Probleme mit dem Tierheim. Was könnte ich tun?

Ich habe mir im August einen Kater aus dem Tierheim geholt. Für den ich auch noch gezahlt habe. Er wurde nach schneller Zeit sehr wild und viele Hilfsmittel, um ihn zu 'erziehen' halfen nicht. Wir dachten anfangs das ist nur so eine Phase, weil er noch klein und jung ist. Als dann auch noch zu allem übel jemand aus meiner Familie eine Katzenalergie bekam mussten wir ihn wohl oder übel weg geben. Nun ist er bei einer sehr guten Freundin von uns. Ich besuche ihn oft und weiß immer das es ihm gut geht.

Und jetzt mein Problem: Heute kam eine Frau aus dem Tierheim, wo wir ihn her haben und wollte ihn besuchen. Unangekündigt. Als ich ihr die Lage schilderte meinte sie das wir das nicht machen dürfen. Wen wir Probleme mit dem Kater haben dann sollten wir uns ans Tierheim melden und die würden ihn dann wieder nehmen. Dafür müsste man aber um die 50-60€ zahlen. Was wir aber nicht einsehen. Anstatt das sich der 'arme' Kater im heim ein kleines Zimmer mit mehreren Katzen teil muss, ist es doch besser wenn er bei jemanden ist, der Zeit für ihn hat, oder? Die Frau meinte auch noch das dass ein Nachspiel haben wird.

Wisst ihr vielleicht was da jetzt auf uns zu kommt?

Habt ihr damit schon mal Erfahrung gemacht?

Es wäre nett, wenn ihr mir helfen könntet!

2 Antworten

Nein, leider kann ich dir nicht mit meinen Erfahrungen diesbezüglich dienen. Aber ich denke, wenn ihr den Kater ohne einen Vertrag vom Tierheim abgeholt habt, dann gibt es auch keine Verpflichtung oder Verabredung. Die Frau kann nicht von Verpflichtungen sprechen, die sie nicht vorher mit euch besprochen hat und die ihr auch schriftlich bestätigt habt. Lasst euch also nicht ins Bockshorn jagen und seht der Sache gelassen entgegen. Wenn es dem Tier gut geht, dann ist doch alles in Ordnung.

Das denke ich auch so! Im Endeffekt steht doch an erster stelle das Wohlbefinden des Tieres. Und wenn das Tier eine Familie hat, in der es ihm gut geht, ist doch alles gut. Oder?

Da hast du einen ganz dummen Fehler gemacht. Lies mal bitte den Schutzvertrag durch, den du mit dem Tierheim gemacht hast. - Tierheimtiere darf man NIEMALS einfach an irgend jemanden weitergeben, ohne das Tierheim zuvor zu informieren. Das steht im Schutzvertrag eindeutig drin. Ebenso, wie die evtl. auch unangemeldeten Besuche eines Tierheimbeauftragten , und ebenso, wie die Pflicht, die Katze im Alter von 6 Monaten kastrieren zu lassen.

Hättet ihr dem Tierheim einfach ganz sachlich erklärt, dass bei euch jemand eine Katzenallergie hat (was im Übrigen kein Abgabegrund ist, da sich der Körper gegen die eigene Katze selbst immunisiert), und dass ihr einen Interessenten für die Katze habt, wäre das ganz normal mit neuem Schutzvertrag über die Bühne gegangen. So hast du gegen den Schutzvertrag verstoßen (Verträge sind dazu da, sie zu lesen, und sich daran zu halten).

Dann hast du dich vor Anschaffung der Katze überhaupt nicht über Katzenhaltung informiert. Erstens mal hält man niemals Katzenkinder einzeln, selbst dann nicht, wenn sie später Freigang bekommen würden (der frühestens mit 9-12 Monaten erfolgen soll). Katzen brauchen IMMER einen felinen Partner, sonst bekommen sie Verhaltensstörungen. Und dein Kater war nicht wild, der war ganz normal. Katzenkinder toben nun mal gerne, im Normalfall mit einer zweiten Katze. Haben sie die nicht, geht das schnell in Zerstörungswut über, weil die frustrierten kleinen Katzen keinen Spielpartner haben.

Leider bist du an der ganzen Misere selber Schuld. Von diesem Tierheim wirst du sicher kein Tier mehr bekommen. Es kann durchaus sein, dass ihr eine Strafe bezahlen müßt, und dass die Katze bei der anderen Familie wieder abgeholt wird, wenn ihr nicht mit Engelszungen auf die Tierheimmitarbeiterin einredet. SIE ist im Recht!

besser hätte man es nicht beschreiben können!!!

Weitere Katzenfragen zu "Tierheim"