Katze pieselt alles voll, eifersüchtig auf Säugling?

Hallo, Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich habe drei Katzen und einen kleinen Säugling. Die Katzen werde genauso behandelt wie die Jahre zuvor auch, gespielt gekuschelt usw. Seid einiger Zeit fängt meine Katze aber an alles voll zu pieseln. Wir waren beim Tierarzt weil ich vielleicht dachte sie ist krank aber sie ist kerngesund. Der Tierarzt hat gemeint sie ist eifersüchtig?! Sachen werden kaputt gemacht und alles stinkt. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll! Ich beschäftige die Katzen wann immer ich Zeit habe und kuschel in jeder freien Minute. Unsere Klamotten waren eine Sache aber sie fängt inzwischen auch an die Decken von unserem Kind voll zu machen, die mussten wir natürlich wegschmeißen. So geht das nicht weiter. Ich liebe meine Katzen aber wenn sie alles kaputt machen und alles voll pieseln muss ich sie abgeben. Das ist unhygienisch und für ein Baby doch nicht zumutbar. Was kann ich tun??? Hilfe!!!!

14 Antworten

Den Stress kenne ich! Meine Katze war auch so ein nerviger Pisspott :-) Habe sie im Tierheim als gesund mitbekommen. Deren Tierarzt hatte sie untersucht. Doch sie hat alles, was Stoff ist, voll gepinkelt und sowas ist unerträglich. War dann noch bei einer anderen Tierärztin und die Diagnose lautet: Neigung zu Blasenproblemen bis hin zur Steinbildung. Jetzt füttern wir nur noch Urinary von Royal Canin, was ich beim Tierarzt kaufe. Ist teuer, aber das Gepiesel hat ein Ende. Sobald sie anderes Futter bekommt, geht der Alptraum wieder los. Wenn Euch aber alles zu viel wird, kann die Katze sich auch in einem neuen Zuhause einleben, sofern sie zu lieben Menschen kommt. Bei Hunden ist das schon trauriger.

Ja, diese Ursache ist tatsächlich auch relativ häufig, leider untersucht nicht jeder Tierarzt darauf. Weil nämlich viele ebenfalls wie viele Leute hier erst mal von Protesthaltung der Katze ausgehen. Wobei in diesem Fall hier ja wirklilch ein Protest gegen den Neuzugang vorliegt. Nur, Ursache kennen heißt nicht immer, Ursache auch beseitigen können. Leider .

Ich habe großes Verständnis für Dein Dilemma. Von meinen Katzen waren 3 Stück Dauerpinkler. Meine verbliebene Katze ist 13 und pinkelt nach wie vor vor das Clo stattt rein und markiert auch noch bestimmt andere Stellen. Das macht Deine Katze auch, sie markiert, um den Geruch des Babies loszuwerden. Eine katze, die einmal unsauber ist, wird normalerweise nicht mehr sauber. Wir haben unsere Katze jetzt nach 13 Jahren in den Garten ausquartiert, in dem nun auch ihr Clo steht udn wo sie gefüttert wird. Sie hat dort einen Korb und einen Kratzbaum. Nach ein paar Tagen Gejammer hat sie sich gut daran gewöhnt. Dann haben wir das Wohnzimmer für sie geöffnet, sie hat nichts voll gemacht. Mittlerweile darf sie alle paar Tage ins ganze Haus und sie hat nichts mehr vollgemacht. Die ersten beiden male des geöffneten hauses hat sie in den keller gemacht, dann haben wir sie wieder ausgesperrt. Bis jetzt ist Ruhe. Das wäre also eine Möglichkeit, wenn Du das mit dem Garten so machen kannst. Ihre Pinkelstellen kannst Du mit einem Gemisch aus Wasser und Weichspüler einsprühen, wenn du sie sauber gemacht und desinfiziert hast. Manchmal klappt es und sie markieren nicht mehr drüber und der Gestank im Haus ist dann nicht mehr so schlimm. Geruchskiller ist auch das Unrin-off aus dem Tierhandel. Deine Katze ist eindeutig eifersüchtig. Wichtig wäre es , Baby und Katze gemeinsam auf dem Schoß zu haben. Es ist halt die Frage, ob Deine Mieze das mit macht,. denn Katzen haben das Empfinden, dass Babies stinken. Man kann natürlich auch einen Tiertrainer aufsuchen, die gibt es auch für Katzen.

die Idee ist gut.Ich habe die Tage ein Gespräch beim Tierarzt zwischen Tierarzt und Sprechstundenhilfe mitbekommen.Es rief eine Frau an,deren Katze in die Wohung macht.Körperlich wurde die Katze bereits untersucht und hatte nichts.Der Tierarzt sagte nach dem Gespräch,dass es da kaum eine Möglichkeit gäbe.Wenn Katzen einmal anfangen in die Wohnung zu pieseln,ist es fast unmöglich sie davon abzuhalten.Man steht ja auch nicht immer daneben(wir haben 4 Katzen).Von daher ist dein Vorschlag auf den ersten Blick zwar extrem, vor allem wenn man vorher reine Hauskatzen hatte,aber wenigstens ist es eine Möglichkeit,die einen kleinen Erfolg vespricht.Bevor wir ein Haus mit Katzenklappe hatten,haben wir in der ersten Etage gewohnt.Auch da kamen die Katzen raus.Wir haben sie durchs Treppenhaus zum Keller gebracht und da konnten sie durchs Kellerfenster raus in den Garten(und auch wieder rein bis zur Haustür).

Von meinen Katzen waren 3 Stück Dauerpinkler. Meine verbliebene Katze ist 13 und pinkelt nach wie vor vor das Clo

Dauerpinkler gibt es nicht, wenn das Umfeld ok ist! Der einzige Dauerpinkler, den ich mal erlebt habe, hatte eine unerkannte/unbehandelte Diabetes.

An Unsauberkeit sind immer die Umstände schuld - und meistens liegt es an zu kleinen und zu wenigen Klos!

Ein unsaubere Katze bekommt man sehr wohl sauber, eine Katze pinkelt aus Protest, weil ihr etwas nicht paßt und nicht aus Gewohnheit.

Tut mir leid, aber ihr seid nicht richtig informiert. Ich habe bereits mein ganzes Leben Katzen und vemittle auch Katzen. Sogar die Tierheime haben Siedlungsstellen außen am Gebäude, wo unsaubere Katzen leben dürfen. Die einzige Voraussetzung ist, dass sie mit anderen Katzen zurecht kommen. Dieses Problem ist sehr weit verbreitet. Es sind nicht immer die Umstände und schon gar nicht zu wenig Clos. Jede unserer Katzen hatte 2 eigene Clos, lebten mit oder ohne Gesellschaft. Alles wurde ausprobiert, wirklich alles. Der Tierarzt hat bestätigt, dass das sehr weit verbreitet ist. Es fängt meist mit einem Protest an, dabei reicht es schon, wenn man der Katze ein neues Zuhause gibt - und dann wird man das Problem nie wieder los. Ich bin kein Anfänger und weiß sehr genau was ich sage. Es ist dann Gewohnheit und NICHT Protest. Ich mag es nicht, wenn solche belehrenden Antworten gegeben werden, die jeder Erfahrung entbehren und dann Katzenhalter, die sich die größte Mühe geben, verunsichern.

Ich vergaß´: naturgemäß bin ich mit vielen Katzenhaltern befreundet, man findet sich ja durch die Tiere immer irgendwie. Fast jeder hat oder hatte mit einer oder mehreren Katzen genau dieses Problem, selbst wenn das ganze Leben auf die Katzen abgestimmt war. Es sind nicht die Umstände und auch nicht die Menschen schuld - das ist totaler Quatsch. Das gibt es zwar, aber nicht bei Haltern, die ihre Miezen artgerecht halten. man weiß einfach nicht immer, was in einer Katze vorgeht. Und wenn sie einmal unsauber ist, bleibt sie es in der Regel auch.

Wenn Du weißt, wie man eine unsaubere Katze sauber bekommt, dann sag uns doch wie ! Soll der Fragesteller das Baby zur Adoption freigeben ? Für eine ANtwort wären dir Millionen Katzenhalter dankbar, denn dieses Problem ist so sehr verbreitet, dass von den Tierheimen eingens Siedlungen für unsaubere Katzen im Außenbereich angelegt wurden.

Tierheime haben Siedlungsstellen außen am Gebäude, wo unsaubere Katzen leben dürfen

Diese Außenbereiche, die ich kenne, sind nicht für unsaubere Katzen angelegt worden, sondern für nicht zutraulich gewordene Katzen.

Nein, es gibt beides !

Schmeiß die Übeltäterin raus, mach sie zur Freigängerin. Sinvoll ist, sie vorher kastrieren zu lassen.

Wohnungskatzen sind in der Regel kastriert, und überall kann man Katzen eben nicht zu Freigängern machen. Außerdem löst das das Problem kein bißchen.

Weitere Katzenfragen zu "Unsauberkeit"