Wie sieht artgerechte Katzenhaltung aus?

Hallo und auch gleich zur Sache:

meine Schwägerin hat sich vor 2 Jahren einen damals einjährigen Kater angeschafft und zwar ganz bewusst als "Baby-Ersatz". Der Kater hatte vorher Freigang - jetzt lebt er Tag ein Tag aus in einer kleinen Wohnung - bis vor einem Jahr hatte er noch nicht mal einen Kratzbaum, dafür war im Flur eine Ecke mit Sisal verkleidet. Jedes Mal, wenn das Tier an der Couch die Krallen wetzte, gab e natürlich ein riesen Donnerwetter - besonders von meinem Schwager, der Katzen ohnehin nicht wirklich leiden kann.

Jedes Mal, wenn wir zu Besuch sind, tut mir das Tierchen einfach nur Leid. Er kommt nur ganz selten mal zum Schmusen und ist auch sonst sehr träge. Dafür macht er angeblich nachts immer "Terror" - aus meiner Sicht völlig logisch, denn tagsüber ist er ja allein in der Wohnung. Meine Schwägerin füttert ihn zwar nur mit dem besten Futter und als Leckerchen gibt es Leber oder getrocknete Hühnerherzen, aber selbst ihr Tierarzt hat schon gesagt, sie müsse aufpassen, weil ihr Kater sonst "noch dicker" wird. Zu dick ist er schon.

Ich persönlich hätte mir ernsthafte Sorgen gemacht, wäre mir so ein Verhalten (Trägheit, kein Spielen, keine Kontaktaufnahme, allgemeines Desinteresse, nächtliche Kratzattacken) bei einer unserer Katzen aufgefallen. (Wir hatten als Kinder zwei Katzen, die aber auch frei zwischen Haus und Garten wählen konnten.)

Deshalb hier meine Frage: Ist so eine Haltung artgerecht? Fühlt sich das Tier nicht schrecklich einsam so alleine - ohne andere Katzen?

Meine Schwägerin möchte keine andere Katze, weil
A) er sonst nicht mehr so auf sie fixiert wäre und '
B) sie sich nicht so teures Futter + Tierarzt für zwei Katzen leisten könnte

7 Antworten

die fixierung ist ne verhaltensst√∂rung aus einsamkeit. sch√∂nd ass es deine schw√§gerin freut aber der kater versucht ihr zu sagen dass er sich einsam f√ľhlt. und dass sie das so freut ist, auf deutsch gesagt, ein tolelr beweis f√ľr fehlendes einf√ľhlungsverm√∂gen dem kater gegen√ľber

nein artgerecht ist das nicht. der kater ist ungl√ľcklich. sein √ľbergewicht ist ne folge aus bewegungsmangel, der wiederum ist vermutlich ne folge von alleinsein. dass er nachts terror macht ist normal, katzen sind d√§mmerungs- bis nachtaktiv. wenn er seinen schlafrhythmus dem eines menschen anpassen soll muss man ihm daf√ľr schon nen grund geben, sprich das leben tags√ľber spannend machen. h√§tte er nen katzenfreund w√ľrde er auch mehr mti dem toben als zu versuchen die menschen zum spielen zu animieren

es ist ein sch√∂nes beispiel wo der mensch seine eigenen ber√ľfnisse √ľber die der katze stellt :(

eine katze sollte in der wohnung NIE alleine gehalten werden!

nein, das ist nicht artgerecht, schafft ihm am besten einen gleichaltrigen kater aus dem tierheim an.

ich habe meinen kater auch nicht lange alleine gelassen und meine beiden kater sind seitdem unzertrennlich.

und sag deiner schwägerin, es ist schon ein fast tierquälerisches verhalten von ihr, den kater leiden zu lassen, nur damit er auf sie fixiert ist!

solche leute sollten am besten gar keine tiere halten, da sie sie aus den falschen gr√ľnden halten!

Wir wollten ihr ja schon lange eine zweite Katze schenken - aber das möchte sie partout nicht! Und das Wort "artgerecht" oder gar "Tierquälerrei" darf man bei ihr erst recht nicht in den Mund nehmen...

Aus meiner Sicht sollte sie leber komplett auf Tiere verzichten, bevor sie einen Kater in Einzelhaft hält....

dann helfen nur klare worte, weil sie anscheinend selber merkt, das das was sie macht, nicht so ganz ok ist - sonst w√ľrde sie sich ja nicht so aufregen.

ja ,so eine katze braucht auch zuneigung wie ein mensch . man hat mal ein experiment gemacht mit2 menschenbabys und 2 ammen . Sie haben beide babys versorgt ,also gef√ľttert,windeln gewechselt,usw.aber nur ein Baby haben sie mit Liebe und Zuneigung versorgt. das andere baby ist gestorben. Katzen drehen in solchen Situationen nur durch . Sie m√ľssen auch mal nach drausen gelassen werden ,damit sie sich dort ausrennen k√∂nnen,ihr gesch√§ftmachen k√∂nnen,und vieleicht auch mal ihren Jagttrieben nachgehen k√∂nnen. wenn ihre Besitzerin den Kater dann auch noch ordentlich f√ľttert wird das Tier noch fett. Au√üerdem merken sich Tiere ALLES, und deswegen kann sie ihrem kater auch zuneigung schenken in dem sie ihn z.B. mal das fell b√ľrstet,schmust oder auch einfach mit im spielt. was Katzen lieben sind Haargummies, strohhalme,Schn√ľre (die sich schl√§nglich bewegen )eigentlich so ziemlich alles was nicht gerade gr√∂√üer als sie selbst sind . Bringensie das ihrer freundin bei.tuhen sie es f√ľr das tier und denken sie an alle bessitzer losen katzen die sich ein bisschen zuneigung w√ľnschen . Viel gl√ľck

Ja...die Schn√ľrb√§nder von meiner Jogginghose oder das lange Halsband f√ľr meinen Hausschl√ľssel, die lieben sie:) Und das mit dem b√ľrsten habe ich auch so erlebt. Dabei hab ich der Katze immer erz√§hlt wie sch√∂n sie ist...nach einer Woche konnte die Katze auch "sprechen". Mau, Maumau, mau, mau

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"