Wohnungskatzen im neuen Zuhause rauslassen oder nicht?

Hallo,

Ich habe zwei Wohnungskatzen. Bald ziehe ich um und habe eine Wohnung mit Garten (45qm) die direkt zu einen Wald hinführt. An der anderen Seite ist eine Straße, auf der 50 km/h erlaubt ist, aber meistens 60 gefahren wird . Ich merke oft, das meine Katzen rauswollen und überlege , ob ich sie rauslassen soll. Ist das zu gefährlich? Sollte ich den Garten besser einzäunen? Was würdet ihr machen ? (Katzen sind beide kastriert.)

8 Antworten

Ich würde ihnen das riskantere, aber auf jeden Fall artgerechtere Leben mit Freigang gönnen! Eine Wohnung, egal wie katzengerecht die eingerichtet ist, ist immer reizärmer als "draussen". Wenn sie bis jetzt nur die Wohnungshaltung kennengelernt haben, werden sie nach meinen bisherigen Erfahrungen eh´ eher vorsichtig rausgehen und sich von "unheimlichen" Dingen fernhalten. Und sie werden ihren Radius langsam erweitern. Du musst sie natürlich in der ersten Zeit in der neuen Wohnung drinlassen, bis sie sich richtig eingewöhnt haben.. Ich würde anfangs mit ihnen zusammen rausgehen und dafür sorgen, dass sie JEDERZEIT wieder reinkönnen, wenn sie wollen! Und sie sollten geimpft und gechipt sein, wen sie rauskommen! Ein Zaun um deinen Garten nützt leider gar nichts, da gehen sie drüber, durch oder drunter her...

Bitte lass die beiden auch impfen und chippen. Ich halte seit mehr als 40 Jahren Katzen, immer Freigänger. Von daher finde ich es perfekt, wenn Katzen die Möglichkeit haben raus zu gehen und ihre Natur auszuleben. Auf Bäume klettern, Mäuse fangen, sich mit anderen Katzen auseinander setzen. Das brauchen Katzen, um glücklich zu sein. Ich wohne direkt am Waldrand, natürlich sind da in der anderen Richtung auch Strassen, aber die wissen sehr genau wo es für sie schöner ist, nämlich im Wald. Dem Lärm der Autos gehen die aus dem Weg und in all den Jahren war das nie ein Problem. Lass die beiden ruhig raus. Sie leben dann vielleicht etwas gefährlicher, aber bei weitem glücklicher. Musst halt damit rechnen, dass sie sich auch mal mit anderen Katzen raufen und Blessuren mit nach Hause bringen, aber auch das gehört dazu. Einen Zaun kannst du natürlich bauen, aber der wird die Katzen nicht aufhalten. Wichtig ist auch, dass die Katzen einen sicheren und Wind- und Wetter geschützten Platz haben, wenn du mal nicht zu Hause bist. Von daher macht der Zaun Sinn, damit keine Hunde auf das Grundstück kommen können. Ich habe es immer so gehalten, dass die Katzen, die ja Dämmerungs- und Nachtaktiv sind, Abends raus gegangen und am Morgen dann wieder kamen. Das hat auch den Vorteil, dass es Nachts sehr viel ruhiger ist, also weniger Autos und Hunde unterwegs sind. Lass die Katzen aber nicht sofort raus, sie müssen sich erst mal 3-4 Wochen lang an die neue Umgebung gewöhnen.

Alles richtig, aber die meisten Katzen werden nachts überfahren! Ich trau mich nicht, meine nachts rauszulassen, nach dem Abendessen bleibt die Tür zu!

Wie gesagt, bei mir klappt das seit mehr als 40 Jahren ohne Probleme.

Ja, so würde ich es auch machen. Beide erstmal ca. 1 - 2 Wochen in der neuen Wohnung drinnen lassen zum Eingewöhnen und dann zusammen mit ihnen die erste Zeit im Garten verbringen und spielen. Einzäunen wird vielleicht nicht viel helfen, da sie ja drüberspringen könnten, wenn sie wollten. Trotzdem wäre es vielleicht doch sinnvoll, zumindest zur Strasse hin das Grundstück abzusichern.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"