Ist Heilwasser auch für Katzen gesund?

Die Leitungsrohre sind hier seeeeehr alt und das Wasser sehr verkalkt. Und ich hab beschlossen Heilwasser (Hirschquelle) zu trinken und frage mich, ob ich das meiner Süßen auch geben kann? Verschiedene Wasser haben ja unterschiedliche Zusammensetzungen, drum hab ich die Marke genannt. Katze ist soweit gesund - also keine Nierenschädigung o.ä. Hab schon gegoogelt aber nichts aussagekräftiges gefunden. Kann ich ihr das bedenkenlos geben????

9 Antworten

Da hier keine verlässlichen Kenntnisse gegeben sind und Heilwasser nicht für jede Person gleich gut geeignet sind, würde ich darauf verzichten es der Mieze zu geben. Ich würde dann eher auf ein normales stilles Wasser aus dem Supermarkt zurückgreifen.

das stille Wasser strahlt auch mehr Ruhe aus.

Wie bitte? oO

weil das ganze mehr als lächerlich ist.

Wer fragt, bekommt Antworten. Es ist nicht meine Aufgabe hier irgendetwas zu bewerten- es geht schließlich nur um Wasser...

"Heilwasser", auch das von Hirschquelle, ist nicht zum Alleingetränk den Tag über gedacht. Es ist, wie der Name schon sagt, ein Heilwasser und soll in sogenannten therapeutischen Dosen bei entsprechenden Krankheiten getrunken werden. Heilwasser hat für den Gesunden von bestimmten Inhaltsstoffen einfach zu viel, vor allen Dingen Kalium.

Kaliumarmes "Mineralwasser" kannst Du Deiner Katze geben, falls sie es überhaupt mag.

eiiiii - dann muss ich mal nach einem geeigneteren schauen. Was hälst Du von dem Katzenwasser aus dem Fressnapf? Geldmacherei oder sinnvoll?

Das ist Geldmacherei! Ich würde davon abraten- der Preis ist einfach unverschämt.

Also sowas gibt es tatsächlich? Hammer;-)

Jo- mit Taurin versetzt und sauteuer...

1 Liter 0,99€ - ist doch noch im Rahmen, je nach dem, wieviel man in den Napf gibt.

ich fahre einmal die Woche mit meinem Kater nach BAd Kissingen, das Wasser schätzt er auch besonders. Aber noch mehr sucht er die Regenwasserpfützen auf, kann ich ihm nicht abgewöhnen.

Gib Deiner Katze ganz normales Leitungswasser. Ich verstehe das Problem mit dem Wasser nicht. Wir haben in ganz Deutschland gutes Trinkwasser, mal mehr, mal weniger kalkhaltig. Was ist daran schlimm? Und draußen trinken die Katzen am liebsten aus den Pfützen. Keine wird krank davon, ist doch Natur.

es geht doch nicht um die Qualität des Trinkwassers. Die Rohre sind meine Sorge. Und da sie nicht raus kann, ausser auf den Balkon, dachte ich mir, es sei eine gute Idee zumal ich mich jetzt auch auf Wasser "umstelle". Ist ja auch kein Problem - ich wollte nur wissen, ob ich es ihr generell geben kann :-)

Das Trinkwasser aus dem Wasserhahn ist entweder gesundheitsgefährdend oder nicht. Sollte letzteres der Fall sein, dann wäre sicher das Gesundheitsamt schon aktiv geworden. Wenn die Leitungsrohre sehr alt sind, dann könnten diese noch aus Blei sein. Da ist eine Kalkablagerung doch ein prima Schutz vor Schadstoffen, die Bleirohre abgeben könnten.

ach da schau her! Dann kann ich mich ja noch über den Kalk freuen!? Ja, meine Angst war schon das Blei. Stichwort Gesundheitsamt: in Augsburg fing der Uran Skandal an :-(

Vom Uran Skandal hab ich noch nie was gehört. Aber über die Kalkablagerungen in den Rohren kannst Du Dich bei Bleirohren wirklich "freuen".

Uran im Trinkwasser - Augsburg mit den Nerven am Ende - Schuldverschiebungen - Aufregung - Schweigen... Vor ein paar Monaten erst. Das Haus ist so ein Nachkriegsbau + da wurde seit dem nichts an den Rohren gemacht bzw. erneuert

Weitere Katzenfragen zu "Ernährungstipps"