Katze aus dem Tierheim - was ist alles zu beachten?

Hallo Katzenfreunde, morgen ist es soweit und wir können eine Fellnase aus dem Tierheim abholen. Bislang hatten wir noch nie ein Tier aus dem TH und daher die Frage: Was gibt es alles zu beachten?

Vorweg: Uns ist klar, dass wir der Fellnase viel Geduld entgegenbringen müssen und es einige Zeit dauern kann, bis sie sich in ihrem neuen Zuhause eingewöhnt hat. Vielen Dank im Voraus für alle ernsthaften und hilfreichen Antworten und LG Rennschnecke

9 Antworten

Hallo wir haben uns vor 5 Jahren 2 Katzen aus dem TH geholt, eigentlich wollten wir nur eine Katze, aber es waren Geschwister und die wollten sie nur zusammen abgeben.Tierheim hat gesagt, erstmal zur Probe und schauenen, ob es funktioniert. Schon beim ersten Tag hat sich herauskristallisiert, dass es mit 2 Katzen nicht funktioniert. Beide Katzn hockten nur zusammen, eine verkroch sich hinter dem Fernseher, hinter der Schrankwand, tat im Januar bei minus 20 Grad auf die Couch und den Teppich pullern, ein übler Gestank und man konnte nicht so lange lüften. Trotzden eine Katzentoilette da war und wir beiden Katzen diese gezeigt hatten, ist nur die eine Katze darauf gegangen, die andere Katze war wild und hat die Wohnung umgeräumt. Wir haben diese Katz am nächsten Tag zurück ins TH gebracht. Die verbleibende Kater kam schon stunden später zu uns aufs Sofa und hat mit uns geschmust, zu diesem Zeitpunkt war unser Kater ca.1 Jahr alt. Wir haben das Tier 3 Monate in der Wohnung gelassen und dann das erste Mal mit Halsband und Adresse ins Freie gelassen. Unsere Angst war unbegründet Kater lief nur im Garten umher und erkundete sein neues Revierund dann kam er nch ca. 1 Stunde wieder in die Wohnung. Wir haben unseren Kater daran gewöhnt, wenn er sein Halsband umbekommt, dann hatte er Freigang und wenn er zurück in die Wohnung kommt, wird das Halsband abgenommen. noch einen Tip zur Katzentoilette : wir kaufen Katzenstreu mit Wiesengeruch, 25 kg für ca. 8,00-9,00 EUR. Das Zeug ist sehr ergiebig, unter dem Aspekt, dass unser Kater Freigänger ist benötigen wir in 9 Monaten ca. 1 Sack. Im Tierheim muss es nur Trockfutter gegeben haben, an Nassfutter mussten wir ihn erst gewöhnen. Wir hatten noch einen älteren Schäferhund, mit dem hat sich Kater gut vertragen (das hatten wir aber vorher im Tierheim erfragt). Da wo Hund war, da war auch Kater Moritz in der Nähe. Da unser Hund auch ab und zu ein Leckli von frischem Fleisch erhalten hat, hat sich unser Kater nich abhalten lassen Fleisch zu mopsen. Aber Vorsicht, nicht zur Gewohnheit werden lassen, sonst verschmäht er das ander normale Futter. Wir haben seit Angang an darauf geachtet, dass niemand, aber auch wirklich niemand unseren Kater ärgert und das dankt er uns jeden Tag. Er faucht nicht, er Kratzt nicht und er schläft im Bett am Fussende. In den meisten Fällen erfährt man nicht, was die Katze für eine schlimme Vergangenheit hatte, aber man merkt, wie dankbar das Tier für jede Zärtlichkeit ist und diese Zärtlichkeit bekommt man 100 fach zurück. Erziehung muss aber trotzdem von Anfang an sein, wir haben mit "scharfen Worten" "aber aber aber" der Katze zu verstehen gegeben dass sie einige Sachen nicht machen darf, z.B. auf den Tisch, bzw. auf die Schrankwand zu gehen. Und das klappt, nach kurzer Zeit macht sie diese Dummheiten nicht mehr. Unsere Tochter hat sich auch eine Katze aus dem TH geholt, diese ist ca.6-7 Jahre alt. hat keine Zähne mehr, aber das ist alles egal, die Katze ist so lieb und anhänglich man merkt das schon dass die Tiere irgendwie ihre Danbarkeit zeigen. Ach so, im TH bei der ersten Begegnung ist es sehr hilfreich, wenn schon dort etwas die Chemie stimmt. Viel Spass und Erfolg mit Deiner neuen Katze.

Hallo Moritz2222, vielen lieben Dank für Deine ausführlich und sehr hilfreiche Antwort. Wir haben die Katze uns aussuchen lassen. Sie ist im TH sofort zu uns gekommen und wollte auch gar nicht mehr weg. Unsere Fellnase ist eine ganz schmusebedürfte und sehr temperamentvolle Katze. Sie ist direkt aus der Transportbox gekommen und hat gleich alle Ecken im Haus erkundet. Versteckt oder ängstlich in die Ecke gehockt hat sie sich nicht und die Standort für Näpfe, Katzenklo und Schlafkörbchen hat sie auch sofort akzeptiert. Weil sie so eine Schmusekatze ist, ist sie gleich bei jedem auf den Schoß gehopst um sich ausgiebig kraulen und beschmusen zu lassen. Auf den Tisch ist sie gestern noch gehopst aber wir haben sie gleich mit einem bestimmenden NEIN! wieder runtergesetzt und obwohl sie heute schon mal gelinst hat, ist sie dennoch nicht auf den Tisch gesprungen. Sie hört sogar auf ihren Namen und kommt dann auch. Wenn sie sich eingewöhnt hat soll sie Freigang bekommen. Da müssen wir uns dann wohl noch Gedanken machen wie wir sie davon abhalten auf jeden Menschen zuzulaufen und sich wohlmöglich hochheben zu lassen. LG Rennschnecke

In der Regel sind die Tiere aus dem Tierheim, sehr gut ärztlich versorgt, geimpft, sterilisiert, daher dürfte alles glattgehen.

Vielen Dank für Deine Antwort. Sie ist kastriert, geimpft, entwurmt, gechippt und wurde aus wirtschaftlichen Gründen im TH abgegeben und ist dort auch noch nicht sehr lange.

Super, dann viel Freude mit der Mieze ;-))

Vielen Dank zitronenmelisse!

Würde mir für die ersten paar Tage etwas Katzenstreu vom Tierheim mitgeben lassen. Katzen können da ja anfangs etwas eigen sein. Wie ich meine Kleine abgeholt habe, hab ich mir eine handvoll Streu aus ihrem Katzenklo dort mitgenommen und unter das Streu bei uns (ihrem neuen zuhause) gemischt. Ist vielleicht auch nicht ganz unwichtig und ich habs hier noch nicht gelesen :-)

Außerdem denke ich, dass Tiere merken, wenn es ihnen gut geht. Wenn du also, und das wirst du bestimmt, das Kätzelein gut behandelst, geht glaub ich nichts schief! Viel Spaß mit dem neuen Mitbewohner!

Hallo Taschenuhr, der Katzenstreutipp ist gut, vielen Dank dafür. Unsere Süße ist Gott sei Dank aber gar nicht so wählerisch. Sie ist sofort aus der Transportbox gekommen und hat sich nicht versteckt, sondern gleich das ganze Haus erkundet. Sie ist sehr temperamentvoll und hat die Standort für Näpfe und Katzenklo (inkl. Katzenstreu) sofort akzeptiert. Und weil sie eine ganz schmusige ist, ist sie bei jedem von uns sofort auf den Schoß gehopst, um sich mit Streicheleinheiten verwöhnen zu lassen. Sie ist eine ganz süße Maus.

Weitere Katzenfragen zu "Tierheim"