Wie kann ich meine Katze zähmen?

Hey,

Ich habe eine Katze und die ist echt, echt scheu (sie ist eine Hauskatze und im Juni zu uns gekommen, also jung. Und bei der Katzemutter war sie draussen). Wenn ich probiere sie zu streicheln rennt sie weg oder dann kann ich sie ganz kurz. Nur auf meinem Bett, Katzenbaum und auf dem Kleinkinderstuhl kann ich sie manchmal nehmen. Es geht schon besser nur ich kann sie eigendlich nehmen oder streicheln (manchmal lauft sie mir auch nach). 

So jetzt meine Frage wie kann ich es besser machen mit meiner Katze? (Meine Mutter sagt, wenn es nicht besser wird, lassen wir sie einschläfern und das will ich ja nicht!)

23 Antworten

Frag mal Deine Mutter, ob sie noch richtig tickt. Man lässt doch kein Tier einschläfern, nur, weil es scheu ist und sich nicht anfassen lässt. Kein vernünftiger Tierarzt würde das auch noch unterstützen.

Nun zu Deinem Problem: ne scheue Katze zahm und zutraulich zu bekommen, braucht sehr viel Zeit und noch mehr Geduld. Du solltest viel und in leisem Ton mit der Katze reden. Füttere sie, spiele und beschäftige Dich mit ihr, vermeide es aber noch, sie hoch zu nehmen.

Die Katze muss erst noch Vertrauen gewinnen und das geht nun mal nicht von jetzt auf gleich. Zwinge die Katze zu nichts, das sie nicht will.

Informiere Dich am besten auch über die Körpersprache der Katze (schau mal bei Hauspuma.de und klick Dich durch alles durch). Damit lernst Du Deine Katze besser kennen und weisst dann, was sie mag und was nicht und wie sie reagiert.

Begnüge Dich vorläufig mal mit einfachem Streicheln und erst wenn die Katze zutraulich genug ist, kannst Du sie auch mal auf den Arm nehmen. Lass sie aber laufen, wenn sie es nicht mag.

Hallo, also dass man unmöglich falscher handeln kann, als das Tier einschläfern zu lassen, ist wohl inzwischen angekommen. Ich finde es toll von dir, dass du das nicht einfach hinnimmst, sondern um Rat fragst. Wenn die Zeit/Geduld für eine Eingewöhnung nicht vorhanden ist, dann würde ich dir auch raten dafür zu sorgen, dass sie in andere liebevolle Hände kommt. Dort hat sie dann vielleicht die Chance ein glückliches Leben zu führen.Du sagst, dass ihr auf einem Bauernhof lebt. Da müsste doch genug Freiraum für das Tier sein, dass sie selbstbestimmt (mal vom Füttern abgesehen) leben kann. Ist es da eigentlich noch so wichtig ein Kuscheltier aus ihr zu machen? Zumal ihr ja noch andere Katzen habt, die du wahrscheinlich streicheln kannst. Wenn sie einfach neben euch mit leben darf (gezähmt oder nicht), wird sie vielleicht eines Tages zutraulicher. Aber wie vermutet, ist es wohl nicht das, was du und auch deine Mutter euch so vorstellt. Dann gebt sie am besten ab. Ist kostengünstiger und für das Tier allemal besser als es gleich töten zu lassen. Das ist einfach nicht richtig. Du scheinst ja ein Herz zu haben, doch es wundert mich, dass es die Tiere bei euch gut haben, wenn deine Mutter keine Probleme damit hätte ein Wesen gleich zu töten, nur weil es nicht richtig "funktioniert". Alles Gute dir und den Tieren (besonders dem Kätzchen).

Ich bezweifle, dass die Katze es bei euch gut hat. Mal von deiner Mutter abgesehen, auch bei dir nicht. Du zwingst die Katze zu Dingen die sie nicht mag, das ist kein Spielzeug, sondern ein Lebewesen. Die Katze ist neu und jung. Sie braucht Eingewöhnungszeit, du musst mit ihr ruhig sprechen, sie zu nichts drängen...Spielen, füttern, wenn sie wegläuft, einfach ignorieren und deinem Alltag nachgehen. Irgendwann kommt sie schon. Außerdem hat jedes Tier einen eigenen Charakter, so wie du auch. Das heißt, sie könnte auch einfach etwas scheuer sein als andere. Mein Kater mochte es von klein auf nicht wirklich angefasst zu werden, spielen dagegen findet er toll.
Und neben einem im Bett schlafen.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"