Babykatzen selbst aufziehen - was füttern?

Hey, die Mutter einer Babykatze kümmert sich nicht mehr drum (wir haben schon alles versucht). Jetzt haben wir die Katze mit rein genommen und mit Haushaltsmilch gemischt mit gekochtem Wasser bisschen aufgefüttert.

Auf die Dauer kann man ihr aber nicht sowas geben. Mit was kann man Babykatzen noch sättigen?

7 Antworten

Nachdem du mit der Aufzucht sehr wenig Erfahrung zu haben scheinst, würde ich dringend raten, dass du dir erfahrene Hilfe suchst, die dir auch außerhalb des Internets zur Seite steht. Je nachdem, wie alt die Katze ist, kann das viel Arbeit bedeuten und ist nicht ganz ohne Tücken. Außerdem sollte sie auch ordentlich sozialisiert werden. 

Zum Rest hat October2011 ja schon sehr ausführlich geschrieben.

Ich gehe jetzt davon aus, dass du genau abgewogen hast, ob es notwendig ist, die Katze mitzunehmen. Das sollte nämlich nur im Notfall passieren. Auch wäre es wichtig, zu schauen, wem die Mutter gehört und dass es ihr gut geht. Eigentlich herrscht soweit ich weiß Kastrationspflicht.

Besorge Dir beim Tierarzt, Nottierarzt oder auch in ner Tierklinik als erstes Katzenaufzuchtmilch. Normale Milch geht nicht, denn die enthält viel zu wenige Nährstoffe. Biete dem Baby hochwertiges Katzenfutter an, notfalls mit heissem Wasser gemischt und klein gemanscht.

Nimm das Baby am besten mit zum Tierarzt und lass es untersuchen und vor allem auch das Alter schätzen.

Dann besorge Dir von nem Katzenschutzverein, Tierheim oder Tierarzt ne Falle, fangt die Mutterkatze ein und lasst sie sofort kastrieren, denn weitere Babies solltle sie bei so vielen toten Katzen nicht mehr bekommen.

Alles weitere findest Du bei October2011.

Am besten geht ihr mit den kitten zum Tierarzt und lasst erstmal feststellen wie alt sie/er ist falls ihr es nicht wisst.

Dem Alters entsprechend könnt Ihr dann ggf Junior Futter gemischt mit etwas Kondensmilch( Kommt der muttermilch am nahesten) füttern.

sie ist 5-6 Wochen alt

Bis du dir mit dem Alter sicher? Weißt du, wann es geboren wurde?

Denn ab dem Alter fangen Kitten an, Nassfutter zu essen.

Was ist mit den Geschwistern dieses Kittens? Hat da nur ein Kitten aus dem Wurf überlebt?

Bitte nicht mit Kondensmilch herumpanschen. Ordentliche Aufzuchtsmilch kostet nicht die Welt und ist 1000x besser.

Die Aufzuchtmilch ist oftmals allerdings unerträglicher für die kitten, zumindest durfte ich die Erfahrung machen. Du solltest trotzdem zum Tierarzt mit den kitten und es durchchecken lassen. mich würde auch interessieren was mit den anderen kitten ist?!

Wenn die Aufzuchtmilch von den Kätzchen nicht vertragen wurde war es entweder billiger Schrot oder nicht klumpgenfrei angerührt. Das verursacht Durchfall.

@Elunax,

die Aufzuchtmilch für Katzenwelpen ist speziell auf deren Bedürfnisse ausgerichtet und besser als Kondensmilch oder sonstige Rezepte, die man so im Internet finden kann.

Wenn dieses Kitten wirklich schon 5-6 Wochen alt ist ist die Aufzuchtsmilch nicht mehr ganz so kritisch weil es schon an Nassfutter gewöhnt werden kann und die Aufzuchtsmilch nur für ein paar Tage bis zur vollständigen Umgewöhnung brauchnen wird.

Wäre das Kitten allerdings jünger wäre es kritisch, dass es eine spezielle Aufzuchtsmilch für Katzenwelpen bekommt und nichts anderes.

Dass du da andere Erfahrungen gemacht hast ist schade - es ist aber nicht in Ordnung, wenn du andere, unerfahrene Foris verunsicherst indem du die Aufzuchtmilch als "unerträglicher" bezeichnest.

October

Unverträglicher * meinte ich, habe mich bloß verschrieben!^^ die Milch ist zwar angepasst aber ist zumeist Nährstoffüberladen, sodass es zu magenproblemen und Durchfall führt. Zumindest nach meiner Erfahrung. Ich hatte mich damals informiert und nach Erfahrungen von anderen gefragt und habe von vielen Leuten gehört, dass sie die gleichen Probleme haben, wo mir dann auch die Kondensmilch empfohlen wurde und die Probleme waren innerhalb von 3 Tagen weg. Aber wenn es wirklich schön 5-6 Wochen alt isr, dann ist dies ja eh irrelevant.

Weitere Katzenfragen zu "Katzenhaltung"