Sollte man bei Kälte draußen sitzende Katzen zu sich nehmen, wenn ihnen der Zugang zu ihrem eigentlichen Zuhause verwährt wird?

Ich hörte mal, dass man gebeten wird, freilaufende Tiere im Winter vor dem Erfrieren zu bewahren. Aber wenn das Tier jemandem gehört, wie sieht es dann aus ?

9 Antworten

Ich persönlich mache es auf keinen Fall. Hier in Kroatien ist es zwar mit 14° fast mollig warm, aber es regnet in Strömen. Ich füttere hier täglich bis zu 10 Katzen durch den Winter, aber in mein Haus kommt keine einzige, im Gegenteil ich verjage sie von meinem Hof, denn von 4 dieser Katzen ist der Halter anwesend. Wenn Du die Katzen ins Haus lässt, bleiben sie Dir erhalten, was den Besitzer in den seltensten Fällen freut.

Das ist ja auch mein Problem, das eventuelle Theater mit den Besitzern. WEiß da nicht , was überwiegt, die rechtliche Seite oder der Tierschutz. Aber schön, dass Du dich um die Katzen kümmerst :-)

Nein, Katzen finden immer was. Wenn die Katze keinen kranken Eindruck macht (und auch dann ist es vielleicht nicht die cleverste Idee sie mitzunehmen), solltest du sie in Ruhe lassen. Gesunde Katzen erfrieren nicht.

Ja, gesund scheint sie zu sein und vollgefressen auch. Aber da ich selber zwei Katzen habe, verstehe ich nicht, dass man sie draußen sitzen lässt.

zyrober:nein, sie verhungern vorher, wenn sie nicht gefüttert werden. Mäuse sind zu dieser Jahreszeit rar.

Wenn du wirklich sicher bist das die Katze bei diesem Wetter ausgesperrt wird dann lass sie rein. Ärger gibt es eben dann wenn der Besitzer der Katze meint das war nicht o.k.. Aber jemand der seine Katze liebt , ist froh wenn seine Katze irgendwo gut untergekommen ist(bei diesem Wetter)und am nächsten Tag wieder nach Hause kommt.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"