Wer kann mir Tipps geben für eine Katze im Haushalt mit Hund?

Ich bekomme nächste Woche eine kleine Katze. Habt ihr irgendwelche Tipps für die, ich sag mal, Erziehung? Zusätzlich sollte man wissen das ich eine 5 jährige Labrador-Hündin habe. Da ich mich nicht sooooo sehr mit Katzen auskenne, wollte ich mal nachfragen.

5 Antworten

Der allerwichtigste Tipp:

Kätzchen und Wohnungskatzen niemals einzeln halten. Katzen sind hochsoziale Tiere, sie brauchen zwingend Kontakt zu Artgenossen. Aus seriöser Quelle (Tierheim, Katzenhilfe, seriöser Züchter) bekommt man deshalb kein kleines Kätzchen in Einzelhaltung.

Auch, wenn die Katze später Freigänger sein soll: sie muss mindestens bis nach der Kastration drinnen bleiben (besser bis sie mindestens acht Monate alt ist da sie so lange noch in das Beuteschema von Mardern, Füchsen und Greifvögeln passt). So lange wäre sie Einzelkatze. Zeit genug, um einsam zu leiden und Verhaltensstörungen in irgendeiner Form zu entwickeln.

Schau mal hier:

www.cat-care.de/cms/index.php/einzelhaltung-ohne-freilauf

Katzenkinder und Wohnungskatzen niemals einzeln halten!

okay, die katze ist genausowenig ein einzelgänger wie dein hund. der hund sieht andere hunde bemi spazierengehen.. aber die katze hat die möglichkeit nicht :(

erwarte kein verhalten das du von hunden in irgendeiner weise kennst. hunde denken im "wir". katzen denken im "ich". sie sind eigensinnig, stur, und kaum erziehbar. bestärke verhalten das du gut findest mit lob. korrigiere unerwünschtes verhalten durch wegschieben schnell, konsequent und ruhig. und hab den längeren atem.

Du bräuchtest, wenn möglich, 2 Katzenklos, da Katzen immer trennen zwischen 'groß' oder 'klein' machen; falls noch irgendwanneinmal Nachwuchs oder generell andere Kätzchen dazu kommen, ist pro Katze noch ein zusätzliches Katzenklo zu kaufen.

Bsp.: Ich habe vier Katzen; dann benötigt man 5 Katzen WC's dafür.

Regelmäßig den Wasserspender auffüllen (ganz wichtig!), abwechselnd mit Trocken- und Geleefutter füttern bzw bestenfalls beides nebeneinander stehen lassen

Neben Wasser auch mal mit Milch versorgen, da dies Abwechslung bietet und den Katzen für gewöhnlich auch besser schmeckt. Achtung: hierbei laktosefreie Milch nehmen, da Blähungen und generelle Unverträglichkeiten bei der H-Milch auftreten könnten.

Viel 'Freilauf' lassen, d.h. öfters mal raus lassen, genauso nachts als auch tagsüber um wirklich ihren Grundbedürfnissen zu entsprechen

Falls du mal ne Maus vor deiner Tür liegen hast oder, ich sag mal 'live' mit dabei bist, wenn dein Kätzchen eine Maus erlegt, solltest du sie streicheln bzw dich bei ihr bedanken, da es ein Geschenk ihrerseits ist, um sich eben bei dir zu bedanken (für alles).

Öfters auch drinnen mit ihr spielen und beschäftigen, viel mit ihr reden, da Katzen ea lieben mit uns Menschen zu kommunizieren bzw uns zuzuhören. Logischerweise ebenso oftmals streicheln und schmusen, einfach gut kümmern.

Das wären mal die Grunspunkte, die du beachten solltest. :-)

Im Normalfall müsste sich deine Katze auch gut mit deinem Hund verstehen, da sie noch sehr jung ist und praktisch mit ihm aufwächst. Ich hoffe eben nur mal, dass dein Hund sie von Anfang an akzeptiert und sie als Freundin, Kollegin ansieht bzw sie auch gern hat.

Viel Glück dir noch dabei! :-)

*Grundpunkte :-)

Das Trockenfutter *bitte* weglassen! Und was bedeutet 'Geleefutter'? Wichtig bei Katzenfutter sind ein sehr hoher Fleischanteil, ohne Zucker und ohne Getreide!

....und vorallem ohne den Zusatz von künstlichen Antioxidantien und Konservierungsstoffen...und Kitten brauchen ein anderes Futter als erwachsen Katzen...

Warum sollte man das Trockenfutter weglassen? Insofern Wasser beigelegt wird können es sie Jungkatzen ebenso konsumieren, ist doch nichts schlimmes dabei? Und ja, Kitten brauchen ein anderes Futter ala ausgewachsene Katzen, da hast du Recht! Jedoch müsste man das bereits wissen.

Warum sollte man das Trockenfutter weglassen?

Trockenfutter dehydriert, da kann eine Katze gar nicht gegen an trinken. Die Wahrscheinlichkeit von Blasen- und Nierenschäden im Alter erhöht sich dadurch.

Und, nein, Kitten brauchen kein anderes Futter als ausgewachsene Katzen, es gibt in der Natur auch keine Mäuse für Kitten.

Katzen brauchen ein Nassfutter mit hohem Fleischanteil ohne Zucker, Getreide und pflanzliche Nebenerzeugnisse.

Na du hast ja richtig Ahnung, bgjvc..

Kitten brauchen kein Kittenfutter! Kittenfutter ist ein raffinierter Trick der Industrie. In der Natur frisst die Katze ja auch immer das selbe, egal ob Kitten oder erwachsene Katze. 

Zum Trockenfutter: Haste schonmal ne Katze gesehen, die eine getrocknete Maus frisst? Nein?

Trockenfutter entzieht Wasser, da es dieses im Verdauungskanal  der Katze aufsaugt. Das bedeutet, die Katze muss sehr viel trinken, um diesen Verlust auszugleichen. Doch Katzen sind leider Wüstentiere, die ihren Wasserbedarf über die Nahrung decken, denn in der Wüste gibts nicht an jeder Ecke Wasser. Deswegen trinken Katzen nicht freiwillig Wasser aus Näpfen. 

Außerdem ist in Trockenfutter sehr viel Getreide. Doch eine Katze ist ein reiner Fleischfresser, dessen Verdauungsorgane auf Fleisch ausgelegt sind. Sie können Getreide so gut wie garnicht verdauuen. Daher machen Katzen, die schlecht ernährt werden, auch sehr viele Häufchen. Ganz nach dem Motto: wo viel Mist reinkommt, muss auch viel Mist wieder raus.

Kitten brauchen kein Kittenfutter! Kittenfutter ist ein raffinierter Trick der Industrie. In der Natur frisst die Katze ja auch immer das selbe, egal ob Kitten oder erwachsene Katze.

Hört sich logisch an, wieder was gelernt - ich glaubte immer Extra-Futter sei nötig, weil die kleine Kätzchen

a. erst mit  Kittenaufzuchtmilch u. breiigerem Futter an normales Katzenfutter gewöhnt werden sollten?

und b. weil sie eben noch im Wachstum sind u. auch mehr herumtollen...?

Weitere Katzenfragen zu "Katze und Hund"