Katze diesmal aus Tierheim, statt vom Züchter?

Also wir hatten früher immer Rassekatzen vom Züchter. Unsere letzte war eine Norwegische Waldkatze die leider überfahren wurde😔 Aber da wir ohne Katzen nicht können wollten wir uns wieder eine holen aber diesmal nicht wie immer vom Züchter sondern vom Tierheim damit die Katze noch ein paar schönere Jahre hat🐱 Ich wollte euch deswegen fragen was haltet ihr davon wenn wir mal einem aus dem Tierheim nehmen zu einer Art guten Tat/Zweck?🤔

13 Antworten

Super Idee, ich hab meine beiden auch aus dem Tierheim. 

Die Carrie-Katze war eine Fundkatze, sprich das genaue Alter ist nicht bekannt, aber hey, die alte Madame lebt jetzt seit 17 Jahren bei mir.

Und der Levi-Kater wurde mit seinen Geschwistern im Karton ausgesetzt. Wie mir damals schon im Tierheim gesagt wurde "eine Herausforderung", denn es macht sich immer noch bemerkbar, das er die ersten Wochen/Monate kaum Kontakt zu Menschen hatte.

Im Tierheim wird es gerade jetzt eine recht große Auswahl an Alter, Farben und auch Rassen geben. Schau dich dort einfach um und du wirst garantiert eine Samtpfote mitnehmen wollen. Oder sogar zwei...

Viel Glück!

Ich halte es für besser, sich eine Katze aus dem Tierheim zu holen, dafür tut man dann immer gleichzeitig etwas Gutes, da die meisten Leute sich immer von Züchtern eine Katze holen, im Tierheim sind so viele Katzen, die zwar gut versorgt werden aber wenig Freiraum haben, Katzen brauchen mehr Territorium :D

Wir haben unseren Perserkater Salvatore aus dem Tierheim geholt und haben es nie bereut.

Er wurde im Winter in einem Waldstück gefunden und war total abgemagert und scheu. Hat sich auch nicht mit anderen Katzen vertragen und war laut Tierheim ein schwieriger Fall. Das hat uns aber nicht davon abgehalten, ihn zu uns zu holen. Eine Mitarbeiterin vom Tierheim kam vorbei, um zu schauen, ob bei uns auch alles passt und kam auch nach ein paar Wochen nochmal vorbei um nach ihm zu sehen. Es hat sie so gefreut, dass es ihm so gut geht und war ganz erstaunt, dass er auf meinen Schoß gesprungen ist und mit mir geschmust hat.

Katzen konnte er nach wie vor nicht leiden, aber Kinder und unseren Hund, den wir zwei Jahre später holten, hat er geliebt. Abends sind sie immer zusammen mit mir auf der Couch oder im Hundekorb gelegen.

Wir hatten auch immer wieder Kontakt zum Tierheim und regelmäßig Fotos geschickt.

Er hatte ein schönes Leben und ist nach über 10 Jahre bei uns friedlich eingeschlafen.

Du siehst, es kann gut gehen. Und wenn man Geduld und Erfahrung hat, kann man einem Tierheimkätzchen ein schönes Leben bereiten.


Weitere Katzenfragen zu "Tierheim"