Möchte mir eine Katze zulegen - was ist zu beachten?

Hallo,
Ich überlege schon länger mir eine Katze zuzulegen. Da ich Tiere an sich liebe etc. nun wollte ich fragen was jetzt zu beachten ist? Bitte schreibt mir ausführliche Antworten bin in dem Thema Katze wirklich noch neu. Aber möchte von Anfang an natürlich der Katze auch alles recht machen;) ich würde mir dann am liebsten eine kurzhaar Katze vom Züchter holen.
Habt ihr irgendwelche wichtigen Tipps und Sachen die zu beachten sind ?
Lg

12 Antworten

Wohnung sollte groß genug sein wenn du sie als Hauskatze halten willst. Besorg dir vorher die grundausstattung (kratzbaum, katzenklo, katzenfutter und spielzeug) Katzen sind sehr wählerisch was das Futter angeht aber das kriegst Du mit der Zeit raus. Ich würde dir empfehlen, eine aus dem Tierheim zu holen weil Du ihnen damit was gutes tust (habe selber einen Kater aus dem Tierheim und er ist super)

Okay danke!:) das mit der Wohnung ist kein Problem.ein Problem wäre das Sofa eine Katze macht da doch gerne alles kaputt oder nicht ?:D

wohnungnseinzelhaltung ist nicht artgerecht und kann zu verschiedenen verhaaltensauffälligkeiten führen. dazu zählt unter anderem zerstörungswut aus langeweile und verstoßen gegen regeln, um die aufmerksamkeit des menschen zu gewinnen. geschimpft werden ist besser als ignoriert zu werden.

eine einzelne katze macht paradoxerweise mehr kaputt als zwei zusammen.

Kommt auf die katze an, ledersofas sind eher suboptimal.

wenn du deiner Katze wenig Aufmerksamkeit und Rückzugsorte bietest sie ausschließlich ihr gehören macht sie dir nicht nur sie Couch kaputt! Beschäftigung ist das A und O

Also vorab schonmal: Bitte hole dir eher eine katze aus dem tierheim, dort gibt es so viele wunderbare seelen, die dringend ein geborgenes zuhause brauchen.
Ich habe selbst eine wohnungskatze, aber das auch nur, weil sie aufrgrund von angst nicht heraus moechte und wir an einer viel befahrenen straße wohnen. Wenn es dir irgendwie moeglich ist, solltest du dir einen freigaenger zulegen, um der katze willen. Außerdem brauchst du natuerlich die grundausstattung: Katzenklo (am besten gefuellt mit "klumpendem" streu), mind. 3 naepfe (nassfutter, trockenfutter, wasser) aber da musst du mal aufpassen, ob sie daraud trinkt, denn meine trinkt bis heute nur aus einer gieskanne^^ ein kratzbaum waere auch sinnvoll, aber natuerlich nur wenn sie ihn an nimmt. Spielzeug kannst aber musst du nicht extra kaufen, meine kleine z.b. faehrt um einiges mehr auf einen schuhbaendel ab. Hm.. worauf muss man den sonst noch achten? Also wenn du sie trotz allem vom zuechter kaufst, musst du dir sicher sein koennen, dass das einn serioeser zuechter ist. Wenn du noch fragen hast, kannst du gerne nochmal fragen (:

Viele Tiere stehen auf Abgestandenes statt frischem Wasser, liegt es evtl. daran? ;) 

Einfach mal Wasser aus der Gießkanne in den Napf, und sehen was passiert. 

Ich kannte aber auch mal so ein exemplar, nur andersrum, der hat nur am tropfenden Wasserhahn getrunken XD 

Habe ich bereits versucht, vielen dank trotzdem (:

Ich habe eben an einen bengal gedacht. Bei mir ist immer jemand zuhause auch wenn ich dann mal mehrere Stunden Weg bin.Wir haben auch ein Haus mit garten etc ich würde mir jedoch leider nur eine Katze holen können. Ich meine wer hat einfachso 3,000 € ?  Habe da schon einen Züchter im Blick mit Stammbaum Mikro Chip etc. ich weiß eben nur nicht ob das mit dem alleine sein ein Problem sein wird.

das wichtigste: katzenkinder oder wohnungskatzen niemals allein halten. es sind keine einzelgänger

ich hab bei querlesen was von bengalen gelesen. das sind KEINE anfängerkatzen! das ist ein hybrid aus haus- und wildkatze. extrem aktiv, extrem intelligent, extrem anspruchsvoll, ich hab seit fast 3 jahrzehnten katzen aber das käme mir niemals ins haus. übrigens auch ein kandidat, der dir in wohnungseinzelhaltung aller wahrscheinlichkeit nach alles zerlegt

optisch ähnlich aber deutlich leichter zu halten wäre die ocicat.

katzen, die größer sind als normal wären maine coon, ragdoll und norwegische waldkatze.

du brauchst das einverständnis des vermieters. fenster sollten gesichert sein. du brauchst katzenklos, futter und streu. das futter sollte nass sein. trockenfutter ist katzen-junkfood das häßliche langzeitfolgen haben kann.

der kratzbaum sollte für wohnungskatzen deckenhoch sein und der katze erlauben, sich ganz daran zu strecken. er sollte vor den katzen da sein.

die klos müssen mindestens einmal, besser zweimal am tag gereinigt werden. alles wird voller haare sein.

katzen sind eigenwillig. das macht sie für mich so besonders, heißt aber auch: sie werden auf dem tisch sein. sie werden auf dem sofa sein und sie werden auf dem bett sein. man schafft sich tiere an, die regeln eher als richtlinien betrachten. dessen muss man sich bewusst sein

Also danke für deine tolle Antwort erstmal!:)
Also ich wohne in einem Haus daher ist das kein Problem.
Ich finde etwas größere Katzen ganz schön :) könntest du mir eventuell mehrere größere u. Normal große katzenarten vorschlagen die kurzhaarig sind. Mir wäre eben ein bengal / russisch Blau / Savannah Katze oderso habe ich auch gelesen das die groß sein soll hehe ja aufjedenfall würde ich auch Bücher etc über die Erziehung dieser rasse dann auch suchen und lesen würde mir Mühe geben dem kleinen alles recht zu machen!:) achja ich denke ein Männchen kommt eher für mich in frage.

wenn dann zwei männchen bitte. wie gesagt, einzelhaltung ist was endlos schlimmes für junge katzen. das sollte man ihnen niemals antun. du sprichst schon wieder von einzahl.. ein guter züchter wird dir keinesfalls eine einzelne kleine katze überlassen. es ist keine artgerechte haltung

übrigens macht das geschlecht nach der kastra keinen unterschied mehr.


die savannah hatte ich bewusst rausgelassen; ja, die sind größer als normal. das ist auch wieder ein hybride. genau wie ein bengale keinesfalls für einen anfänger geeignet. die sind beide größer, weil die eingekreuzten wildkatzen groß sind..

überdurchschnittlich große kurzhaaar-rassen gibt es, meines wissens nach, nicht. die russen wirken groß, weil sie so schlank sind. haben aber eine recht normale größe für ne katze. absolut geniale katzen.

andere kurzhaarrassen wären zb die britisch kurzhaar, siamkatzen, thaikatzen, die bereits genannte ocicat, abessinier.


die erziehung zwischen den rassen unterscheidet sich nicht. katzen wurden nie, wie hunde, für eine spezielle aufgabe gezüchtet. deswegen ticken sie im kopf alle gleich. und alle sehen regeln eher als etwas an, was man befolgen kann, oder eben auch nicht.

regeln, die man erfolgreich durchsetzen kann, sind meist die, wo man dabei ist. beispielsweise "kein essen vom esstisch klauen" klappt hier hervorragend, solange jemand im zimmer ist. würde ich den raum verlassen, wäre alles auf dem tisch beute. es ist niemand mehr da, der die regel durchsetzt, wieso also dran halten?

was auch oft funktioniert ist, umstände schaffen, in denen die katze von sich aus tut, was sie soll. beispielsweise kratzgelegenheiten passend aufstellen.

bei wohnungseinzelkatzen dagegen kommt es oft vor, dass sie bewusst gegen regeln verstoßen, nur damit sie ausgeschimpft werden. für diese katzen gibt es nichts schlimmeres als nicht beachtet zu werden. ausgeschimpft zu werden ist immerhin beachtung. ich kenn beispielsweise ne katze, die nie an irgendwas gekratzt hat. dann kam ne neue mitbewohnerin, die schimpfte, wenn sie an die türen ging. 2 monate später waren alle türen komplett ruiniert. anerzogen durch schimpfen.

Was ist denn so schwer an diesen katzenarten? Und wie soll man denn Katzen beibringen das sie zB die Tür nicht zerkratzen dürfen?

Erbe der wilden Eltern. Die kurze Rassebeschreibung ist "Einstein auf Speed". Sie haben den Kopf voller blöder Ideen und unendlich viel Energie, diese Ideen umzusetzen. Türen und Schubladen öffnen ist ne Kleinigkeit. Manche Experten lernen zB das Öffnen von Kühlschränken.

Entsprechend brauchen Bengalen viel Geduld und sehr viel Zeit. Nicht nur mehrere Stunden am Tag toben und rennen sondern auch Beschäftigung für den Kopf. Anfänger sind damit meistens überfordert. Das resultiert in unterforderten Katzen, und das wiederum endet in einer Katastrophe, denn dann suchen sie sich selbst etwas zu tun. 

Ein einzeln gehaltener bengale langweilt sich immer, wenn seine Menschen nicht in Haus sind. Das endet gern mal in Aktionen wie "ich räum mal alle Schubladen im Haus leer".

Normale Hauskatzen sind mit nem Bengalen als Partner übrigens oft überfordert. Zu aktiv, zu temperamentvoll.


Schau nach zuchtverzeichnissen. Darin kann man meist nach Rasse oder Bundesland filtern.


Ne Katze, die von einem guten Züchter kommt und artgerecht gehalten wird, macht das in der Regel nicht. Bei dieser Katze war es ne Auffälligkeit infolge von Einzelhaltung. 

Wenn es passiert, gibt man der Katze was zum Kratzen neben der Tür, zB ne kratzmatte, und lobt jedes kratzen an dieser Matte. Wenn sie an der Tür kratzt, zur Matte schieben und loben, wenn sie dort kratzt. 

Bei Katzen klappt viel sehr viel besser, wenn man ihr eine Alternative schafft.

Ich finde Vorallem keine Züchter im netz. Also wenn ich die rasse und danach Züchter und Bundesland danach zB eingebe kommt da nix außer eBAy und solche Seiten.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenanschaffung und Zubehör"