Einzelhaltung von Freigängern - gibt es nur Revierkämpfe?

Wie ist es mit der Einzelhaltung von Freigängern in einer größeren Katzennachbarschaft. Entwickeln diese Beziehungen oder artet das ausschließlich in Revierkämpfe aus?

7 Antworten

Eine Freigängerin einzeln zu halten, ist völlig legitim. Meiner Einschätzung nach sind einzeln gehaltene Freigänger sogar glücklicher als zusammenlebende Stubentiger, da der Freigang einen Artgenossen wettmacht. Ob einzeln gehaltene Freigänger Beziehungen entwickeln oder ausschließlich Revierkämpfe austragen, hängt von der jeweiligen Zu- bzw. Abneigung ab. Meine Katze (einzeln gehaltene Freigängerin) kann bisher auf beides zurückblicken, denn sie hat sowohl Katzenfreundschaften als auch -feindschaften. Insgesamt ist sie aber sehr ausgeglichen, kommt stets glücklich, zufrieden und ausgelastet wieder, will Fressen, Streicheleinheiten sowie ihren verdienten Schlaf - beizeiten auch noch ein Spiel, aber eher, wenn ich sie dazu ermutige. Liegt wohl daran, dass sie durch den Freigang bereits Nutznießerin diverser Annehmlichkeiten ist.

Danke für den Stern :-)

revierkämpfe wird es am anfang mit sicherheit geben,aber es gibt auch freundschaften. eine meiner katzen kann mit meinen anderen katzen nicht viel anfangen,aber ist ständig mit einem dicken kater aus der nachbarschaft unterwegs :)

in unserer nachbarschaft gibt es auch viele katzen und meistens tragen die männchen revierkämpfe und unnsere unkastrierte katze wurde zwei mal in kurzer zeit trächtig:( aber einzelhaltung von freigängern ist nicht so schlimm wenn es viele katzen gibt

zuerst wird es ein paar revierkämpfe geben aber wenn die rang ordnung abgemacht ist geht es bis auf ein paar raufereien(hauptsächlich kater)

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"