so sind wir nicht. Wir schieben kein Haustier ab, nur weils grade vielleicht mal nicht alles so läuft wie gewohnt oder wie gewünscht. Schließlich haben wir Verantwortung für das Tier übernommen.

Bei Katzen haben immer die Weiber die Hosen an :))

heheh, nicht überall. Kommt eben drauf an ob sich die jeweilige Katze besser oder schlechter durchsetzen kann

nö, das ist geschlechtsbedingt. Die Kätzin wird sich immer durchsetzen.

Bei Main Coone soll man darauf achten, daß das Futter hochwertiger ist? Die anderen Katzen können Dreck fressen, aber die teure Main Coon braucht was besseres? Gehts noch?

Diese Aussage diqualifiziert deine ganz Antwort und dich als Katzenliebhaber.

Ist dir eine Laus über die Leber gelaufen? Hast du dir vorhin den Zeh gestoßen? Oder warum reagierst du so auf die Aussage "bei Maine Coon sollte man doch drauf schauen das es hochwertiger ist"? Ich hätte natürlich schreiben können das die Futterwahl bei jeder Katzenrasse, jeder einzelnen Katze sehr wichtig ist.

Weißt, ich wuchs mit "normalen Stubenkatzen" auf, ich kenne den Unterschied zwischen Dreck und gescheiter Katzennahrung. Ich weiß aber auch das Maine Coon (als Zuchtkatzen) anfälliger sind für bestimmte Erkrankungen und Futterunverträglichkeiten - anfälliger als manche gut gemixte 0815 Katze.

Keine Katze sollte Dreck fressen. Aber Coonies spucken wie Lamas, wenn sie Industriefutter kriegen. Nix schön. Biste andauernd am wischen.

@Zousaittout

Ja das stimmt. Je nach Qualität / Zusammensetzung wirkt sich Futter auf das Verdauungssystem (Erbrechen, Festigkeit/ Geruch vom Kot) aus und auch auf die allgemeine Gesundheit und das Fell des Tieres. Wenn man dann noch eine Katze mit empfindlichem Magen hat, muss man wirklich fast täglich Erbrochenes wegwischen - bis man ein verträgliches Katzenfutter gefunden hat oder die Ernährung der Katze entsprechend gestaltet.

ja, und das gilt für alle Katze, nicht nur für die ach so wertvollen MaineCoon-Katzen. Wenn es nur bei denen so ist, ist das ein Zeichen für totale Übezüchtung.

Jede Katze dieser Welt sollte das beste Futter haben!

So ein Dummfug. Bist Du neidisch, weil Du keinen Coonie hast oder was ist mit Dir los?

Deine verbiesterte intolerante Art zu schreiben fällt hier sogar mir auf. @ bigsur.

Ich bin mit Katzen aufgewachsen. Uns habe jetzt seit 14 Jahren Maine Coons. Es IST einfach ein Unterschied.

Sie machen als Halblanghaarkatzen mehr Haarsauerei, aber auch mehr Freude und sind noch mal ne Runde anders drauf als andere Katzen.

Da Du keine Ahnung von Mane Coons hast, halt doch lieber die Klappe uber "Überzüchtung". Wenn Du den ganzen Tag Haare von Deinem und vom Fell Deiner halblangen Kumpels schlecken würdest hättest Du auch ein sehr mobiles Haar wiederrausbeförderungssystem.

Das eben ein schlechtes, wenig Magenschonendes Futter noch weniger verträgt als ein Verdauungssystem, das mit kürzerem Fell klarkommen muss.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenanschaffung und Zubehör"