Kater scharrt Nachts ständig an Schlafzimmer-Tür - wie abgewöhnen?

Hallou ihr Lieben,

Mein Kater Mr.Fini 5 Jahre kratzt immer an meiner Zimmertür [ohne Nägel, nur mit Pfoten] & miaut wie wild, wenn er rein möchte. Vor ca. 1 Jahr ging es los & ich hatte damit kein Problem, denn ich wusste wann er rein & raus wollte. Nur langsam stört es echt, weil es nicht nur Tags sonderns auch Nachts macht. Ich werde davon wach & er macht auch solange weiter bis er drinnen oder draußen ist. Wir können in auch nirgends einsperren, aber wenn ich wieder Schule habe muss er aufhören, damals war es nicht so schlimm wie jetzt, denn jetzt macht er es in einer Nacht bestimmt 4 - 5x.

Wie kann ich ihm das abgewöhnen? Könnt ihr mir helfen? Kann ich sonst noch was dagegen tun?

Ich weiß auch nicht wie ich das Googlen kann, da kommt dann nur sowas wie, Katze macht Tür kaputt & so :'D. Aber meiner Tür geht es gut.

5 Antworten

dann lass nachts die türen auf und sperr ihn nicht ein? problem gelöst

ne wohnungseinzelkatze sollte man eh nie ein- oder aussperren, die muss sich in ihrem revier frei bewegen können und jederzeit zugang zu etwas lebendigem haben, sprich einem menschen.

sei dankbar dass er nur mit den pfoten scharrt und miaut. die nächste stufe wäre kratzen mmit krallen. danach wiederum käme unsauberkeit aus stress (denn eine geschlossene tür kann eine katze sehr stressen)

zu versuchen ihm das abzuerziehen würd ich gar nicht erst versuchen. zum einen ist sein handeln völlig gerechtfertigt, aus katzensicht ist das logisch. zum anderen könnte ignorieren ihn dazu motivieren sein anliegen deutlicher zu machen. mit krallen.

Ich kann die Tür aber nicht auf lassen, ok? Er ist immer ein ganz ruhiger & gut erzogen auch, ich will ja nur das er aufhört mich zu wecken T.T

Selber Schuld, fällt mir dazu nur ein. Ihr seid darauf eingegangen, selbst nachts xmal die Tür zu öffnen, so verlangt der Kater nur sein Recht. Hättet ihr das nie angefangen, hättet ihr das Problem heute nicht.

Ich verstehe auch nicht, warum bei euch nicht alle Türen offen sind. Katzen hassen nichts mehr, als geschlossene Türen. Und gerade da, wo die Menschen drin sind, muss offen sein. Sonst fühlt sich die Katze ausgeschlossen.

Lass in Zukunft nachts deine Tür offen (ein Spalt reicht ja schon) und es herrscht wieder Ruhe. Normaler Weise passen sich Katzen dem Rhythmus der Menschen an. Wenn die nachts schlafen, sind die Katzen nachts auch ruhig und liegen mit im Bett oder sonstwo. Aber natürlich muss Katze auch mal auf´s Klo, und will dieses dann auch erreichen. Wenn dann die Tür zu ist, ist schlecht.

Akzeptiere einfach, dass dein Mitbewohner eine Katze und kein Mensch ist, und lass ihm zu Liebe dir Tür offen. So einfach ist das.

Les dir mal durch was ich schon zu den anderen schrieb. Bevor du sowas schreibst. Wie ich diese Antworten hasse.

Habe ich gelesen, und? Du suchst eine auf dich zugeschnittene Antwort. Die gibt es nicht. Wir haben dir hier gesagt, was geht. Du willst etwas, was nicht geht, dann musst du damit leben... . Ich hasse es übrigens, wenn Leute so ganz und gar beratungsressistent sind. Man sollte auch bereit sein, Kompromisse einzugehen.

Du musst hart bleiben und ihn nicht reinlassen. Das macht er vielleicht eine Woche mit und dann hat er kapiert, dass es nicht fruchtet. Wenn ihr bei euren Tieren immer nachgiebig seid, müsst ihr euch auch nicht wundern, dass alles drunter und drüber läuft.

Naja wenn man ne Wohnungskatze hat und innerhalb der Wohnung auch noch Türen zu macht, ist doch klar das die Katze rebelliert ^^

Trotzdem kann man den Tieren beibringen in welche Zimmer man darf und in welche nicht ;)

Ich hab auch ein katzenfreies Zimmer, meine erwachsene Katze bleibt, auch bei offener Zimmertür, im Türrahmen stehen....es sei denn sie fühlt sich unbeobachtet ;)

Er rebelliert ja nicht, er kratz nur an der Tür. Zumindest verstehe ich unter rebellieren was anderes,

Weitere Katzenfragen zu "Verhaltensweisen"