Suche hilfreiche Tipps zur Katzenabwehr

Wir bewohnen seit Jahren eine Eigentumswohnung mit Dachterrasse im 3.Stock. Die Terrasse musste im Frühjahr aufgrund witterungsbedingtem Verschleißes komplett renoviert werden ( incl. neuer Gartenmöbel, Kunstrasen, Pflanzen/Kübel, Solarbrunnen, Statuen, Gartenhäuschen, etc.), was natürlich mit ziemlichen Kosten verbunden war.

Seit ca. 2 Monaten wird unsere Dachterrasse nun in zunehmendem Maße ( Abstände werden kürzer ) als Katzenklo mißbraucht. Dass es sich nur um Katzenkot handeln kann, schließen wir aus der Terrassenlage sowie aus Menge & Farbe der Fäkalien, da Hunde nicht bis zum 3. Stock klettern & Vogelkot nicht braun ist. Der durch Dauerregen zusätzlich aufgeweichte Kot verteilt sich zudem an immer wieder gleichen Stellen über Tisch, Bank, Stühle, Gartenliege & Kunstrasenboden, so daß uns ein Betreten bzw. Nutzen der Terrasse nicht mehr möglich ist, wenn wir zuvor nicht die gesamte Verschmutzung unter erheblichem Zeitaufwand/Kosten beseitigen. Dies ist uns jedoch oft zeitlich nicht möglich ( wenn man abends mal für 1 Std. raus will) und ist zudem auf Dauer eine unzumutbare eklige Angelegenheit.

Alle Versuche den Katzenhalter in der Nachbarschaft ausfindig zu machen, blieben erfolglos, obwohl wir schon des öfteren Katzen in der Umgebung gesehen haben. Eine Meldung an die Hausverwaltung brachte auch nichts. Wir wissen zudem nicht, ob es sich um ein Haustier oder um einen Streuner handelt. Der Tierschutzverein in unserer Nähe ist seit Wochen tel. nicht erreichbar. Der Kauf eines Ultraschallgerätes + Spray mit Zitronengrasinhalt brachten bis auf weitere Kosten für uns auch keine Besserung. Der Rat des Umweltamtes, dann eine "Katzenfalle" ? zu installieren ist nicht praktikabel, da man diese tgl. kontrollieren müsste, wir jedoch berufsbedingt nicht immer vor Ort sind. Sind wir da, gibt es keine Garantie, die Katze zu fangen, da sie nicht jeden Tag die Terrasse verschmutzt.

Vorgestern ( Samstag Abend ) wollten wir dass endlich mal sonnige Wetter nutzen, um uns auf die Terrasse zu setzen, was uns durch Katzenkot erneut verunmöglicht wurde. Mein Mann ist nun so verärgert, dass er Giftköder auslegen will, um dem Treiben ein Ende zu setzen bevor wir daran zu Grunde gehen. Er sagt dies sehe er als letzte Möglichkeit, da wir nirgendwo weiter kommen, keine Hilfe erhalten & er nicht länger gewillt ist, die uns dadurch auf unabsehbare Dauer verursachte Sachbeschädigung sowie den permanenten Nutzungsausfall unserer Terrasse noch länger hinzunehmen. Seiner Meinung nach habe das Recht des Menschen Vorrang vor dem eines einzelnen Tieres - und es ein nur in Deutschland häufig anzutreffendes Phänomen, hier die Prioritäten zu vertauschen.Zudem seien nicht wir, sondern allein der Katzenhalter für alle Schäden und sich daraus ergebenden Konsequenzen gegenüber Dritten verantwortlich & haftbar.

Hat Jemand vielleicht noch eine andere hilfreiche Idee, da mir der Gedanke daran nicht behagt, ich ihn jedoch auch verstehe und keinen Ärger mit ihm möchte ?

4 Antworten

Hallo, im Gartenfachhandel gibt es Pflanzen die "Verpiss dich" heißen. Die haben wir in unsrem Garten und die Katzen geben Ruh. Vielleicht probiert ihr es mal. Gruß Gaby

Das mit der Katzen falle ist die einzig richtige lösung ,wenn ihr nicht vor ort seit dann lass die schlüssel bei Muttern oder guten freunden die sich dann drum kümmern.Lass die Finger von Giftködern,das gibt blos ärger .

SUPER - vielen herzlichen Dank Gaby, für deinen praktikablen Tipp.

Ganz liebe Grüße, TudorRose

Hallo winston ( Churchill oder John ....... Lennon ? )

Du hast eigentlich Recht. Schadet uns und der Katze nicht. Nur sitzt meine Ma im Rollstuhl & befreundete Nachbarn sind vor 4 Monaten ausgezogen. Jemand anderen wüssten wir zur Zeit nicht, der dies über wahrscheinlich notwendige mehrere Tage/Woche machen würde.

Wir hatten vom Umweltamt auch den Tipp bekommen, uns mit dem Tierschutz in unserer Nähe zwecks Durchführung des Ganzen in Verbindung zu setzen. Die würden dann Katzenklappen vorbei bringen & uns kostenlos zur Verfügung stellen, da Ihnen am Wohl der Tiere gelegen wäre.

Leider Fehlanzeige, da dort Niemand tel. errreichbar ist. Anrufe bei anderen Tierschutzvereinen etwas weiter weg führten zu nichts, man wollte uns nicht helfen, da man schon überbelegt & für unsere Region nicht zuständig sei.

Trotzdem vielen Dank für dein Feedback,

LG, TudorRose

Tja wenn man liest das du die verpiss dich Pflanze nicht kennst obwohl du ja schon so viel ausprobiert hast.Du scheinst das parade Beispiel dafür zu sein das nichts so läft wie man es sich vorstellt .Ich habe bei uns auch schon viele Streuner eingefangen,und mit dem Tierschutz noch nie probleme gehabt.

Die Katzen in unserer Gegend hassen Alufolie! Wir haben überall ein silbernes Klebeband hingeklebt.

Halllo barna,

Auch Dir vielen Dank für die schnelle Hilfe - ungewöhnlicher Tipp, aber auf jeden Fall einen Versuch wert !

LG, TudorRose

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"