Pflegestelle für altes Katzenpaar?

Da ich immer mal wieder Pflegehunde bei mir hatte und seit gestern meine süße Bessie weg ist möchte ich gern wieder Tiere bei mir aufnehmen.

Da ich bald eine Ausbildung anfange werde ich nicht mehr die Zeit haben und 24/7 auf das Tier aufpassen können aber es wird nie unendlich lange allein sein da wir ja zu zweit sind.

Ich dachte an ein altes Katzenpaar aus dem Tierheim das bei uns in würde sterben kann und nciht im Tiereim fristen muss.

Hat das schonmal jemand von euch gemacht?

Kennt ihr einen Verein bei dem ich mich mal melden kann?

Ich wohne in Berlin und habe mich bisher nur beim örtlichen Tierheim gemeldet und warte noch auf die Antwort.

LG

3 Antworten

Ich finde es wunderbar, daß Ihr alten Tieren ein neues Zuhause geben und ihnen die letzten Jahre schön machen wollt. Es gibt in Berlin neben dem Tierheim doch verschiedene Katzenschutzinitiativen. Dann ist unweit von Euch ein Hof von Pro Animale, die Hauptstelle ist in Uetzing in Bayern, Ansprechpartner ist Natascha Wothke. Da könntest Du mal nachfragen, vielleicht haben die etwas für Dich.

Viel Erfolg und danke im Namen der künftigen Mitbewohner.

Danke für den Tip :)

In Berlin kenne ich niemanden, aber generell haben viele Gnadenhöfe solche Tiere. Ebenen alte und meist nicht mehr vermittlungsfähig. Allerdings geht es den auf den Gnadenhöfen recht gut. Und so ziemlich jedes Tierheim dürfte alte Katzen haben...dabei solltet ihr nur bedenken, dass alte Katzen eben auch einen Haufen Geld kosten können, sind anfälliger für Krankheiten.

Ahh noch was. Nicht weil ich es dir ausreden will, ich finde das gut. Aber ihr solltest überlegen, ob ihr genau Zeit habt. Alte Tiere können zeitintensiv werden und viel Betreuung brauchen. Unsere Katze brauchte zum Schluss fast 24 Stunden Betreuung also das letzte halbe Jahr, weil sie blind war und nicht mehr allein raus konnte. Nur, damit ich auch über so etwas nachdenkt...

Ich hab online ein altes Katzenpaar entdeckt (18 und 20). Der ältere ist wohl schon ein bisschen dement und macht wohl ab und an in die Wohnung. Das find ich nicht sooo dramatisch da ja bisher auch noch nie ein Hund stubenrein zu uns kam. Wenn man eine Dauerpflegestelle ist werden ja auch alle TA-kosten vom Tierheim getragen,sonst könnte ich das Risiko als Azubine wohl auch nicht eingehen... Ich find es nur einfach ganz schön einem Tier ein wenig helfen zu können und Ihnen ein würdevolles sterben bei liebenden Menschen zu ermöglichen... Ich hab nur leider noch nie sooo alte Katzen gehabt und weiss nicht recht worauf ich achten muss.

es gibt leider imemr mal wieder alte katzenpaare in heimen. wenn beispielsweise die oma stirbt und die kinder und enkel die katzen nicht nehmen wollen oder können. und sie haben meist relativ schlechte vermittungschancen weil die meisten die sich ne katze holen ne junge haben wollen.

es gibt auch andere katzen die quasi härtefälle sind und lange im heim sind. ataxiekatzen zb oder taube oder blinde katzen. dreibeine..

eine pflegestelle wäre für solche katzen ein segen. ob das tierheim berlin mit pflegestellen arbeitet weiß ich nicht

und.. ältere katzen haben zwar weniger flausen im kopf als junge aber den gehorsam eines hundes haben sie auch nicht.

Weitere Katzenfragen zu "Tierheim"