Katze erziehen Hilfeee?

meine Katze ist 3 Monate alt und springt dauert ins Gesicht und kratzt auch. Er beißt auch in Füße und Finger. Wir spielen genug mit ihm ergeht raus und alles. Aber wir können weder Frühstücken noch sonstiges. Wir haben auch einen 8 Jahre alten Kater und der Kleine ärgert ihn und beißt ihm!! Was kann ich machen? Meine Eltern sagen ich soll das regeln.  Bitte schnelle und gute Tipps
Danke

6 Antworten

Das kratzen und ins gesicht springen kann mit einem Nein und falls nötig griff in den Nacken noch erzogen werden (nicht nur tadeln wenn er was falsch macht sondern für gutes verhalten auch loben)

Die katze scheint nicht gut von ihrer mama erzogen worden zu sein da sie zu früh weg musste.

Das die kleine den Kater beisst ist egal, sie spielt nur, wenn der Kater von der Kleinen genervt ist oder Sie ihm wehtut wird der Kater ihr das zeigen und mal zurückhauen dann ist schnell ruhe im Karton.


Zum Freigang wurde alles bereits gesagt- frühestens nach der Kastration! Mit 12 Wochen kann die Katze ausserdem den Impfschutz den Sie braucht noch garnicht haben.


doch der Tierarzt meinte er soll raus und die Impfungen hat er alle. Er geht nur mit uns zusammen raus

Dann solltet ihr den Tierarzt wechseln, katzenseuche und katzenschupfen die impfungen können bei 12 wochen noch nicht fertig sein da katzen mit 12 die erste Impfung kriegen und 4 wochen später die zweite erst dann ist der schutz komplett. 

Mit drei Monaten dürfte der Kleine erst seit maximal einer Woche bei Euch sein und auf gar keinen Fall in den Freigang!

Katzen müssen unbedingt kastriert und geimpft sein, am besten auch gechippt und registriert. 

Nach draußen sollten sie aber auch dann erst mit allerfrühestens acht Monaten dürfen da sie so lange noch in das Beuteschema von Mardern, Füchsen und Greifvögeln passen.

Euer Kater wurde zu früh von Mutter und Geschwistern getrennt und hat keinen geeigneten kätzischen Spielpartner. 

Der Kleine "ärgert" Euren älteren Kater nicht, sonder er versucht, mit ihm auf die typische Art junger Katzen zu raufen.

Mit Menschen können Katzen nicht auf Katzenart toben und Euer älterer Kater fühlt sich von dem Jungspund genervt.

es gab mit der mutter Probleme deswegen haben wir ihn seit er 7 Wochen alt ist. Wir haben mit ihm getobt und Spielsachen, Kratzbaum alles. Er geht nur mit uns nach draußen alleine nicht!

Dass es mit der "Mutter Probleme gab", wird ständig von verantwortungslosen Katzenhaltern behauptet, die deuten z. B. ganz normales kätzisches (Erziehungs-)Verhalten grausam falsch als Abstoßen o.ä,, in Wirklichkeit handelt es sich aber um Erlernen von Sozialverhalten durch die Mutter und im Umgang mit den Geschwistern.

Die Abgabe eines erst sieben Wochen alten Kätzchens muss man schon als grausam bezeichnen und ist, soweit ich weiß, sogar gesetzlich verboten.

Was dabei oft rauskommt, wenn man diese wichtigen Lernwochen durch zu frühe Abgabe verhindern, müsst Ihr jetzt leider erleben. 

Es wäre richtig gewesen, wenn der Kleine mit einem Geschwisterchen oder einer gut sozialisierten anderen Katze im Alter zw. 12 Wochen und etwa sechs Monaten bei Euch eingezogen wäre, aber es ist wohl noch nicht zu spät, jetzt eine solche Katze dazuzunehmen oder aber Euren Kater zu einer solchen Katze abzugeben.

Wenn Ihr gerne eine zweite Katze möchtet, findet Ihr ganz sicher eine im Tierheim, die schon alt genug ist, um nach kuzrer Eingewöhnug in dern Freigang zu dürfen und die vom Verhalten her zu Eurem Kater passt.

Beiß ihn zurück, das hilft. Zeig ihm wer der Boss ist, knurre ihn an, fauche. Das hilft! Falls du Angst hast: der kleine wird dich noch mehr lieben, wenn du ihm klare Grenzen setzt. Meine sind total gut erzogen (ich bin die einzige, die sie erzieht) und kommen immer nur zu mir zum Kuscheln und schlafen nachts bei mir im Bett.

Natürlich nur, wenn ich es will

Weitere Katzenfragen zu "Verhaltensweisen"