Wie pflegt man eine kleine Katze (3-4 Wochen) richtig?

hallo zusammen ich hab ein problem und zwar haben wir eine katze die wirklich eine totale raben mutter ist -.- naja sie hat vor ca 3-4 wochen babys bekommen und bis vor ein paar tagen ist das auch gut gegangen..die katzen sind draußen weil meine mam eig nicht möchte das sie drin sind naja ich dachte mir gestern ich geh mal gucken wie es den kleinen so geht und wie groß sie geworden sind usw naja es war leider nur noch eine da ich weiß man soll so kleine katzen eig besser noch nicht anfassen oder so aber da die kleine ja wie tot aussah dachte ich ich stups sie mal an sie hat zum glück zwar nur leise angefangen zu mekern ich war so froh hab aber auch gemerkt das sie total kalt ist was ja wirklich nicht gut ist hab sie dann einfach mit genommen weil ich sie da nicht einfach hätte sterben lassen können naja und jetzt mene fragen an euch:

FRAGEN:

  • ich habe mir jetzt erst mal nur normale katzen milch besorgt weil ich nicht in ein zoogeschäft gekommen bin meine möglichkeiten sind dahin leider etwas begrenzt.-.- geht die auhc oder sollte ich besser aufzuchtsmilch oder sowas besorgen?

-wie oft sollte ich sie füttern hab es jetzt alle 4 h gemacht reicht das?

-hab versucht sie mit einer pippete langsam zu füttern habe aber das gefühl das sie es alles ausspuckt anfangsist es ihr aus der nase raus gekommen ich hab es ihr aber wirklich sehr langsam eingeträufelt woran liegt das?

-wie viel muss sie fressen damit ich sie groß bekomme?

-sie wiegt im moment 185g ist das ok oder zu wenig?

-muss ich mir sorgen machen wen sie trotzdem sie trinkt und warm ist ab und zu ja fast regungslos mit offenen augen da liegt?

es wäre wirklich sehr supper wen mir jemand schnellt möglich helfen könnte es ist wirklich dringend!!

11 Antworten

Nat√ľrlich musst du erst mal zum TA. Wenn du keinen erreichst, oder das deine finanziellen Mittel √ľbersteigt, geh mit ihr ins Tierheim, dort gibt es auch Tier√§rzte, die muss man auch nicht bezahlen in so einem Notfall. Die k√∂nnen dir auch Aufzuchtmilch geben und dir alles erkl√§ren. Aber das ist keine leichte Aufgabe. Du solltest sie ca. alle 3 Stunden f√ľttern, aber wichtig: auch in der Nacht!

Es gibt noch die M√∂glichkeit die Kleine im Tierheim einer s√§ugenden Mutterkatze unterzuschieben. Das w√§re f√ľr die Kleine das beste. Du kannst sie dort besuchen und wenn sie 12 Wochen alt ist kannst du sie wieder zu dir holen.

War mal in der selben Lage und habe das so gemacht, das hat super funktioniert. Glaub mir, eine Katzenmutter w√§re das beste f√ľr die Kleine.

Ich w√ľrde mit ihr zum Tierarzt gehen. Kitten in dem Alter brauchen alle 2-3 Stunden Nahrung - in Deinem Fall wahrscheinlich spezielle Aufzuchtnahrung. Nach ca. 2-3 weiteren Wochen kannst Du ihr dann Kittenfutter geben. Hab das auch schon durch, allerdings war das kleine Findelkind damals ca. 4-5 Wochen alt und brauchte die Milch nicht mehr. Er hatte aber auch ziemliche Verdauungsprobleme und hat alles wieder rausgebrochen. Ich hab ihm damals das Kittenfutter von Royal C**** gegeben und es ihm mit Wasser verd√ľnnt mit einer Spritze vom Tierarzt eingetr√§ufelt. Jeden Tag wiegen ist Pflicht, am Besten, Du schreibst das Gewicht auch immer auf. Zum Wiegen einfach das kleine Ding in eine Plastiksch√ľssel setzen und auf die K√ľchenwaage stellen. Mein Katerchen hat damals alles gut √ľberstanden, ist jetzt 2 Jahre alt und seinen schweren Start sieht man ihm nicht mehr an. Kastrieren der erwachsenen Katze w√§re √ľbrigens ne gute Idee - es gibt einfach zu viele kleine Katzenbabies ohne Zuhause! Viel Gl√ľck f√ľr das Kleine und Dir ein gutes Durchhalteverm√∂gen :-)

Hallo Stappie.

Bitte h√∂re sofort auf der Katze normale H-Milch zu verabreichen! wenn es richtige Katzenmilch ist auf jeden Fall mit Wasser verd√ľnnen. Das beste w√§re aber ein Tierarztbesuch, da es klingt als h√§tte die K√§tzchen definitiv Probleme mit der Verdauung. Der Tierarzt wird dir dann auch die besten Tipps zur Aufzucht des kleinen K√§tzchens geben k√∂nnen da er das Tier anschauen kann. Alles was du hier gesagt bekommst kann bei den Katzen der Antwortenden ja geholfen haben..aber es war nicht deine Katze..Tiere sind wie Menschen..jedes ist anders, reagiert anders, braucht andere Pflege. Also ab zum Tierarzt und alles Gute und viel Freude mit dem kleinen Racker! :)

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"