Kuhmilch für Katzen ungesund?

Mein Kater bekommt von mir alle 2 - 3 Tage mit Wasser verdünnte Kuhmilch (1,5 % Fett), weil er das von den Vorbesitzern gewohnt ist, die allerdings die Milch pur gefüttert haben. Er hatte noch nie Durchfall oder ähnliches deswegen. Ich lese immer wieder, daß Kuhmilch für Katzen nicht gesund wäre, aber keiner hat bis jetzt genau beschrieben, was Katzen bei einer Unverträglichkeit passieren kann. Kann mir mal jemand genau beschreiben, weshalb Kuhmilch für Katzen ungesund ist?

6 Antworten

da hier nur recht merkwürdige antworten gegeben wurden, schreibe ich nu doch noch meinen senf, auch wnen ich mich in letzter zeit damit begnüge einfach nur noch DHs für korrekte antworten zu verteilen.

also, gleich mal vorweg, wenn deine katze laktose nicht verträgt, dann bekommt sie bauchschmerzen, durchfall,..... eben genau das, was menschen auch bekommen, wenn sie eine unverträglichkeit haben.

tierisches fett stellt für fleischfresser, und dazu gehört die katze definitiv, keinerlei probleme dar, ganz im gegenteil.

laktose unverträglichkeiten, wenn man jeweils die komplette weltbevölkerung nimmt, tritt bei katzen in etwa genauso häufig auf, wie beim menschen. wobei es genau wie beim menschen zu unterschiedlicher verteilung kommt. katzen, die laktose vertragen kommen häufiger in kulturen vor, wo auch der mensch laktose vermehrt verträgt. soll heißen, hier in europa gibt es mehr katzen, die laktose verdauen können, als beispielsweise in asien, wo auch die menschen seltener laktose vertragen.

daß laktose aus milch zu leberschäden führt ist nonsens. unvedaute laktose wirkt generell abführend, hier macht es die menge, nicht umsonst kann man milchzucker in reinform in jedem reformhaus kaufen.

wenn deine katze milch verträgt, das heißt, nicht mit durchfall reagiert, brauchst du eigentlich überhaupt kein brimborium darum zu machen, kannst ihr auch unverdünnte milch hinstellen. der fettgehalt hat kaum auswirkungen auf den laktosegehalt, weshalb du auch, es sei denn, sonst treten gewichtsprobleme auf, zu normaler voll fetter milch greifen kannst.

wenn eine katze keine laktose verträgt, kann man immer noch auf laktosefreie milch, ziegenmilch und ähnliches umsteigen. meist werden auch trotz laktose intolleranz gesäuerte milchprodukte gut vertragen (joghurt, quark,.....)

wenn du wissen möchtest,. wie es deiner katze geht, wenn sie laktoseintolerant ist, brauchst du dir eigentlich nur die symptome herraus suchen, die auch beim menschen auftreten.

http://www.laktose.net/laktoseintoleranz-symptome.html

wie viel laktose dein kater verträgt, kannst du selbst austesten, indem du die menge langsam steigerst, aber wie gesagt, ich sehe bei deinem kater kein problem, da er bei den vorbesitzern bereits unverdünnte milch getrunken hat. austesten sollte man bei katzen, wo man nicht weiß, ob und wie viel laktose sie vertragen.

und zu guter letzt noch ein hinweis. milch ist KEIN getränk, sondern stellt eine zwischenmahlzeit dar, sollte also bei der gesamtfuttermenge mit bedacht werden, sonst kann man katze bald rollen. ^^

Alle meine 5 Katzen sind begeisterte Milchtrinker. Sie bekommen laktose- und fettreduzierte Milch und keine hatte je Probleme. Bei normaler Milch kann es zu Durchfall und Leberschäden kommen und im schlimmsten Fall kann es zum Tod der Katze führen. Allerdings muss ich sagen, dass einer meiner 3 Kater auch schon meinen Milchkaffee probiert hat und er hatte danach auch keine Probleme. Gegen Durchfall kannst Du übrigens Natur-Joghurt als 1. Hilfe-Massnahme geben, das hat bei meinen immer geholfen.

das ist kompletter nonsens, was hat das denn bitte mit der leber zu tun?

es gib laktoseintolerante katzen, dei dann durchfall bekommen, was auf die nicht verdaute laktose zurück zu führen ist, denn diese wirkt im nicht verdauten zustand abführen.

es sind aber nicht generell alle katzen laktoseintolerant.

So ziemlich alle Katzen sind laktose-intolerant. Informiere Dich mal genauer, es ist beim Menschen das gleiche!

Deine Frage wurde ja eigentlich schon beantwortet: Ja, es ist ungesund für Katzen, da Katzen Laktoseintollerant sind. Das kann zu Leberschäden führen, aber nicht alle Katzen reagieren gleich auf die Kuhmilch.

-> Bis 1.5% Fett Kuhmilch vertragen die meisten Katzen, würde aber doch lieber noch mit Wasser verdünnen. Wenn deine Katze Durchfall überkommt oder erbrechen muss, steig lieber zu Laktosefreier Milch oder Katzenmilch um, oder gib ihr einfach Wasser...

Hoffe, konnte deine Frage nun endlich beantworten, wenn ja, --> Hilfreichste Antwort :D

Meine Frage wurde leider nur immer damit beantwortet, was ich meiner Katze nicht geben soll, aber niemand hat gesagt warum und was das bei einer Katze für Schäden anrichten kann. Leider lesen die Antworter die gestellten Fragen nicht richtig!!!!!

Wie schon vorhin erwähnt: Die Katzen können einen Leberschaden davon tragen und sogar davon sterben.

Ich glaube, DU liest die Antworten nicht sorgfältig :P

das ist kompletter nonsens.

es gib laktoseintolerante katzen, dei dann durchfall bekommen, was auf die nicht verdaute laktose zurück zu führen ist, denn diese wirkt im nicht verdauten zustand abführen.

es sind aber nicht generell alle katzen laktoseintolerant.

und laktose hat NICHTS mit dem fettgehalt der milch zu tun. in 1,5 %iger milch ist immer noch mehr als genug laktose vorhanden, die bei jemandem der laktose nicht verträgt zu bauchschmerzen und durchfall führt.

meine beiden katzen vertragen laktose ohne probleme, bekommen täglich ganz normale voll fette bio milch, kein durchfall, keine auffälligen blutwerte, rein gar nichts. die laktose unverträglichkeit bei katzen ist in etwa genauso häufig wie beim menschen, wenn man jeweils die komplette weltweite population betrachtet.

Weitere Katzenfragen zu "Ernährungstipps"