Hi..Ab wechlem alter kann man Katzen weggeben?! :)

Hiii..

wir haben kleine Babykatzen & wir w√ľrden sie gerne verschenken.

Aber ich habe keine ahung wan das beste alter dazu ist.

danke im vorraus Jessi :*

9 Antworten

wenn man es verantwortungsvoll macht.. katzen werden mit 8 und 12 wochen geimpft und danach abgegeben. am besten erst mit 13 wochen oder so damit sie zeit haben den tierarzt zu verdauen bevor der nächste schock kommt

verschenken.. naja. eine richtig und verantwortungsvoll gemachte katzenaufzucht kostet 80 bis 100 euro pro kitten, minimum. die impfungen sind teuer, dazu entwurmung und futter. meist erhebt man ne schutzgeb√ľhr um a) wenigstens teile davon wiederzubekommen und b) sicherzustellen dass die neuen halter nicht "einfach so" ein kitten haben wollten sondern auch bereit sind finanzeill f√ľr das kleine einzustehen

die mama bitte kastrieren. dieser wurf war schon zuviel. au√üerdem w√ľrde sie unakstriert viel zu fr√ľh wieder schwanger werden, atzen d√ľrfen das eig nur einmal pro jahr

die kleinen sollten am besten nur zu zweit oder zu einer vorhandenen katze gehen. kitten sind alleins ehr ungl√ľcklich. vor allem in wohnungshaltung w√§re ein einzelnes kitten sehr nahe an tierqu√§lerei.

Katzenkinder m√ľssen mindestens bis zur 12.Woche bei der Katzenmama bleiben. Diese Zeit brauchen sie, um ausreichend sozialisiert zu sein, und zu lernen, sich wie eine Katze zu benehmen. Die wichtigste Zeit der Sozialisierung sind die Wochen 8-12. K√§tzchen, die das verpassen, haben ihr Leben lang Anpassungsschwierigkeiten. Auch darfst du die Katzen nicht einfach verschenken. Wer wei√ü, an wen sie dann geraten. Mache einen Schutzvertrag, der die Abnehmer verpflichtet, die Katzen im Alter von 6 Monaten kastrieren zu lassen, und verlange daf√ľr einen Nachweis vom Tierarzt. Verlange eine Schutzgeb√ľhr f√ľr deine entstandenen Unkosten. Die Kleinen m√ľssen mit 8 und 12 Wochen geimpft werden. Das sind pro Impfung und Katze jedesmal 30‚ā¨, also 60‚ā¨ gesamt pro Katze. Dann m√ľssen sie entwurmt und gegen Parasiten behandelt werden (sofern vorhanden). Vorher d√ľrfen sie nicht abgegeben werden.Und wenn die Kleinen 6 Wochen alt sind, mu√ü die Katzenmutter kastriert werden, sonst ist sie gleich wieder tr√§chtig. Es ist leider unverantwortlich, wild Katzen zu vermehren, wo die Tierheime √ľberall √ľberlaufen. Zudem gibt es in weiten Gebieten Deutschlands und in ganz √Ėsterreich eine Kastrationspflicht f√ľr Katzen, die es verbietet, dass Katzen unkastriert herumlaufen. Das Katzenelend ist schon gro√ü genug!

Und schaut euch die Leute ganz genau an, die die Kätzchen nehmen, und BITTE: ...schaut zu, dass die Kleinen nicht in Einzelhaltung kommen. Katzen sind keine Einzelgänger und Einzelhaltung von Kitten grenzt an Tierquälerei.

Auch darfst du die Katzen nicht einfach verschenken. Wer wei√ü, an wen sie dann geraten. Mache einen Schutzvertrag, der die Abnehmer verpflichtet, die Katzen im Alter von 6 Monaten kastrieren zu lassen, und verlange daf√ľr einen Nachweis vom Tierarzt. Verlange eine Schutzgeb√ľhr f√ľr deine entstandenen Unkosten. Die Kleinen m√ľssen mit 8 und 12 Wochen geimpft werden. Das sind pro Impfung und Katze jedesmal 30‚ā¨, also 60‚ā¨ gesamt pro Katze. Dann m√ľssen sie entwurmt und gegen Parasiten behandelt werden (sofern vorhanden). Vorher d√ľrfen sie nicht abgegeben werden.

@polarbaer :-)

grundsätzlich hast du vollkommen recht - aber das alles ist nicht machbar bei Katzen, die auf Bauernhöfen leben und geboren werden. Viele landwirtschaftliche Betriebe können sich das einfach nicht leisten - genausowenig, wie sie darauf achten können, wohin die Kitten kommen; geschweige denn irgendwelche "Verträge" machen.

Im Zeitalter der Kastrationspflicht f√ľr Katzen und des Katzenelends habe ich keinerlei Verst√§ndnis f√ľr Bauern, die wild Katzen vermehren, und sich dann nicht mal um den Nachwuchs ordentlich k√ľmmern. Dass ein Bauer sich das "nicht leisten" kann, z√§hlt hier nicht. Viele Katzenhilfeorganisationen fangen auf Bauernh√∂fen kostenlos die Katzen ein, um sie zu kastrieren, und wieder an den Hof zur√ľck zu bringen, damit nicht weiter vermehrt wird. Und es finden sich sicher Katzen, die auch ohne Tierheimspende auf einem Bauernhof leben k√∂nnen. Es gibt immer Katzen, die schwer vermittelbar sind, wo der Tierschutz lieber auf die Spende verzichtet, und die Katze daf√ľr ein gutes Zuhause bekommt.

Allerdings frage ich mich, warum die auf einem Bauernhof so einen hohen "Verschleiß" an Katzen haben. Katzen werden bis zu 20 Jahre alt und älter, und es kann ja nicht sein, dass die alle unterm Traktor landen.

Ich kann auch nicht erkennen, dass die Fragestellerin eine B√§uerin w√§re ;o) ... . . Das ist eher die Dame ein St√ľck weiter unten ;o) ... .

Viele landwirtschaftliche Betriebe können sich das einfach nicht leisten -

soll das jetzt ein Witz sein ? ... jaa - die ARMEN Landwirte (heul) ... was soll denn das ? ... das Argument ist ja wohl total daneben !...

sage lieber :"den Bauern ist es schei... egal , was mit den Katzen geschieht ." ... die sehen die nicht als Mitgeschöpfe an , genau wie andere Tiere auch .. ist einfach so !Ausnahmen bestätigen die Regell ! ... und die Ausnahme kannst du suchen , wie die Stecknadel im Heuhaufen

Fr√ľhestens ab der 13. Lebenswoche. Das ist deshalb wichtig, damit sie von ihrer Katzenmama ausreichend sozialisiert werden m√ľssen.

Wenn es möglich ist, gib die Katzen bitte unbedingt nur immer zu zweit ab - und am Besten in Freiganghaltung.

Die meisten Interessenten lassen sich von den Vorteilen der "doppelten" Katzenhaltung √ľberzeugen, wenn die Begr√ľndung einleuchtet.

Mache die zuk√ľnftigen Katzenhalter bitte auch unbedingt auf die Wichtigkeit der Kastration (mit 6 Monaten) und der notwendigen Impfungen aufmerksam.

Und nehmt dies bitte zum Anlass, auch eure Katze kastrieren zu lassen - es ist nicht so einfach Kitten zu vermitteln und in den Tierheimen gibt es schon genug arme W√ľrmchen, die auf ein richtiges Zuhause warten

Ich habe gerade gelesen, dass ihr auf einem Bauernhof lebt und die Katzen da einfach dazugehören.

Dennoch wäre es gut, wenn ihr alle eure Katzen kastriert. Wenn euer Bestand dann irgendwann zu klein wird, könnt ihr ja eurerseits einer oder mehreren heimatlosen Katze ein neues Zuhause geben.

Du siehst ja selber, wie schwierig es ist, die Kitten in gute Hände zu geben.

Weitere Katzenfragen zu "Kauf, Verkauf & Vermittlung"