junge Katzen erziehen?

Haben einen Kleinen Kater er ist 6 wochen alt. er bekommt milch und futter soviel er möchte. er dürfte quasi nicht hungern :D das problem ist immer wenn meine freundinn und ich essen schreit er wie verrückt, klettert an uns hoch, versucht auf den tisch zu kommen und gibt auch keine ruhe wenn man ihm was hinstellt dann isst er was kleines und dann gehts weiter. wisst ihr woran das liegt ich meine hat er einfach immer hunger und ihm schmeckt quasi nie unser essen :D dazu hat er ja seins. hoffe auf eure hilfe

12 Antworten

Oh je...da sträuben sich mir die Nackenhaare! Sowohl über die Situation an sich, als auch über die Antworten und "Tipps", die hier gegeben werden!!!

Ein Katzenjunges wird im Alter von ca. 6 - 7 Wochen entwöhnt - d. h., man beginnt langsam, es von der Mutter- oder Aufzuchtmilch an feste Nahrung zu gewöhnen. (Das macht normalerweise die Katzenmama, indem sie den Kleinen öfter mal eine Maus "serviert" und sie seltener säugen lässt).

Katzen in diesem Alter brauchen noch den Kontakt zu Wurfgeschwistern und die Erziehung der Mutter, denn es gibt noch sehr viel zu lernen.

Sich eine so junge Katze anzuschaffen, benötigt viel Wissen, Geduld, Zeit und Fingerspitzengefühl.

Es ist klar, dass das Würmchen nur weint und schreit - es ist noch ein Baby und total verwirrt!! Ihr solltet es weder lange irgendwo wegsperren, noch den Kontakt zu lange meiden! Die kleine Maus braucht Nähe und Wärme!

Ward Ihr mit dem Kitten schon bei einem Tierarzt? Wenn es von einem Hof stammt, auf dem man sich einen Dreck um die Katzen schert, sind höchstwahrscheinlich weder die Katzenmutter noch die Kitten in irgendeiner Art und Weise tierärztlich versorgt (Impfungen, Entwurmungen etc.).

Lasst die kleine Fellnase durchchecken und entwurmen (sofern sie schon mehr als 500 g wiegt).

Wurmbefall könnte u. a. ein Grund dafür sein, dass die kleine Maus so viel schreit und offensichtlich einen unstillbaren Appetit hat!

Essen vom Tisch ist nichts für Kitten!!!!

Gebt der kleinen Katze auf gar keinen Fall Kuhmilich!!!!! Katzen sind laktoseintolerant, sie bekommen von Milch Bauchweh und Durchfall. Das kann bei so jungen Katzen leicht sehr gefährlich werden!!

Beim Tierarzt gibt es Aufzuchtmilch - die solltet Ihr noch ein bis zwei Wochen neben festem Futter verabreichen!

Eine so junge Katze hat einen hohen Bedarf an Vitaminen u. Mineralstoffen, damit sie gesund aufwachsen kann.

Bitte - macht Euch über die Bedürfnisse einer so jungen Katze schlau! Kauft Euch ein gutes Buch, fragt den Tierarzt usw.

Soll die Katze in Wohnungshaltung leben, solltet Ihr ihr unbedingt einen Gefährten gönnen!!

Alles alles Gute für die winzige Fellnase!!!


 

Samika hat das meiste schon gesagt, daher hier nur ein paar Ergänzungen zu ihrer Antwort:

Das er so an euch klebt, werdet ihr NUR mit einer zweiten Katze "abstellen" können. Ihr müsst sogar eine zweite Katze anschaffen, da sie das erste halbe Jahr dringend Gesellschaft brauchen, ihr habt ja geschrieben das sie eine Hauskatze werden soll, daher nehme ich an, ohne Freigang. Also braucht ihr sowieso eine zweite Katze.

Kitten trinken ja auch immer zusammen bei der Mama, da ist es kein Wunder, das sie nicht alleine fressen will...

Geht bitte ins Tierheim, und sucht nach einer Katze, möglichst jung, aber im abgabefähigen Alter.
Evtl habt ihr sogar das Glück dort eine Amme zu finden, die sich noch ein paar Wochen um euer Kitten kümmern kann, oder einen anderen Mutterlosen Wurf, wo sie zumindest die Gesellschaft anderer Kitten hätte, plus professionelle Pflege und ihr nehmt danach sie und eine weitere mit.

Habt ihr bei dem Bauern Geld für das Kitten bezahlt? Falls ja, macht sowas bitte nie wieder. Klar tun einem in dem Moment die kleinen leid, aber genau damit machen solche Leute Geschäfte.

wir haben ihn über ebay gefunden.  es war ein bauenähnlicher hof auf dem land.  der besitzer sagte ganz offen das er viele katzen hat aber keine kastriert ist und er dadurch oft kleine katzen hat.  aber nach ca 6 wochen entsorgt er sie wenn sie nicht vermittelt sind da sie ihn dann geld kosten .  da schaut man auch nicht schlecht.  naja haben da sofort unseren allen mitgenommen.  das problem ist das er extrem viel schreit nie alleine in einem zimmer sein kann und er immer an den tüden kratzt wenn wir eine zwischen uns und ihm schließen.  in der nacht kriecht er unter die decke und leckt meine unterhosen komplett nass jede nacht.  das jst leider nicht so lecker wie es süß ist.  kann man ihn ein wenig zuf eigenständigkeit erziehen.  er geht nichtmal fressen wenn wir nicht den raum verlassen und ihm zum fressen führen.  er kommt immer auf den schoß oder will sich auf einen im bett liegen. er sucht momentan irgendwie den dauerhaften körperkontakt aber das ist auf dauer nicht möglich.  logisch.  habt ihr einen tipp wie man diesem verhalten begegnen kann ? 

Ich finde das Verhalten des Vorbesitzers absolut verantwortungslos.

Er sollte mal etwas Geld in die Kastration investieren, dann muss er weder zu junge Kätzchen vermitteln noch diese anderweitig "entsorgen".

Vergleiche diesen kleinen Kater doch mal mit einem Baby.
Beide brauchen Körperkontakt, da dieser Wärme und Schutz bedeutet.

Dem Verhalten wirst du nicht mit irgendwelchen (erzieherischen) Methoden begegnen können.
Akzeptiere was ist.

Davon abgesehen hätte ich mir keine Katze (weder jung noch alt) über Ebay besorgt.

Hattest du dich davor mal irgendwie über Katzen schlau gemacht?

wir waren von anfang an auf der suche nach einer ganz normalen hauskatze was ist dran schlimm sie bei ebay zu suchen.  können die dortigen katzen was dafür das ihre besitzer sich nicht um sie kümmern oder sie falsch vermitteln etc. . ?  trotzdem brauchen sie ein zu Hause oder ?  

Grausig , solche Leute bereiten mir mild ausgedrückt , Magengrummeln ( mein Vorbesitzer ) .
Sieh zu das die kleine Gesellschaft bekommt in Form einer 2. Katze , möglichst aus diesem Wurf . Seid so viel wie irgend möglich mit der kleinen zusammen ! Wenn Sie doch mal allein sein muss gebt ihr an ihren Schlafplatz einen Wecker , der imitiert Herzgeräusche . Ab zum TA für weitere Tipps uswuswusw . Alles gute - allen Beteiligten 🍀💐🐛

Ich würde Dich einfach bitten, mal einen Katzenhilfe-oder Tierschutzverein anzurufen, ihm die Sachlage zu schildern und auf diesen Bauern aufmerksam zu machen. Vielleicht können die dafür sorgen, daß die Katzen endlich kastriert werden.

Weitere Katzenfragen zu "Verhaltensweisen"